Werbung
Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 24 Minute
  • DAX

    18.768,96
    +64,54 (+0,35%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.074,34
    +1,89 (+0,04%)
     
  • Dow Jones 30

    39.985,12
    -18,47 (-0,05%)
     
  • Gold

    2.427,40
    +10,00 (+0,41%)
     
  • EUR/USD

    1,0867
    -0,0005 (-0,04%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.386,99
    +952,89 (+1,55%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.376,83
    +22,41 (+1,66%)
     
  • Öl (Brent)

    79,72
    -0,34 (-0,42%)
     
  • MDAX

    27.482,05
    +40,82 (+0,15%)
     
  • TecDAX

    3.457,29
    +26,08 (+0,76%)
     
  • SDAX

    15.197,37
    +34,55 (+0,23%)
     
  • Nikkei 225

    39.069,68
    +282,30 (+0,73%)
     
  • FTSE 100

    8.424,20
    +3,94 (+0,05%)
     
  • CAC 40

    8.195,97
    +28,47 (+0,35%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.794,84
    +108,88 (+0,65%)
     

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax stabil - 16 000 Punkte bleiben im Fokus

FRANKFURT (dpa-AFX) -Nach der Rally am Freitag hat sich der Dax DE0008469008 zum Wochenstart stabil gezeigt. Schwache Daten zur Industrieproduktion im März hatten kaum Einfluss, da ein Produktionsrückgang erwartet worden war - wenn auch nicht ganz so kräftig wie gemeldet.

Der Leitindex hielt sich im frühen Handel prozentual unverändert bei 15 960,93 Punkten, nachdem er am Freitag um knapp anderthalb Prozent gestiegen war und damit in der abgelaufenen Handelswoche letztlich moderat zugelegt hatte. Die 16 000-Punkte-Marke blieb aber weiterhin eine Hürde, die nachhaltig nicht überwunden werden konnte. Thomas Altmann, Portfoliomanager bei QC Partners, schließt zwar ein Rekordhoch im Dax in absehbarer Zeit nicht aus, verweist er aber zugleich auf die relativ ausgeprägte "Bewegungsarmut" im Leitindex.

So schwankte das deutsche Börsenbarometer während der vergangenen vier Wochen gerade einmal in einer Spanne von rund 400 Punkten oder etwas mehr als zwei Prozent. Dabei nehme die Skepsis der Anleger zu, je höher die Kurse stiegen. "Es bräuchte jetzt eine ganze Schar an positiven Nachrichten, um auf dem aktuellen Level mehr Käufer anzulocken", konstatierte er.

Der MDax DE0008467416 trat Montagmorgen mit minus 0,12 Prozent auf 27 586,45 Zähler nahezu auf der Stelle. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 EU0009658145 kam mit plus 0,04 Prozent auf 4341,96 Punkte kaum vom Fleck.

WERBUNG

Unternehmensseitig standen vor allem Aktien aus dem MDax und SDax DE0009653386 im Blick. Munich Re DE0008430026 im Dax zeigten sich nur optisch schwach am Index-Ende, denn der Rückversicherer wird an diesem Tag abzüglich seiner Dividende in Höhe von 11,60 Euro je Aktie gehandelt.

Die Papiere der Commerzbank DE000CBK1001 stiegen als Favorit im Leitindex um 1,3 Prozent und die der Deutschen Bank DE0005140008 gewannen 0,1 Prozent. Europaweit war der Bankensektor zum Wochenauftakt gefragt, nachdem die Branche sich bereits am Freitag in den USA mit den dortigen Regionalbanken spürbar erholen konnte.

Im MDax büßten die Anteile von Rational DE0007010803 2,8 Prozent ein und zählten damit zu den Schlusslichtern. Analyst Peter Rothenaicher von der Baader Bank hatte sein Anlageurteil nach dem Quartalsbericht des Großküchenausrüsters von "Add" auf "Reduce" gekappt. Nach den kräftigen Kursgewinnen der Aktie seit September sei die Aktie nun hoch bewertet, nicht zuletzt angesichts der gestiegenen Zinsen, schrieb er zur Begründung.

Die Papiere von Hypoport DE0005493365 verloren im SDax nach der Veröffentlichung des detaillierten Quartalsberichts durch den Online-Broker 1,9 Prozent. Noch deutlicher abwärts ging es für die Anteile des IT-Dienstleisters Adesso DE000A0Z23Q5 mit 8,5 Prozent. Adesso hatte am Freitagabend zwar besser als erwartet ausgefallene Quartalserlösen bekannt gegeben, zugleich aber auch eine schwächer als erwartete Ergebnisentwicklung.