Werbung
Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 33 Minuten
  • DAX

    17.757,83
    +79,64 (+0,45%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.888,41
    +10,64 (+0,22%)
     
  • Dow Jones 30

    38.996,39
    +47,37 (+0,12%)
     
  • Gold

    2.059,60
    +4,90 (+0,24%)
     
  • EUR/USD

    1,0817
    +0,0009 (+0,09%)
     
  • Bitcoin EUR

    57.801,85
    -362,71 (-0,62%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    79,69
    +1,43 (+1,83%)
     
  • MDAX

    25.970,01
    +145,36 (+0,56%)
     
  • TecDAX

    3.406,03
    +17,70 (+0,52%)
     
  • SDAX

    13.806,96
    +34,57 (+0,25%)
     
  • Nikkei 225

    39.910,82
    +744,63 (+1,90%)
     
  • FTSE 100

    7.668,86
    +38,84 (+0,51%)
     
  • CAC 40

    7.928,11
    +0,68 (+0,01%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.091,92
    +144,18 (+0,90%)
     

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax-Rekordhoch bleibt in Sicht

FRANKFURT (dpa-AFX) -Der Dax DE0008469008 hat sich im frühen Montagshandel nur wenig bewegt. Zuletzt notierte der deutsche Leitindex mit plus 0,02 Prozent auf 16 400,84 Punkten. Mit seiner Rally von bisher zwölf Prozent vom Oktober-Tief hat er seine Bestmarke von rund 16 529 Punkten weiter vor Augen. Sie datiert von Ende Juli.

Der MDax DE0008467416 der mittelgroßen Unternehmen stieg am Montag um 0,43 Prozent auf 26 606,28 Zähler. Der Eurozonen-Index EuroStoxx 50 EU0009658145 sank um 0,1 Prozent.

Erst kurz vor dem Wochenende hatte eine Rede von US-Notenbankchef Jerome Powell den Zinssenkungserwartungen der Anleger weitere Nahrung gegeben. Er hatte zwar die Bereitschaft der Notenbank wiederholt, den Zins notfalls doch noch weiter anzuheben, aber auch gesagt, dass die Geldpolitik schon recht restriktiv sei.

"Im Moment passt für Aktien einfach alles zusammen und der Fed-Chef klang am Freitag nicht streng genug, um der aktuellen Euphorie wirklich einen Riegel vorschieben zu können", schrieb Analyst Jochen Stanzl vom Broker CMC Markets.

Aktien-Umstufungen sorgten am deutschen Markt zu Wochenbeginn für Bewegung. Die Rüstungstitel von Rheinmetall DE0007030009 gewannen nach einem positiven Votum der Bank of America 2,7 Prozent. Die Analysten sehen eine mehrjährige Wachstumsstory mit unvergleichbarem Potenzial im Munitionsgeschäft.

Fraport DE0005773303 legten um 1,5 Prozent zu. Die Investmentbank Oddo BHF zeigte sich für den Flughafenbetreiber optimistischer.

Die Investmentbank Stifel empfiehlt die Papiere von PVA Tepla DE0007461006 zum Kauf, worauf der Kurs des Spezialisten für Halbleiter- und Vakuumtechnologienum um 3,9 Prozent stieg.

1&1 DE0005545503 verloren 3,7 Prozent, nachdem Goldman Sachs die Mobilfunktitel nach der zuletzt starken Kursentwicklung abgestuft hatte.