Deutsche Märkte schließen in 42 Minuten

ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Moderate Verluste nach starker Börsenwoche

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Europas Börsen sind mit leichten Verlusten in das Wochenende gegangen. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> gab um 0,18 Prozent auf 3798,49 Punkte leicht nach. Die Börsenwoche war aus Anlegersicht gleichwohl erfreulich: Trotz des sich rasant ausbreitenden Coronavirus schaffte der EuroStoxx 50 im Verlauf der Woche einen Anstieg von mehr als vier Prozent. Er hatte am Donnerstag nur knapp den Sprung auf ein Fünfjahreshoch verpasst.

"In dieser Woche bestätigte sich die Sorge nicht, dass die Ansteckungszahlen auch außerhalb Chinas merklich ansteigen könnten", schrieb Volkswirt Edgar Walk vom Bankhaus Metzler. Sollte das so bleiben, könne die Epidemie ihren Höhepunkt bereits überschritten haben.

Auch starke Daten vom US-Arbeitsmarkt im Januar gaben den Kursen am Nachmittag keine größeren Impulse mehr. Der französische Leitindex Cac 40 <FR0003500008> schloss 0,14 Prozent im Minus auf 6029,75 Punkten, hielt sich damit aber über der 6000er-Marke. Der Londoner FTSE 100 <GB0001383545> verlor 0,51 Prozent auf 7466,70 Zähler. Auf Wochensicht stieg der "Footsie" um 2,5 Prozent.

Aus Sektorsicht waren die Rohstoffproduzenten <EU0009658624> die größten Verlierer. Der Sektor büßte 2,3 Prozent ein. China als weltweit größter Rohstoffimporteur könnte angesichts der vom Virus ausgehenden konjunkturellen Belastungen weniger Rohstoffe nachfragen. Der Bankensektor <EU0009658806> war der größte Gewinner mit einem Gewinn von 0,9 Prozent.

Die Papiere der Credit Suisse <CH0012138530> schlossen leicht im Plus nach einem Wechsel an der Konzernspitze. Die Bank JPMorgan wertete negativ, dass sich die Bank von ihrem bisherigen Vorstandschef Tidjane Thiam getrennt hat, zumal einige Großaktionäre Thiam zuvor öffentlich unterstützt hatten. Zudem habe sich die Bank unter Thiams Führung gut entwickelt. Begrüßt wurde von Analysten aber, dass mit Thomas Gottstein der bisherige Leiter der Universalbank Schweiz neuer Chef wird.

L'Oreal <FR0000120321> legten nach Quartalszahlen um 1,1 Prozent zu und stiegen auf ein Rekordhoch. Laut der Analystin Celine Pannuti von JPMorgan erzielte der weltgrößte Kosmetikkonzern das beste Umsatzwachstum aus eigener Kraft seit einer Dekade.

Die Anteile von Nokia <FI0009000681> sprangen an die Spitze des EuroStoxx 50 mit einem Plus von sieben Prozent, während die Aktien von Ericsson <SE0000108656> in Stockholm um knapp sechs Prozent zulegten. US-Staatsanwalt William Barr hatte am Donnerstag die USA dazu aufgefordert, die beiden skandinavischen Netzwerkausrüster aus Sorge vor einer Dominanz des Konkurrenten Huawei aus China beim Ausbau des Mobilfunknetzwerks 5G zu unterstützen.

Der norwegische Düngemittelhersteller Yara <NO0010208051> überraschte mit einem sehr starken Nettoüberschuss im vierte Quartal. Die Aktie zog um mehr als fünf Prozent an.

  • Finanzen
    dpa-AFX

    VIRUS/WHO beruhigt: Trotz vieler Coronavirusfälle keine Pandemie

    GENF (dpa-AFX) - Trotz der zahlreichen neuen Infektionen mit dem neuen Coronavirus Sars-CoV-2 setzt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) auf Beruhigung. Es sei sehr ermutigend, dass die Fallzahlen in China zurückgingen, sagte WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus am Montag in Genf. Die Zahlen

  • Finanzen
    dpa-AFX

    ANALYSE/UniCredit: Marktkorrektur im Stoxx Europe 600 - 'Perfekter Sturm'

    MÜNCHEN (dpa-AFX) - Die italienische Bank Unicredit geht von einer Marktkorrektur für den Stoxx Europe 600 aus. Bereits vor der Markteröffnung an diesem Montag hatte Analyst Christian Stocker gewarnt, der Index befinde sich in stark überkauftem Gebiet. Inzwischen hat das Barometer seine Gewinne im

  • Finanzen
    dpa-AFX

    ANALYSE/UniCredit: Marktkorrektur im Stoxx Europe 600 - 'Perfekter Sturm'

    MÜNCHEN (dpa-AFX) - Die italienische Bank Unicredit geht von einer Marktkorrektur für den Stoxx Europe 600 aus. Bereits vor der Markteröffnung an diesem Montag hatte Analyst Christian Stocker gewarnt, der Index befinde sich in stark überkauftem Gebiet. Inzwischen hat das Barometer seine Gewinne im

  • Finanzen
    dpa-AFX

    ANALYSE/UniCredit: Marktkorrektur im Stoxx Europe 600 - 'Perfekter Sturm'

    MÜNCHEN (dpa-AFX) - Die italienische Bank Unicredit geht von einer Marktkorrektur für den Stoxx Europe 600 aus. Bereits vor der Markteröffnung an diesem Montag hatte Analyst Christian Stocker gewarnt, der Index befinde sich in stark überkauftem Gebiet. Inzwischen hat das Barometer seine Gewinne im

  • Finanzen
    dpa-AFX

    Aktien New York: Ausbreitung des Coronavirus schickt Wall Street auf Talfahrt

    NEW YORK (dpa-AFX) - Das sich weltweit immer stärker ausbreitende Coronavirus hat am Montag die US-Börsen auf Talfahrt geschickt. Der Dow Jones Industrial , der Mitte Februar noch bei über 29 500 Punkten ein Rekordhoch erreicht hatte, sackte zum Handelsstart unter die Marke von 28 000 Punkten. Allerdings

  • Finanzen
    dpa-AFX

    VIRUS/Überwachung von Atemwegskrankheiten: Tests nun auch auf Corona

    BERLIN (dpa-AFX) - Bei der routinemäßigen Überwachung von akuten Atemwegserkrankungen in Deutschland mit Hilfe von ausgewählten Arztpraxen wird nun auch Augenmerk auf das neuartige Coronavirus gelegt. Wie das Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin am Montag bekanntgab, hat die Arbeitsgemeinschaft Influenza

  • Finanzen
    dpa-AFX

    VIRUS/ROUNDUP: Bundesregierung rechnet mit möglicher Ausbreitung

    BERLIN (dpa-AFX) - Angesichts der Ausbreitung des Coronavirus Sars-CoV-2 im Norden Italiens bereitet sich die Bundesregierung auch auf eine gravierendere Lage in Deutschland vor. "Die Corona-Epidemie ist als Epidemie in Europa angekommen", sagte Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Montag

  • Finanzen
    dpa-AFX

    VIRUS/ROUNDUP: Bundesregierung rechnet mit möglicher Ausbreitung

    BERLIN (dpa-AFX) - Angesichts der Ausbreitung des Coronavirus Sars-CoV-2 im Norden Italiens bereitet sich die Bundesregierung auch auf eine gravierendere Lage in Deutschland vor. "Die Corona-Epidemie ist als Epidemie in Europa angekommen", sagte Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Montag

  • Finanzen

    Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,0818 US-Dollar

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro ist am Montag gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0818 (Freitag: 1,0801) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9244 (0,9258) Euro.

  • Finanzen
    dpa-AFX

    VIRUS/ROUNDUP: Epidemien in mehreren Ländern ausgeweitet - mehr Tote in Italien

    PEKING/SEOUL/ROM (dpa-AFX) - In Italien hat die Epidemie mit dem neuen Coronavirus Sars-CoV-2 bis Montagnachmittag mindestens fünf Todesopfer gefordert. Die Zahl der gemeldeten Infizierten stieg trotz drastischer Maßnahmen wie Sperrzonen auf rund 220, wie Zivilschutzchef Angelo Borrelli am Montag in

  • Finanzen
    dpa-AFX

    'Sturm' Yulia treibt Windstrom zu neuem Rekord

    MÜNCHEN (dpa-AFX) - Die Stromproduktion aus Windkraft in Deutschland hat einen neuen Spitzenwert erreicht. Nach Berechnungen des Energiekonzerns Eon sorgte Sturmtief "Yulia" dafür, dass am vergangenen Samstag mit 46,2 Gigawatt in der Spitze so viel Windstrom in das deutsche Stromnetz eingespeist

  • Deutliche Verluste an US-Börsen wegen Coronavirus
    Nachrichten
    AFP

    Deutliche Verluste an US-Börsen wegen Coronavirus

    Die Ausbreitung des Coronavirus hat am Montag auch die US-Börsen ins Minus getrieben. Der Aktienindex Dow Jones verlor nach Handelsbeginn an der New Yorker Wall Street rund drei Prozent. Auch der Börsenindex Nasdaq verlor rund drei Prozent.

  • Finanzen
    dpa-AFX

    KORREKTUR/VIRUS/ROUNDUP: Viele neue Covid-19-Tote in China

    (Berichtigung: Die 150 neuen Covid-19-Todesfälle in China sind - anders als zunächst berichtet - kein Rekordanstieg. Am 13. Februar wurden 254 neue Todesfälle gemeldet. Die Überschrift wurde geändert. Im 2. Satz des 5. Absatzes wurde der Halbsatz " - so viele wie noch nie innerhalb eines Tages"

  • Finanzen
    dpa-AFX

    KORREKTUR/VIRUS/ROUNDUP: Viele neue Covid-19-Tote in China

    (Berichtigung: Die 150 neuen Covid-19-Todesfälle in China sind - anders als zunächst berichtet - kein Rekordanstieg. Am 13. Februar wurden 254 neue Todesfälle gemeldet. Die Überschrift wurde geändert. Im 2. Satz des 5. Absatzes wurde der Halbsatz " - so viele wie noch nie innerhalb eines Tages"

  • Finanzen
    dpa-AFX

    INDEX-FLASH: Angst vor Coronavirus-Folgen drückt Dax unter 13000 Punkte

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Abwärtsbewegung im Dax wegen zunehmender Sorgen vor der grassierenden Coronavirus-Epidemie hat sich am Montagnachmittag beschleunigt. Zeitweise rutschte das deutsche Leitbarometer unter die runde Marke von 13 000 Punkten auf den tiefsten Stand seit Ende Januar. Zuletzt lag

  • Finanzen
    dpa-AFX

    INDEX-FLASH: Angst vor Coronavirus-Folgen drückt Dax unter 13000 Punkte

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Abwärtsbewegung im Dax wegen zunehmender Sorgen vor der grassierenden Coronavirus-Epidemie hat sich am Montagnachmittag beschleunigt. Zeitweise rutschte das deutsche Leitbarometer unter die runde Marke von 13 000 Punkten auf den tiefsten Stand seit Ende Januar. Zuletzt lag

  • Finanzen
    dpa-AFX

    INDEX-FLASH: Angst vor Coronavirus-Folgen drückt Dax unter 13000 Punkte

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Abwärtsbewegung im Dax wegen zunehmender Sorgen vor der grassierenden Coronavirus-Epidemie hat sich am Montagnachmittag beschleunigt. Zeitweise rutschte das deutsche Leitbarometer unter die runde Marke von 13 000 Punkten auf den tiefsten Stand seit Ende Januar. Zuletzt lag

  • Finanzen
    dpa-AFX

    VIRUS: Bundesregierung rechnet mit möglicher Ausbreitung des Coronavirus

    BERLIN (dpa-AFX) - Angesichts der Ausbreitung des Coronavirus Sars-CoV-2 im Norden Italiens bereitet sich die Bundesregierung auch auf eine gravierendere Lage in Deutschland vor. "Die Corona-Epidemie ist als Epidemie in Europa angekommen", sagte Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Montag

  • Finanzen
    dpa-AFX

    VIRUS: Bundesregierung rechnet mit möglicher Ausbreitung des Coronavirus

    BERLIN (dpa-AFX) - Angesichts der Ausbreitung des Coronavirus Sars-CoV-2 im Norden Italiens bereitet sich die Bundesregierung auch auf eine gravierendere Lage in Deutschland vor. "Die Corona-Epidemie ist als Epidemie in Europa angekommen", sagte Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Montag

  • Finanzen
    dpa-AFX

    US-Anleihen wegen Virussorgen stark gefragt

    NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen waren zu Wochenbeginn als sicherer Hafen stark gefragt. Sorgen wegen der internationalen Ausbreitung des chinesischen Coronavirus trieben die Anleger in staatliche Wertpapiere. Im Gegenzug gaben die Renditen deutlich nach. Der Zins für zehnjährige Treasuries fiel

  • Finanzen
    dpa-AFX

    VIRUS/ROUNDUP: Österreichs Regierung warnt vor Hysterie wegen Coronavirus

    WIEN (dpa-AFX) - Die österreichische Regierung hat vor Hysterie angesichts des Ausbruchs der Lungenkrankheit Covid-19 im benachbarten Italien gewarnt. "Wir sind nach wie vor in einer sicheren, stabilen Situation", sagte Innenminister Karl Nehammer am Montag anlässlich einer Tagung von Fachgruppen

  • Finanzen
    dpa-AFX

    Aktien Frankfurt: Anleger nehmen wegen der Virus-Krise Reißaus

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Am deutschen Aktienmarkt hat zu Wochenbeginn Alarmstimmung geherrscht. Nachdem die Anleger lange Zeit recht sorglos agiert hatten, traf die Angst vor den wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Epidemie den Dax am Montag mit voller Wucht: Der Leitindex knickte bis zum frühen Nachmittag

  • Finanzen
    dpa-AFX

    Aktien New York Ausblick: Anleger gehen wegen Coronavirus in Deckung

    NEW YORK (dpa-AFX) - Das sich auch außerhalb Chinas immer mehr ausbreitende Coronavirus dürfte den Aktienkursen an der Wall Street einen sehr schwachen Wochenauftakt bescheren. Der Broker IG taxierte den US-Leitindex Dow Jones Industrial knapp eine Stunde vor Handelsbeginn am Freitag 2,6 Prozent tiefer

  • Finanzen
    dpa-AFX

    VIRUS/STICHWORT: Covid-19: Was kann Mundschutz leisten und was nicht?

    BERLIN (dpa-AFX) - Bei Covid-19-Ausbrüchen wie jetzt in Italien sind auf Fotos aus der betroffenen Region häufig Menschen mit Mundschutz zu sehen. Auch hierzulande sind die Produkte vielerorts schon ausverkauft. Aber wie groß ist der Nutzen - und für wen?

  • Experten erwarten Verkauf von fast 1,4 Milliarden Smartphones weltweit
    Nachrichten
    AFP

    Experten erwarten Verkauf von fast 1,4 Milliarden Smartphones weltweit

    Bis zu 1,37 Milliarden Smartphones weltweit dürften nach Schätzung von Marktforschern in diesem Jahr verkauft werden - wenn nicht das neuartige Coronavirus diese Rechnung obsolet werden lässt. Die Auswirkungen des Virus auf globale Lieferketten und Produktionskapazitäten könnten die Nachfrage bremsen