Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.673,64
    -19,63 (-0,13%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.132,67
    +5,97 (+0,14%)
     
  • Dow Jones 30

    34.221,62
    -257,98 (-0,75%)
     
  • Gold

    1.865,90
    -13,70 (-0,73%)
     
  • EUR/USD

    1,2124
    +0,0018 (+0,15%)
     
  • BTC-EUR

    33.100,75
    +2.406,62 (+7,84%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.002,79
    +33,95 (+3,50%)
     
  • Öl (Brent)

    71,16
    +0,25 (+0,35%)
     
  • MDAX

    34.176,62
    +159,03 (+0,47%)
     
  • TecDAX

    3.508,40
    +33,02 (+0,95%)
     
  • SDAX

    16.393,76
    -7,87 (-0,05%)
     
  • Nikkei 225

    29.161,80
    +213,07 (+0,74%)
     
  • FTSE 100

    7.146,68
    +12,62 (+0,18%)
     
  • CAC 40

    6.616,35
    +15,69 (+0,24%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.127,60
    +58,18 (+0,41%)
     

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax gibt frühe Gewinne ab

·Lesedauer: 2 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax <DE0008469008> hat am Mittwoch anfängliche Gewinne fast komplett eingebüßt. Der deutsche Leitindex stand zuletzt noch minimal im Plus bei 15 478,05 Punkten, nachdem er im frühen Handel Anlauf auf seinen Rekord genommen hatte. Erst am Dienstag hatte der Dax bei 15 568 Punkten einen Höchststand erreicht.

Der MDax <DE0008467416> der mittelgroßen Werte stieg zur Wochenmitte um 0,55 Prozent auf 32 893,09 Zähler. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> wiederum trat zuletzt nahezu auf der Stelle.

Aussagen von US-Währungshütern wie etwa von Fed-Gouverneurin Lael Brainard sowie den Fed-Präsidenten in Atlanta und St. Louis, Raphael Bostic und James Bullard hatten bereits tags zuvor die Inflationssorgen in der weltgrößten Volkswirtschaft ein wenig zerstreut. Die Notenbanker sagten, dass eine höhere Inflationsrate infolge der Erholung von der Corona-Krise nichts Überraschendes sei. Sie bekräftigten ihre Sicht, dass Preisanstiege wahrscheinlich zeitlich begrenzt sein würden. Die US-Notenbank dürfte also auf absehbare Zeit ihre sehr lockere Geldpolitik zur Stützung der Konjunktur fortsetzen und so auch weiterhin die Aktienmärkte antreiben.

"Die beruhigenden Worte der US-Notenbanker zeigen ihre Wirkung", schrieb Marktexperte Andreas Lipkow von Comdirect. Einziger Wermutstropfen sei derzeit das abnehmende Handelsvolumen, welches der aktuellen Saisonalität geschuldet sein sollte.

Im Dax zählten die Aktien des Dialysekonzerns Fresenius Medical Care <DE0005785802> und des Lieferdienstes Delivery Hero <DE000A2E4K43> mit Gewinnen von jeweils gut ein Prozent zu den Favoriten.

In einem für Bankenwerte <EU0009658806> europaweit schwachen Umfeld ging es dagegen für die Papiere der Deutschen Bank <DE0005140008> am Index-Ende um mehr als ein Prozent nach unten. Sie hatten am Dienstag den höchsten Stand seit 2018 erreicht.

Im MDax fielen die Anteilsscheine von CTS Eventim <DE0005470306> mit einem Plus von 2,5 Prozent positiv auf. Händlern zufolge trieben positive Analystenkommentare die Aktien des Veranstalters und Tickethändlers an.