Deutsche Märkte geschlossen

ROUNDUP 2: Britische Pro-EU-Parteien treffen in 60 Wahlkreisen Absprachen

(Neu: Weitere Details)

LONDON (dpa-AFX) - Mit einer Allianz wollen drei europafreundliche britische Parteien bei der kommenden Parlamentswahl Stimmen für einen Verbleib Großbritanniens in der Europäischen Union sammeln. Liberaldemokraten, Grüne und die walisische Plaid Cymru einigten sich, in 60 Wahlkreisen in England und Wales nicht gegeneinander anzutreten. Vielmehr wollen sie bei der Abstimmung am 12. Dezember gemeinsam den Pro-EU-Kandidaten unterstützen, dem jeweils die besten Chancen gegen die großen Parteien - die Konservativen und Labour - eingeräumt werden.

Die Liberaldemokraten setzen sich vehement für einen Verbleib ("Remain") in der EU ein und wollen ein zweites Referendum erreichen. Ein Wahlpakt gilt als einzige Chance für Parteichefin Jo Swinson, den großen Parteien Paroli zu bieten. Das britische Mehrheitswahlrecht sieht nur Direktmandate vor. In jedem Wahlkreis gewinnt der Kandidat mit den meisten Stimmen. Alle andere Stimmen verfallen.

Die drei Pro-EU-Parteien hielten im Unterhaus zuletzt 25 der 650 Sitze. Sie einigten sich darauf, dass die Liberaldemokraten in 43 Wahlkreisen ohne Konkurrenz der Bündnispartner antreten, die Grünen in 10 und Plaid Cymru in 7.

"Dies ist ein bedeutender Moment für alle Menschen, die "Remain"-Kandidaten unterstützen wollen", sagte Swinson, die Premierministerin werden will. Sie hat angekündigt, weder mit den Konservativen noch mit Labour zu koalieren.

Labour ist nicht Teil der Allianz. Die Sozialdemokraten seien nicht einheitlich für den Verbleib in der EU, sondern wollten selbst einen Brexit-Vertrag aushandeln, sagte die Vorsitzende der überparteilichen Initiative Unite to Remain, Heidi Allen, dem Sender BBC Radio 4. Beobachter wiesen aber darauf hin, dass nun eine Aufspaltung der Stimmen von Brexit-Gegnern zwischen der Allianz und Labour drohe - davon könnte Premierminister Boris Johnson profitieren.

Labour-Chef Jeremy Corbyn geriet erneut wegen Antisemitismus-Vorwürfen unter Druck. Die jüdische Londoner Wochenzeitung "The Jewish Chronicle" (Freitag) schrieb an nicht-jüdische Briten gerichtet, die überwiegende Mehrheit der Juden im Land halte Corbyn für einen Antisemiten. Das habe eine Umfrage ergeben. Darin habe zudem knapp die Hälfte angegeben, sie wolle im Falle eines Wahlsiegs Corbyns das Land verlassen.

Gegen Labour und Corbyn gibt es seit langem Antisemitismus-Vorwürfe. Der 70-Jährige hat eingeräumt, dass Disziplinarverfahren gegen antisemitische Parteimitglieder zu langsam und zaghaft betrieben worden seien. Kritiker werfen dem Alt-Linken eine einseitige Unterstützung der Palästinenser im Nahostkonflikt vor. Corbyn wehrte sich gegen die Vorwürfe. "Antisemitismus ist ein Gift und ein Übel in unserer Gesellschaft." Er bedauere den Beitrag des "Chronicle"; es gebe viele jüdische Mitglieder in der Labour-Partei, die diese Ansichten nicht teilten.

Ärger macht Labour auch der Ex-Abgeordnete Ian Austin, der im Februar wegen einer "Kultur des Extremimus, Antisemitismus und der Intoleranz" aus der Partei austrat. Austin sagte der BBC, Corbyn sei "ungeeignet" für das Amt des Premierministers, und rief "anständige patriotische Labour-Wähler" auf, für die Tories zu stimmen. Zudem muss Corbyn den Abgang des Vize-Parteichefs Tom Watson verkraften. Watson galt als gemäßigter Gegenpol zu Corbyn. Immer wieder gab es offene Meinungsverschiedenheiten zwischen den beiden sozialdemokratischen Politikern.

  • Vorläufige Einigung für einheitliche Definition nachhaltiger Finanzprodukte
    Nachrichten
    AFP

    Vorläufige Einigung für einheitliche Definition nachhaltiger Finanzprodukte

    Das EU-Parlament und die Mitgliedstaaten haben sich vorläufig auf eine einheitliche Definition für nachhaltige Finanzprodukte geeinigt. Nach langen Verhandlungen sei ein Kompromiss gefunden worden, sagte der französische EU-Abgeordnete Pascal Canfin am Donnerstag der Nachrichtenagentur AFP. Allerdings

  • Finanzen
    dpa-AFX

    ROUNDUP 2: EU-Kommission billigt Kapitalspritze für NordLB

    HANNOVER (dpa-AFX) - Die wankende Norddeutsche Landesbank hat nach Monaten des Wartens auf eine dringend benötigte Finanzspritze die erforderliche Zustimmung aus Brüssel erhalten. Die EU-Kommission teilte am Donnerstag mit, dass die geplante Kapitalmaßnahme von rund 3,6 Milliarden Euro mit dem Wettbewerbsrecht

  • Finanzen
    dpa-AFX

    WDH/Aktien Wien Schluss: ATX-Zuwächse fast komplett eingedämmt

    WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Donnerstag moderat im Plus geschlossen. Der ATX stieg um magere 0,04 Prozent auf 3113,72 Punkte. Nach klaren Verlaufsgewinnen ging der Handelstag für den ATX nur moderat im Plus zu Ende. Leichte Kursverluste an der Wall Street belasteten im Verlauf etwas die

  • Finanzen

    ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Schwächer ohne Gewissheit im Zollstreit

    PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Nach der starken Vortagserholung hat es dem europäischen Aktienmarkt am Donnerstag an neuen Impulsen für einen weiteren Anstieg gefehlt. Der EuroStoxx 50 gab letztlich um 0,32 Prozent auf 3648,13 Punkte nach. Zur Wochenmitte war der Leitindex der Eurozone nach einem schwachen

  • Finanzen

    ROUNDUP: Bundesregierung stoppt Pläne für Neubau von Regierungsterminal am BER

    BERLIN (dpa-AFX) - Die Bundesregierung hat Pläne zum Neubau eines Regierungsterminals am Hauptstadtflughafen BER vorerst gestoppt. Staatsgäste sollen damit künftig an einem bereits bestehenden Interimsterminal empfangen werden, verlautete am Donnerstag aus Regierungskreisen. Dorthin soll auch die Regierungsflotte

  • Finanzen
    dpa-AFX

    ROUNDUP: Bundesregierung stoppt Pläne für Neubau von Regierungsterminal am BER

    BERLIN (dpa-AFX) - Die Bundesregierung hat Pläne zum Neubau eines Regierungsterminals am Hauptstadtflughafen BER vorerst gestoppt. Staatsgäste sollen damit künftig an einem bereits bestehenden Interimsterminal empfangen werden, verlautete am Donnerstag aus Regierungskreisen. Dorthin soll auch die Regierungsflotte

  • Finanzen
    dpa-AFX

    ROUNDUP: Bundesregierung stoppt Pläne für Neubau von Regierungsterminal am BER

    BERLIN (dpa-AFX) - Die Bundesregierung hat Pläne zum Neubau eines Regierungsterminals am Hauptstadtflughafen BER vorerst gestoppt. Staatsgäste sollen damit künftig an einem bereits bestehenden Interimsterminal empfangen werden, verlautete am Donnerstag aus Regierungskreisen. Dorthin soll auch die Regierungsflotte

  • Finanzen
    dpa-AFX

    Aktien Wien Schluss: ATX-Zuwächse fast komplett eingedämmt

    WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Donnerstag moderat im Plus geschlossen. Der ATX stieg um magere 0,04 Prozent auf 3113,72 Punkte. Nach klaren Verlaufsgewinnen ging der Handelstag für den ATX nur moderat im Plus zu Ende. Leichte Kursverluste an der Wall Street belasteten im Verlauf etwas die

  • Finanzen
    dpa-AFX

    Mehrheit will laut Deutschlandtrend Fortsetzung der großen Koalition

    BERLIN (dpa-AFX) - Eine Mehrheit der Deutschen wünscht sich laut einer Umfrage anlässlich der Koalitionsdiskussion der SPD, dass das schwarz-rote Regierungsbündnis fortgesetzt wird. 64 Prozent plädierten dafür, dass die Bundesregierung aus CDU/CSU und SPD bis zum Ende der Legislaturperiode 2021 weiterarbeitet

  • Finanzen
    dpa-AFX

    Mehrheit will laut Deutschlandtrend Fortsetzung der großen Koalition

    BERLIN (dpa-AFX) - Eine Mehrheit der Deutschen wünscht sich laut einer Umfrage anlässlich der Koalitionsdiskussion der SPD, dass das schwarz-rote Regierungsbündnis fortgesetzt wird. 64 Prozent plädierten dafür, dass die Bundesregierung aus CDU/CSU und SPD bis zum Ende der Legislaturperiode 2021 weiterarbeitet

  • Finanzen
    dpa-AFX

    ROUNDUP: EU-Kommission billigt Kapitalspritze für NordLB

    HANNOVER (dpa-AFX) - Die wankende Norddeutsche Landesbank hat nach Monaten des Wartens auf eine dringend benötigte Finanzspritze die erforderliche Zustimmung aus Brüssel erhalten. Die EU-Kommission teilte am Donnerstag mit, dass die geplante Kapitalmaßnahme von rund 3,6 Milliarden Euro mit dem Wettbewerbsrecht

  • Finanzen
    dpa-AFX

    Deutsche Anleihen geben deutlich nach

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Dem Anleihemarkt geht zusehends die Puste aus. Nach deutlichen Gewinnen am Dienstag ging es am Mittwoch und Donnerstag klar bergab. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future fiel am Donnerstagabend um weitere 0,23 Prozent auf 170,30 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen

  • Finanzen
    dpa-AFX

    Aktien Europa Schluss: Schwächer ohne Gewissheit im Zollstreit

    PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Nach der starken Vortagserholung hat es dem europäischen Aktienmarkt am Donnerstag an neuen Impulsen für einen weiteren Anstieg gefehlt. Der EuroStoxx 50 gab letztlich um 0,32 Prozent auf 3648,13 Punkte nach. Zur Wochenmitte war der Leitindex der Eurozone nach einem schwachen

  • Finanzen
    dpa-AFX

    ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Nichts Neues im Zollstreit - Dax im Minus

    FRANKFURT (dpa-AFX) - In Sachen Handelsstreit haben Anleger am Donnerstag keine Nachrichten als eher schlechte Nachrichten interpretiert. Nach einem insgesamt zähen Handelstag driftete der Dax am Nachmittag in die Verlustzone und stand zum Börsenschluss mit 0,65 Prozent mit 13 054,80 Punkten im Minus

  • Saudi Aramco gelingt größter Börsengang aller Zeiten
    Nachrichten
    AFP

    Saudi Aramco gelingt größter Börsengang aller Zeiten

    Der saudiarabische Ölgigant Saudi Aramco hat im Zuge seines Börsengangs einen Rekordwert von 25,6 Milliarden Dollar (23,1 Milliarden Euro) von Investoren eingesammelt. Wie AFP am Donnerstag von zwei mit dem Vorgang vertrauten Quellen erfuhr, sollen die Aktien an der Börse in Riad zum Preis von 32 Rial

  • Finanzen
    dpa-AFX

    Bundesregierung stoppt Pläne für Neubau von Regierungsterminal am BER

    BERLIN (dpa-AFX) - Die Bundesregierung hat Pläne zum Neubau eines Regierungsterminals am Hauptstadtflughafen BER vorerst gestoppt. Staatsgäste der Bundesregierung in Berlin sollen damit künftig an einem bereits bestehenden Interimsterminal empfangen werden, verlautete am Donnerstag aus Regierungskreisen

  • Finanzen
    dpa-AFX

    Bundesregierung stoppt Pläne für Neubau von Regierungsterminal am BER

    BERLIN (dpa-AFX) - Die Bundesregierung hat Pläne zum Neubau eines Regierungsterminals am Hauptstadtflughafen BER vorerst gestoppt. Staatsgäste der Bundesregierung in Berlin sollen damit künftig an einem bereits bestehenden Interimsterminal empfangen werden, verlautete am Donnerstag aus Regierungskreisen

  • Finanzen

    ROUNDUP: Krawalle bei Massenprotest in Frankreich - Bahn steht fast still

    PARIS (dpa-AFX) - Massive Streiks gegen die geplante Rentenreform haben in Frankreich den öffentlichen Verkehr fast komplett lahmgelegt. Hunderttausende Menschen gingen im ganzen Land auf die Straße. In der Hauptstadt Paris fuhren am Donnerstag fast keine Metros, die meisten Linien wurden nicht bedient

  • Finanzen
    dpa-AFX

    ROUNDUP 2: Demokraten bereiten Impeachment-Anklage gegen Trump vor

    WASHINGTON (dpa-AFX) - Es wird ernst für Donald Trump: Das US-Repräsentantenhaus geht den nächsten wichtigen Schritt hin zu einem Amtsenthebungsverfahren gegen den Präsidenten. Die Vorsitzende der Kongresskammer, die Demokratin Nancy Pelosi, rief am Donnerstag in Washington offiziell den Justizausschuss

  • Finanzen
    dpa-AFX

    Ölpreise legen etwas zu - Opec steuert auf weitere Förderbeschränkung zu

    NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise sind am Donnerstag etwas gestiegen. Die Opec und die zehn mit ihr kooperierenden Staaten steuern auf eine weitere Förderbeschränkung zu. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 63,55 US-Dollar. Das waren 53 Cent mehr als am Vortag. Der Preis

  • Finanzen
    dpa-AFX

    ROUNDUP 2: Demokraten bereiten Impeachment-Anklage gegen Trump vor

    WASHINGTON (dpa-AFX) - Es wird ernst für Donald Trump: Das US-Repräsentantenhaus geht den nächsten wichtigen Schritt hin zu einem Amtsenthebungsverfahren gegen den Präsidenten. Die Vorsitzende der Kongresskammer, die Demokratin Nancy Pelosi, rief am Donnerstag in Washington offiziell den Justizausschuss

  • Finanzen

    Ölpreise legen etwas zu - Opec steuert auf weitere Förderbeschränkung zu

    NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise sind am Donnerstag etwas gestiegen. Die Opec und die zehn mit ihr kooperierenden Staaten steuern auf eine weitere Förderbeschränkung zu. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 63,55 US-Dollar. Das waren 53 Cent mehr als am Vortag. Der Preis

  • Finanzen
    dpa-AFX

    ROUNDUP: Materielle Einsatzbereitschaft der Bundeswehr bleibt schlecht

    BERLIN (dpa-AFX) - Die Bundeswehr kommt bei der Verbesserung der Einsatzbereitschaft vieler Hauptwaffensysteme wie Hubschrauber und Flugzeuge nicht voran. Die Einsatzbereitschaft habe im Jahr 2019 durchschnittlich bei etwa 70 Prozent gelegen, "auf einem mit den Jahren 2017 und 2018 vergleichbaren

  • Finanzen
    dpa-AFX

    ROUNDUP: Materielle Einsatzbereitschaft der Bundeswehr bleibt schlecht

    BERLIN (dpa-AFX) - Die Bundeswehr kommt bei der Verbesserung der Einsatzbereitschaft vieler Hauptwaffensysteme wie Hubschrauber und Flugzeuge nicht voran. Die Einsatzbereitschaft habe im Jahr 2019 durchschnittlich bei etwa 70 Prozent gelegen, "auf einem mit den Jahren 2017 und 2018 vergleichbaren

  • Finanzen
    dpa-AFX

    ROUNDUP: Materielle Einsatzbereitschaft der Bundeswehr bleibt schlecht

    BERLIN (dpa-AFX) - Die Bundeswehr kommt bei der Verbesserung der Einsatzbereitschaft vieler Hauptwaffensysteme wie Hubschrauber und Flugzeuge nicht voran. Die Einsatzbereitschaft habe im Jahr 2019 durchschnittlich bei etwa 70 Prozent gelegen, "auf einem mit den Jahren 2017 und 2018 vergleichbaren