Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.387,46
    -170,24 (-0,92%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.861,87
    -54,93 (-1,12%)
     
  • Dow Jones 30

    40.010,40
    -347,69 (-0,86%)
     
  • Gold

    2.420,40
    +13,10 (+0,54%)
     
  • EUR/USD

    1,0852
    -0,0006 (-0,05%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.247,13
    +177,63 (+0,29%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.363,27
    -2,62 (-0,19%)
     
  • Öl (Brent)

    77,93
    +0,97 (+1,26%)
     
  • MDAX

    25.059,42
    -239,05 (-0,94%)
     
  • TecDAX

    3.317,80
    -26,00 (-0,78%)
     
  • SDAX

    14.163,36
    -127,34 (-0,89%)
     
  • Nikkei 225

    39.154,85
    -439,54 (-1,11%)
     
  • FTSE 100

    8.153,69
    -13,68 (-0,17%)
     
  • CAC 40

    7.513,73
    -84,90 (-1,12%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.468,73
    -528,62 (-2,94%)
     

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax recht mau - Quartalszahlen durchwachsen

FRANKFURT (dpa-AFX) -Am Donnerstag mit vielen Quartalsberichten fehlt dem Dax DE0008469008 der Schwung. Sorgen über Teile der US-Bankenbranche bremsten. Im frühen Handel gab der deutsche Leitindex nach, verringerte aber sein Minus zuletzt auf nur noch 0,15 Prozent. Damit notierte er bei 15 772,51 Punkten. Der MDax DE0008467416 der mittelgroßen Börsentitel verlor 0,17 Prozent auf 27 418,66 Zähler. Der Eurozone-Leitindex EuroStoxx 50 EU0009658145 notierte prozentual kaum verändert.

In New York hatte der Dow Jones Industrial US2605661048 am Vorabend nahe dem Tagestief geschlossen. Die Commerzbank hob daher am Morgen die derzeitige Risikoscheu der Anleger hervor. Erneute Bedenken über den regionalen Bankensektor in den USA belasteten die Aktienkurse.

Selbst starke Quartalszahlen vom Technologiekonzern Microsoft US5949181045 konnten dabei die Anleger insgesamt nicht mutiger stimmen. Nur an der Nasdaq-Börse war hier etwas Rückenwind spürbar gewesen. Dies könnte sich am Donnerstag nach guten Zahlen des Social-Media-Konzerns Meta US30303M1027 fortsetzen. Würden die Zahlen der großen US-Technologiekonzerne nicht als Stabilisator für den Gesamtmarkt wirken, könne man nun sicherlich vom Beginn einer stärkeren Korrektur auch am deutschen Aktienmarkt sprechen, sagte der Kapitalmarktexperte Jürgen Molnar vom Broker Robomarkets.

Quartalszahlen stehen am deutschen Markt am Donnerstag im Fokus. Im Dax überzeugte der Versorger RWE DE0007037129 die Anleger, das Kursplus belief sich auf 2,7 Prozent. Deutsche-Bank-Aktien DE0005140008 pendelten um ihren Vortagesschluss. JPMorgan-Analyst Kian Abouhossein nannte das Zahlenwerk des Instituts durchwachsen. Für BASF DE000BASF111 ging es um vier Prozent abwärts. Der Chemiekonzern habe nach bereits veröffentlichten Eckdaten nicht mehr überrascht, schrieb die Baader Bank. Der schwache Barmittelzufluss dürfte die Dividendendiskussion aber wieder anheizen.

WERBUNG

Bei der Deutschen Börse DE0005810055 überlagerte ein Übernahmeangebot für den dänischen Datenanbieter Simcorp DK0016026164 den starken Jahresauftakt des Börsenbetreibers. Die Aktien sackten um 6,3 Prozent ab.

Im MDax DE0008467416 rückten die Lieferdienste Hellofresh DE000A161408 und Delivery Hero DE000A2E4K43 mit ihren Bilanzen in den Blick, worauf die Kurse in unterschiedliche Richtungen ausschlugen: bei Delivery Hero nach unten mit 5,4 Prozent, bei Hellofresh nach oben mit 8,4 Prozent.

Für Aixtron DE000A0WMPJ6 ging es um 6,6 Prozent hinab. Der rasant wachsende Bedarf an effizienteren Elektronikchips trieb die Nachfrage zwar weiter an, das Fehlen von Exportlizenzen belastete aber den Gewinn des Spezialmaschinenbauers zum Jahresstart.

Im SDax DE0009653386 der kleineren Börsentitel freuten sich die Aktionäre von Heidelberger Druck DE0007314007 über Kursgewinne von 8,7 Prozent. Der Druckmaschinenhersteller legte im vergangenen Geschäftsjahr 2022/23 noch stärker zu als zuletzt erwartet. Die Bewertung der Aktien sei höchst attraktiv, hieß es von der Baader Bank. Das Chartbild sei überzeugend, sagte ein Händler.