Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.748,18
    +213,62 (+1,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.043,02
    +66,89 (+1,34%)
     
  • Dow Jones 30

    40.087,98
    +334,23 (+0,84%)
     
  • Gold

    2.415,80
    -6,10 (-0,25%)
     
  • EUR/USD

    1,0908
    +0,0038 (+0,35%)
     
  • Bitcoin EUR

    53.339,91
    +754,12 (+1,43%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.211,42
    +12,85 (+1,07%)
     
  • Öl (Brent)

    82,90
    +0,28 (+0,34%)
     
  • MDAX

    25.904,22
    +156,03 (+0,61%)
     
  • TecDAX

    3.408,93
    +14,12 (+0,42%)
     
  • SDAX

    14.684,96
    +17,14 (+0,12%)
     
  • Nikkei 225

    41.190,68
    -1.033,34 (-2,45%)
     
  • FTSE 100

    8.252,91
    +29,57 (+0,36%)
     
  • CAC 40

    7.724,32
    +97,19 (+1,27%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.484,88
    +201,48 (+1,10%)
     

ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Börsen setzen Erholung fort

PARIS/LONDON (dpa-AFX) -Europas Aktienmärkte haben am Dienstag ihre leichte Erholung vom Vortag mit zunehmendem Schwung fortgesetzt. Der weitere Anstieg wird allerdings in erster Linie lediglich als eine Gegenbewegung auf die jüngste Korrektur interpretiert.

"Es sind derzeit vielmehr die ausbleibenden negativen Nachrichten als positive Kaufimpulse, die für Gewinne sorgen", kommentierte Marktexperte Andreas Lipkow. Das aber sollte nicht über die bestehenden Risiken hinweg täuschen. "Seit rund zwei Wochen steigt die Rendite zehnjähriger US-Staatsanleihen kräftig und nähert sich dem Niveau bei 4,5 Prozent", so Analyst Christian Henke vom Broker IG Markets. "Infolge des zeitweisen Vorlaufcharakters festverzinslicher Wertpapiere gegenüber Aktien könnte den Börsen Ungemach bevorstehen."

Der EuroStoxx 50 EU0009658145 gewann letztlich 0,84 Prozent auf 4260,37 Punkte. Der französische Cac 40 FR0003500008 legte um 0,59 Prozent auf 7240,88 Zähler zu.

Dem britischen FTSE 100 GB0001383545 gelang es endlich, mit einem kleinen Plus seine bereits seit sieben Handelstagen währende Abwärtsbewegung zu stoppen. Er legte um 0,18 Prozent auf 7270,76 Punkte zu. Vor allem die derzeit stark schwächelnde Bergbaubranche trug dazu bei; trotz eines enttäuschenden Zwischenberichts des australischen Minenkonzerns BHP AU000000BHP4. "Die Zuwächse im Sektor wurden offenbar durch eine plötzliche späte Erholung der chinesischen Märkte begünstigt, die erstmals wieder seit acht Tagen höher schlossen", sagte Marktanalyst Michael Hewson von CMC Markets UK.

WERBUNG

Der einzige Sektor mit Verlusten war der Getränke- und Lebensmittelsektor, der allerdings nur knapp im Minus schloss. Alle anderen Branchen in Europa verbuchten Gewinne.

Unter den Einzelwerten rückten im Handelsverlauf die Aktien von Ubisoft FR0000054470 in den Fokus und sprangen um 8,5 Prozent hoch. Microsoft US5949181045 hat einen neuen Anlauf unternommen, um den Videospiele-Riesen Activision Blizzard US00507V1098 zu übernehmen. Um das Geschäft bei den britischen Wettbewerbshütern durchzubekommen, will der US-Softwarekonzern die Cloud-Gamingrechte für 15 Jahre an den französischen Spielkonzern abtreten.

Technologie-Aktien erholten sich von ihren Verlusten aus der Vorwoche vor dem Hintergrund des geplanten Börsengangs (IPO) von Halbleiterhersteller Arm, der an die Nasdaq gebracht werden soll. "Als Bewertung werden 60 Milliarden Dollar angestrebt", sagte Kapitalmarktstratege Jürgen Molnar vom Broker Robomarkets. Als Anleger sollte man den IPO zumindest auf dem Schirm haben, "denn Chiphersteller sind aktuell sehr gefragt, wie man am derzeitigen Börsenfavoriten Nvidia US67066G1040 eindrucksvoll sehen kann". Gefragt waren denn auch Halbleiterwerte wie die Papiere des Ausrüsters ASML NL0010273215, die um 3,3 Prozent stiegen und STMicro, die 2,5 Prozent gewannen.

Von einer Hochstufung auf "Outperform" durch das französische Researchhaus Exane BNP profitierten Adecco CH0012138605. Die Papiere des schweizerischen Personaldienstleisters kletterten um 3,6 Prozent nach oben.