Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.529,39
    +39,09 (+0,27%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.977,90
    -6,60 (-0,17%)
     
  • Dow Jones 30

    34.429,88
    +34,87 (+0,10%)
     
  • Gold

    1.811,40
    -3,80 (-0,21%)
     
  • EUR/USD

    1,0531
    +0,0002 (+0,0211%)
     
  • BTC-EUR

    16.114,49
    -99,22 (-0,61%)
     
  • CMC Crypto 200

    404,33
    +2,91 (+0,72%)
     
  • Öl (Brent)

    80,34
    -0,88 (-1,08%)
     
  • MDAX

    26.183,85
    +229,14 (+0,88%)
     
  • TecDAX

    3.137,63
    +2,81 (+0,09%)
     
  • SDAX

    12.670,76
    +115,75 (+0,92%)
     
  • Nikkei 225

    27.777,90
    -448,18 (-1,59%)
     
  • FTSE 100

    7.556,23
    -2,26 (-0,03%)
     
  • CAC 40

    6.742,25
    -11,72 (-0,17%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.461,50
    -20,95 (-0,18%)
     

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax wagt neuen Erholungsversuch

FRANKFURT (dpa-AFX) -Nach der jüngsten Verlustserie haben am Dienstagmorgen erneut Schnäppchenjäger die Kurse am deutschen Aktienmarkt gestützt. Der Dax baute in der ersten Handelsstunde sein Kursplus auf 1,32 Prozent aus auf 12 389,56 Punkte. Auch der MDax rückte in der Frühe weiter vor: Das Börsenbarometer der mittelgroßen Werte stand zuletzt um 1,49 Prozent bei 22 785,69 Zählern.

Börsianer werteten den Kursanstieg zwar als Zeichen der Stabilisierung, nachdem der Dax zuletzt ein Zweijahrestief markiert hatte, wollten dies jedoch nicht überbewerten. Für Entwarnung sei es "deutlich zu früh", mahnte Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. Die Marktteilnehmer seien "hochgradig nervös", umriss der Börsenbeobachter am Morgen die Stimmung.

Im Spannungsfeld aus steigenden Zinsen, hoher Inflation und Konjunktursorgen wagen derzeit viele nicht, ein größeres Wagnis einzugehen. "Es sind weiterhin wenige, die sich trauen, im aktuellen Marktumfeld voll von wirtschaftlichen und politischen Risiken zu kaufen", so Altmann.

Bei den Unternehmen hatten die Anleger zunächst Bilanzen aus den hinteren Börsenreihen zu verarbeiten: Aktien des Biokraftstoffeherstellers Verbio DE000A0JL9W6 konnten nach der Verkündung eines Rekordergebnisses für das vergangene Geschäftsjahr zuletzt mehr als zehn Prozent hinzugewinnen. Händler lobten die Zahlen. Aktien von KWS Saat DE0007074007 verteuerten sich nach endgültigen Zahlen und angesichts der in Aussicht gestellten Steigerung der Profitabilität um zwei Prozent.

Derweil rutschten auf dem letzten Dax-Platz die Aktien des Sportartikelherstellers Adidas DE000A1EWWW0 um knapp ein Prozent ab. Ausschlaggebend war eine gestrichene Kaufempfehlung durch Goldman Sachs. Analyst Richard Edwards verwies in seiner Studie auf das "herausfordernde Nachfrageumfeld und den Gegenwind durch Wechselkurse". Hugo Boss DE000A1PHFF7 im MDax verloren ebenfalls rund ein Prozent nach einem zurückgezogenen positiven Votum durch die Deutsche Bank.

Generell gefragt waren am Morgen im Einklang mit dem starken Trend in Europa abermals konjunktur- und zinsempfindliche Technologie- und Konsumgütertitel. Zalando DE000ZAL1111 und Infineon DE0006231004 knüpften mit jeweils mehr als vier Prozent Aufschlag an die Kurserholung vom Vortag an. Mit jeweils mehr als drei Prozent gestärkt zeigten sich die Papiere des Kochboxenversenders Hellofresh DE000A161408 und des Chipindustrieausrüsters Aixtron DE000A0WMPJ6 in den oberen Rängen im MDax.

Auch Autowerte waren ganz vorn zu finden, mit Gewinnen bis zu drei Prozent für Mercedes-Benz DE0007100000. VW DE0007664039-Vorzüge und die Anteile der Holding Porsche SE verteuerten sich jeweils um mehr als eineinhalb Prozent. Die Papiere stehen auch wegen des bevorstehenden Börsengangs des Sportwagenbauers Porsche AG im Blick, das Interesse der Investoren soll rege sein. Aktien des Immobilienkonzerns Vonovia DE000A1ML7J1 verteuerten sich zum Kapitalmarkttag zuletzt um 1,3 Prozent.

Der IT-Dienstleister Nagarro DE000A3H2200 kündigte unterdessen ein Aktienrückkaufprogramm im Volumen bis zu zehn Millionen Euro an - die Aktie kletterte auf die Nachricht um rund drei Prozent nach oben.