Werbung
Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 7 Minuten
  • DAX

    18.170,90
    -216,56 (-1,18%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.786,92
    -74,95 (-1,54%)
     
  • Dow Jones 30

    39.853,87
    -504,23 (-1,25%)
     
  • Gold

    2.365,90
    -49,80 (-2,06%)
     
  • EUR/USD

    1,0835
    -0,0008 (-0,08%)
     
  • Bitcoin EUR

    59.358,46
    -1.585,12 (-2,60%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.310,53
    -27,64 (-2,07%)
     
  • Öl (Brent)

    77,01
    -0,58 (-0,75%)
     
  • MDAX

    24.752,43
    -306,99 (-1,23%)
     
  • TecDAX

    3.281,92
    -35,88 (-1,08%)
     
  • SDAX

    14.056,17
    -107,19 (-0,76%)
     
  • Nikkei 225

    37.869,51
    -1.285,34 (-3,28%)
     
  • FTSE 100

    8.082,49
    -71,20 (-0,87%)
     
  • CAC 40

    7.390,48
    -123,25 (-1,64%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.342,41
    -654,99 (-3,64%)
     

ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: US-Daten stützen weitere Erholung

PARIS/LONDON (dpa-AFX) -Die freundlichen US-Börsen haben am Dienstag auch die Aktienkurse in Europa etwas angeschoben. Dies- wie jenseits des Atlantik stießen US-Konjunkturdaten auf ein positives Echo.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 EU0009658145 schloss 0,76 Prozent höher bei 4326,47 Punkten, womit er seine zwischenzeitliche Schwäche abschütteln konnte und an seinen freundlichen Wochenauftakt anknüpfte. Für den französischen Cac 40 FR0003500008 ging es letztlich um 0,67 Prozent auf 7373,43 Punkte hoch. Der britische FTSE 100 GB0001383545 zog nach einem feiertagsbedingt verlängerten Wochenende um 1,72 Prozent auf 7464,99 Punkte an und holte so die Vortagsgewinne der internationalen Börsen nach.

Ein überraschend deutlich eingetrübtes US-Verbrauchervertrauen schürte ebenso wie ein klarer Rückgang der offenen Stellen in den Vereinigten Staaten Hoffnungen, dass die US-Notenbank Fed die Zinsen auf ihrer September-Sitzung unverändert lassen könnte. Ein schwächerer Arbeitsmarkt würde der Fed den Kampf gegen die hohe Inflation erleichtern. Am Freitag steht dann der monatliche Arbeitsmarktbericht auf dem Kalender.

Wie schon zu Wochenbeginn gab es im europäischen Branchentableau keine Verlierer. Am besten im marktbreiten Stoxx Europe 600 EU0009658202 schlug sich der Subindex der seit Anfang August besonders schwachen Rohstoff- und Bergbaukonzerne, der um mehr als zwei Prozent zulegte. Vergleichsweise wenig gefragt waren dagegen erneut die Nahrungsmittelhersteller sowie Titel aus der ebenfalls als defensiv geltenden Gesundheitsbranche.

WERBUNG

Unter den Einzelwerten stach Cac-40-Schlusslicht Carrefour FR0000120172 mit einem Kursminus von 4,6 Prozent heraus. Die Aktien der französischen Supermarktkette litten unter heimischen Marktanteilsverlusten sowie einem kritischen Bericht zum Bezug von Fleisch aus Brasilien.

Bei den Vestas DK0061539921-Titeln sorgte eine positive Analyse für einen Kursanstieg von 1,9 Prozent, womit sich die Erholung der vergangenen Tage von einem Tief seit November fortsetzte. Nordea hatte den Wert auf "Buy" hochgestuft. Die Analysten der Bank erhoffen sich für den dänischen Windanlagenhersteller Impulse durch die rückläufige Inflation, verbesserte Lieferketten und steigende US-Aufträge.