Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.529,39
    +39,09 (+0,27%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.977,90
    -6,60 (-0,17%)
     
  • Dow Jones 30

    34.429,88
    +34,88 (+0,10%)
     
  • Gold

    1.811,40
    -3,80 (-0,21%)
     
  • EUR/USD

    1,0545
    +0,0017 (+0,16%)
     
  • BTC-EUR

    16.226,30
    -8,82 (-0,05%)
     
  • CMC Crypto 200

    404,33
    +2,91 (+0,72%)
     
  • Öl (Brent)

    80,34
    -0,88 (-1,08%)
     
  • MDAX

    26.183,85
    +229,15 (+0,88%)
     
  • TecDAX

    3.137,63
    +2,81 (+0,09%)
     
  • SDAX

    12.670,76
    +115,76 (+0,92%)
     
  • Nikkei 225

    27.777,90
    -448,20 (-1,59%)
     
  • FTSE 100

    7.556,23
    -2,26 (-0,03%)
     
  • CAC 40

    6.742,25
    -11,72 (-0,17%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.461,50
    -20,90 (-0,18%)
     

ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Starkes Finale - China-Hoffnung, US-Daten, Adidas

PARIS/LONDON (dpa-AFX) -Europas Börsen haben nach ihrer Schwächephase am Freitag wieder den Weg nach oben gefunden. Als Kursstütze erwiesen sich die anhaltenden Spekulationen auf eine Lockerung der chinesischen Null-Covid-Politik, eine Kurs-Stabilisierung an den New Yorker Börsen nach dem US-Arbeitsmarktbericht sowie positive Branchennachrichten.

Der EuroStoxx 50 EU0009658145 gewann 2,65 Prozent auf 3688,33 Punkte. Damit beendete der Leitindex der Eurozone seine jüngste Durststrecke und verbuchte zugleich ein Wochenplus von 3,6 Prozent. Der französische Cac 40 FR0003500008 schloss am Freitag mit einem Anstieg von 2,77 Prozent auf 6416,44 Punkte. Für den britischen FTSE 100 GB0001383545 ging es um 2,03 Prozent auf 7334,84 Zähler hoch.

Der US-Jobbericht für Oktober fiel abermals robust aus. Der Arbeitsmarkt lasse noch keine Schwäche zu, sagte Analyst Konstantin Oldenburger vom Broker CMC Markets. "Aber der Teufel steckt bekanntlich im Detail, und das ist in diesem Fall die Arbeitslosenquote, die einen Tick höher war als im Bericht für den September." Laut Oldenburger sind die nächsten Zinsschritte der US-Notenbank Fed nach oben eingepreist, der Markt fokussiere sich nun auf die drohende Rezession. Und da spreche ein sich zwar abschwächender, aber immer noch robuster Arbeitsmarkt eher für eine weiche Landung der US-Wirtschaft.

Im Branchenvergleich gab es vor dem Wochenende fast nur Gewinner. Der Index der Rohstoffunternehmen EU0009658624 profitierte von der Hoffnung auf eine Aufgabe der chinesischen Null-Covid-Politik, er führte mit plus 5,3 Prozent die Gewinnerliste im marktbreiten Stoxx Europe 600 EU0009658202 an.

Auch der Autosektor EU0009658681 präsentierte sich fest mit plus 3,7 Prozent. Zur guten Stimmung trug Pirelli IT0000072725 bei. Die Anteile des italienischen Reifenherstellers zogen dank angehobener Jahresziele um elf Prozent an. Davon profitierten auch die Aktienkurse der Wettbewerber Continental DE0005439004 mit plus 9,5 Prozent und Michelin FR0000121261 mit plus 3,7 Prozent.

Unangefochtener Spitzenreiter im EuroStoxx waren aber Adidas DE000A1EWWW0 mit einem Aufschlag von mehr als 21 Prozent. Der Grund sind Meldungen, wonach der Vorstandschef des Konkurrenten Puma DE0006969603, Björn Gulden, schon bald an die Spitze des größeren Rivalen Adidas wechseln könnte. Adidas bestätigte Gespräche mit dem Norweger. Bei Puma wird Gulden seinen Vertrag nicht verlängern. Angesichts des guten Rufs, den Gulden genieße, und seines sichtbaren Einflusses bei Puma würde er die Ernennung von Gulden zum Firmenchef als positiv für Adidas werten, schrieb Analyst Piral Dadhania von der kanadischen Bank RBC.

Die Aktionäre der Societe Generale FR0000130809 freuten sich über ein Kursplus von 2,6 Prozent, da die französische Großbank trotz eines rückläufigen Quartalsgewinns die Erwartungen übertroffen hatte. Auch das italienische Kredithaus Intesa Sanpaolo IT0000072618 verdiente im dritten Quartal dank der gestiegenen Zinsen mehr als erwartet, die Aktien gewannen 4,8 Prozent.

Die Spekulationen auf eine Öffnung in China gaben letztlich auch der Internet-Holding Prosus NL0013654783, die über ihre Beteiligung am Internetkonzerns Tencent KYG875721220 stark in China engagiert ist, sowie Stahlkonzernen und den Herstellern von Luxusgütern Auftrieb. Die Prosus-Aktien gewannen 7,6 Prozent, und die Titel des weltgrößten Stahlherstellers ArcelorMittal LU1598757687 schlossen 6,5 Prozent fester.