Deutsche Märkte schließen in 36 Minuten

ROUNDUP 2: Amtsenthebungsverfahren gegen Trump mit Plädoyers fortgesetzt

(neu: Plädoyers haben begonnen)

WASHINGTON/DAVOS (dpa-AFX) - Im Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Donald Trump im Senat haben die Anklagevertreter des Repräsentantenhauses ihre Plädoyers begonnen. Verteilt über drei Tage hat das Team der demokratischen Abgeordneten von Mittwoch an bis zu insgesamt 24 Stunden Zeit für den Versuch, die Senatoren von den Anklagepunkten zu überzeugen. Anschließend ist Trumps Verteidigerteam ebenso lange am Zug. Der Senat hatte in der Nacht zu Mittwoch in einer fast 13-stündigen Sitzung das Prozedere und die Regeln für das Impeachment-Verfahren festgelegt. Die Demokraten scheiterten mit ihrem Versuch, Einfluss auf den Ablauf zu nehmen, an der Mehrheit von Trumps Republikanern in der Parlamentskammer.

Trump würde das Verfahren nach eigener Aussage gerne aus nächster Nähe mitverfolgen. "Ich würde irgendwie gern direkt in der ersten Reihe sitzen und in ihre verdorbenen Gesichter starren", sagte Trump mit Blick auf die demokratischen Anklagevertreter des US-Repräsentantenhauses am Mittwoch in Davos. Dort nahm er am Weltwirtschaftsforum teil. Die Anklagevertreter sollen an diesem Mittwoch im US-Senat in Washington ihre Eröffnungsplädoyers beginnen. Ein Auftritt Trumps in dem Verfahren ist nicht geplant.

Trump ist erst der dritte Präsident in der US-Geschichte, gegen den ein Amtsenthebungsverfahren im Senat geführt wird. Die Demokraten im US-Repräsentantenhaus haben ihn wegen Machtmissbrauchs und Behinderung der Ermittlungen im Kongress angeklagt. Die Entscheidung über diese Vorwürfe liegt beim Senat, der bei einem Amtsenthebungsverfahren die Rolle eines Gerichts einnimmt. Wegen der republikanischen Mehrheit im Senat ist es extrem unwahrscheinlich, dass Trump des Amtes enthoben wird.

Geleitet wird das Anklageteam, das aus sieben demokratischen Abgeordneten besteht, vom Vorsitzenden des Geheimdienstausschusses, Adam Schiff. Das Team des Präsidenten setzt sich aus je acht Juristen und acht republikanischen Kongressabgeordneten zusammen. Geleitet wird es vom Rechtsberater des Weißen Hauses, Pat Cipollone, und von Trumps persönlichem Anwalt Jay Sekulow.

Nach den Plädoyers beider Seiten sollen die Senatoren in der kommenden Woche die Möglichkeit haben, schriftlich Fragen zu stellen. Erst anschließend soll der Senat darüber entscheiden, ob auch Zeugen vorgeladen werden oder nicht. Für die Anklagevertreter mahnte Schiff am Mittwoch kurz vor den Eröffnungsplädoyers, in einem fairen Verfahren müssten Zeugen zugelassen sein. "Das amerikanische Volk will mit überwältigender Mehrheit von diesen Zeugen hören."

In der Frage streiten die Demokraten und Republikaner seit Wochen. Die Demokraten wollten am Dienstag mit Anträgen die Vorladung von Trumps geschäftsführendem Stabschef, Mick Mulvaney, und des früheren nationalen Sicherheitsberaters, John Bolton, erreichen - letzterer hatte sich überraschend zur Aussage bereiterklärt. Außerdem wollten die Demokraten durchsetzen, dass der Senat vorab zahlreiche Dokumente für das Verfahren anfordert - unter anderem vom Weißen Haus, dem US-Außenministerium und dem Pentagon. Die Republikaner schmetterten die Vorstöße mit ihrer Mehrheit im Senat jedoch allesamt ab.

Trump sagte am Mittwoch in Davos, ihm sei ein Verfahren mit oder ohne Zeugen recht. "Ich kann mit beidem leben." Er würde ja gern Bolton, Mulvaney, Außenminister Mike Pompeo oder auch seinen früheren Energieminister Rick Perry aussagen lassen, sagte Trump. "Aber wir haben hier mit nationaler Sicherheit zu tun." Mit Blick auf Bolton sagte Trump: "Er kennt meine Gedanken über gewisse Leute und andere Regierungen - und wir sprechen über massive Handelsdeals und Krieg und Frieden und all diese anderen Sachen, über die wir sprechen - das ist wirklich ein wichtiges Problem für die nationale Sicherheit."

Die Demokraten beschuldigen Trump des Machtmissbrauchs und der Behinderung der Ermittlungen des US-Repräsentantenhauses. Er soll den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj zu Ermittlungen gegen seinen politischen Rivalen Joe Biden gedrängt haben, um die US-Präsidentschaftswahl 2020 zu seinen Gunsten zu beeinflussen. Sie sehen es als erwiesen an, dass Trump von der Ankündigung solcher Ermittlungen ein Treffen mit Selenskyj im Weißen Haus und die Freigabe von Militärhilfe für die Ukraine abhängig gemacht habe. Als das herausgekommen sei, habe Trump alles daran gesetzt, die Ermittlungen des Repräsentantenhauses zu blockieren.

Trumps Verteidiger argumentieren, der Präsident habe sich nichts zuschulden kommen lassen. "Annahmen, Vermutungen und Spekulationen auf Grundlage von Hörensagen" seien das einzige, auf das sich die Demokraten beriefen. Auch Trump weist die Vorwürfe zurück und bezeichnet das Amtsenthebungsverfahren immer wieder als "größte Hexenjagd" und "Scherz". "Ich bin ehrlich: Alles, was ich tue, ist, dass ich großartige Deals für unser Land mache." Die Demokraten hätten nichts gegen ihn in der Hand.

  • Finanzen
    dpa-AFX

    ROUNDUP 2: Kabinett für Gutscheine bei abgesagten Veranstaltungen und Reisen

    BERLIN (dpa-AFX) - Bei abgesagten Reisen und Kultur- oder Sportveranstaltungen sollen die Verbraucher nach dem Willen der Bundesregierung Gutscheine statt einer sofortigen Rückzahlung bekommen. Das "Corona-Kabinett" stimmte am Donnerstag einer entsprechenden Lösung zu, wie die Deutsche Presse-Agentur

  • Finanzen
    dpa-AFX

    VIRUS/GESAMT-ROUNDUP: Koalition arbeitet an Konjunkturpaket

    BERLIN/FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Bundesregierung will nach überstandener Corona-Krise und einem Einbruch der Wirtschaft mit einem weiteren Konjunkturprogramm die Weichen für einen raschen Wiederaufschwung stellen. "Wir wollen sicherstellen, dass - wenn wir die Gesundheitskrise bewältigt haben, wenn

  • Finanzen
    dpa-AFX

    VIRUS/ROUNDUP: Siemens Healthineers hat neuen Coronavirus-Test entwickelt

    ERLANGEN (dpa-AFX)- Der Medizintechnik-Hersteller Siemens Healthineers hat einen neuen Test auf das Coronavirus entwickelt. Die Zulassung für den klinischen Notfalleinsatz sei bei der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und bei der US-Arzneimittelbehörde FDA beantragt worden, teilte das Unternehmen am

  • Finanzen
    dpa-AFX

    VIRUS/ROUNDUP: Siemens Healthineers hat neuen Coronavirus-Test entwickelt

    ERLANGEN (dpa-AFX)- Der Medizintechnik-Hersteller Siemens Healthineers hat einen neuen Test auf das Coronavirus entwickelt. Die Zulassung für den klinischen Notfalleinsatz sei bei der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und bei der US-Arzneimittelbehörde FDA beantragt worden, teilte das Unternehmen am

  • Finanzen
    dpa-AFX

    Devisen: Eurokurs fällt unter 1,09 US-Dollar

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro ist am Donnerstag erneut unter Druck geraten. Hiobsbotschaften zur weltweiten Konjunktur drückten an den Finanzmärkten auf die Stimmung, der US-Dollar als wichtigste globale Währung profitierte hiervon. Am Nachmittag fiel die Gemeinschaftswährung unter von 1,09 Dollar

  • Finanzen
    dpa-AFX

    VIRUS/ROUNDUP: Robert Koch-Institut ändert Einschätzung zu Mundschutz

    BERLIN (dpa-AFX) - Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat in der Coronakrise seine Einschätzung für das Tragen von Mundschutz geändert. Wenn Menschen - auch ohne Symptome - vorsorglich eine Maske tragen, könnte das das Risiko einer Übertragung von Viren auf andere mindern, hieß es auf der Internetseite der

  • Finanzen
    dpa-AFX

    VIRUS/ROUNDUP: Robert Koch-Institut ändert Einschätzung zu Mundschutz

    BERLIN (dpa-AFX) - Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat in der Coronakrise seine Einschätzung für das Tragen von Mundschutz geändert. Wenn Menschen - auch ohne Symptome - vorsorglich eine Maske tragen, könnte das das Risiko einer Übertragung von Viren auf andere mindern, hieß es auf der Internetseite der

  • Finanzen
    dpa-AFX

    ROUNDUP: Grüne fordern vorübergehende Abschaltung von Atomkraftwerken

    BERLIN (dpa-AFX) - Die niedersächsischen Atomkraftwerke Grohnde und Emsland sollen bis zum Ende der Corona-Krise abgeschaltet werden - das fordert die Grünen-Bundestagsabgeordnete Sylvia Kotting-Uhl. "Die deutschen Atomkraftwerke sind unter den gegebenen Umständen weniger denn je systemrelevant&

  • Finanzen
    dpa-AFX

    ROUNDUP: Grüne fordern vorübergehende Abschaltung von Atomkraftwerken

    BERLIN (dpa-AFX) - Die niedersächsischen Atomkraftwerke Grohnde und Emsland sollen bis zum Ende der Corona-Krise abgeschaltet werden - das fordert die Grünen-Bundestagsabgeordnete Sylvia Kotting-Uhl. "Die deutschen Atomkraftwerke sind unter den gegebenen Umständen weniger denn je systemrelevant&

  • Finanzen
    dpa-AFX

    ROUNDUP: Grüne fordern vorübergehende Abschaltung von Atomkraftwerken

    BERLIN (dpa-AFX) - Die niedersächsischen Atomkraftwerke Grohnde und Emsland sollen bis zum Ende der Corona-Krise abgeschaltet werden - das fordert die Grünen-Bundestagsabgeordnete Sylvia Kotting-Uhl. "Die deutschen Atomkraftwerke sind unter den gegebenen Umständen weniger denn je systemrelevant&

  • Finanzen
    dpa-AFX

    VIRUS: Sachsen-Anhalt prüft möglicherweise unzuverlässige Corona-Tests

    MAGDEBURG (dpa-AFX) - In Sachsen-Anhalt wird derzeit geprüft, ob zahlreiche Corona-Tests keine zuverlässigen Ergebnisse liefern. Betroffen seien 1675 Testsets, die vom Bund bereitgestellt wurden, bestätigte das Sozialministerium der Deutschen Presse-Agentur. Diese stehen im Verdacht, vor allem für Bakterien

  • Finanzen
    dpa-AFX

    VIRUS: Sachsen-Anhalt prüft möglicherweise unzuverlässige Corona-Tests

    MAGDEBURG (dpa-AFX) - In Sachsen-Anhalt wird derzeit geprüft, ob zahlreiche Corona-Tests keine zuverlässigen Ergebnisse liefern. Betroffen seien 1675 Testsets, die vom Bund bereitgestellt wurden, bestätigte das Sozialministerium der Deutschen Presse-Agentur. Diese stehen im Verdacht, vor allem für Bakterien

  • Finanzen
    dpa-AFX

    USA: Auftragseingang in der Industrie stagniert im Februar

    WASHINGTON (dpa-AFX) - Die Auftragsentwicklung in der US-Industrie hat sich im Februar nicht von der Stelle bewegt. Die Zahl der Bestellungen habe auf dem Niveau vom Vormonat gelegen, teilte das US-Handelsministerium am Donnerstag in Washington mit. Analysten hatten hingegen mit einem Anstieg um 0,2

  • Finanzen
    dpa-AFX

    ROUNDUP: UN-Klimagipfel wird wegen Corona verschoben - Ist das ein Problem?

    BERLIN (dpa-AFX) - Der Weltklimagipfel in diesem Jahr hätte der Test werden sollen, ob das Pariser Klimaabkommen funktioniert. Doch das fällt wegen der Corona-Krise erst mal aus. Dass die UN-Konferenz in Glasgow von November aufs nächste Jahr verschoben wird, stieß bei Klimaschützern und der Bundesregierung

  • Finanzen
    dpa-AFX

    ROUNDUP: UN-Klimagipfel wird wegen Corona verschoben - Ist das ein Problem?

    BERLIN (dpa-AFX) - Der Weltklimagipfel in diesem Jahr hätte der Test werden sollen, ob das Pariser Klimaabkommen funktioniert. Doch das fällt wegen der Corona-Krise erst mal aus. Dass die UN-Konferenz in Glasgow von November aufs nächste Jahr verschoben wird, stieß bei Klimaschützern und der Bundesregierung

  • Finanzen
    dpa-AFX

    VIRUS: Henkel versorgt Kliniken mit Desinfektionsmittel

    ESSEN (dpa-AFX) - Immer mehr Unternehmen in Nordrhein-Westfalen versorgen wegen der Coronavirus-Pandemie Krankenhäuser kostenlos mit Desinfektionsmitteln. Der Konsumgüterhersteller Henkel hat dafür eine Anlage in seinem Düsseldorfer Werk umgestellt. Rund 25 000 Liter Handdesinfektionsmittel seien bereits

  • Finanzen
    dpa-AFX

    Maas zu Verteidigungsausgaben: 'Wir stehen zu unseren Zusagen'

    BERLIN/BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die Bundesregierung will trotz Corona-Krise ihre Zusagen an die Nato zur Erhöhung der Verteidigungsausgaben einhalten. "Was die Zwei-Prozent-Vorgaben angeht gilt das, was wir bisher gesagt haben", sagte Außenminister Heiko Maas (SPD) am Donnerstag in Berlin vor einer

  • Finanzen
    dpa-AFX

    Maas zu Verteidigungsausgaben: 'Wir stehen zu unseren Zusagen'

    BERLIN/BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die Bundesregierung will trotz Corona-Krise ihre Zusagen an die Nato zur Erhöhung der Verteidigungsausgaben einhalten. "Was die Zwei-Prozent-Vorgaben angeht gilt das, was wir bisher gesagt haben", sagte Außenminister Heiko Maas (SPD) am Donnerstag in Berlin vor einer

  • Finanzen
    dpa-AFX

    Devisen: Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,0906 US-Dollar

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro ist am Donnerstag gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0906 (Mittwoch: 1,0936) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9169 (0,9144) Euro.

  • Finanzen
    dpa-AFX

    ROUNDUP: Erntehelfer dürfen unter Auflagen doch nach Deutschland kommen

    BERLIN (dpa-AFX) - Um drohende Ernteausfälle zu verhindern, sollen in diesem und im kommenden Monat jeweils 40 000 Saisonarbeiter aus Osteuropa nach Deutschland einreisen dürfen. Darauf haben sich Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) und Innenminister Horst Seehofer (CSU) am Donnerstag verständigt

  • Finanzen
    dpa-AFX

    ROUNDUP: Erntehelfer dürfen unter Auflagen doch nach Deutschland kommen

    BERLIN (dpa-AFX) - Um drohende Ernteausfälle zu verhindern, sollen in diesem und im kommenden Monat jeweils 40 000 Saisonarbeiter aus Osteuropa nach Deutschland einreisen dürfen. Darauf haben sich Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) und Innenminister Horst Seehofer (CSU) am Donnerstag verständigt

  • Finanzen
    dpa-AFX

    ROUNDUP: Der Fiskus macht Fehler - 40 Prozent erfolgreiche Klagen vor BFH

    MÜNCHEN (dpa-AFX) - Deutschlands Finanzämtern unterlaufen ganz offensichtlich viele Fehler: Vor Deutschlands höchstem Finanzgericht haben 2019 vierzig Prozent der klagenden Bürger und Unternehmen ihre Prozesse gegen den Fiskus in zweiter Instanz gewonnen. "Hervorzuheben ist die unverändert hohe

  • Finanzen
    dpa-AFX

    Putin verlängert arbeitsfreie Zeit in Russland bis 30. April

    MOSKAU (dpa-AFX) - Der russische Präsident Wladimir Putin hat im Kampf gegen die Corona-Krise die arbeitsfreie Woche für die Menschen in seinem Land um einen Monat verlängert. Bis 30. April bleibe der Zustand wegen der anhaltenden Gefahr erhalten, sagte der Kremlchef am Donnerstag. Bei seiner zweiten

  • Finanzen
    dpa-AFX

    Putin verlängert arbeitsfreie Zeit in Russland bis 30. April

    MOSKAU (dpa-AFX) - Der russische Präsident Wladimir Putin hat im Kampf gegen die Corona-Krise die arbeitsfreie Woche für die Menschen in seinem Land um einen Monat verlängert. Bis 30. April bleibe der Zustand wegen der anhaltenden Gefahr erhalten, sagte der Kremlchef am Donnerstag. Bei seiner zweiten

  • Finanzen
    dpa-AFX

    Aktien New York: Nervöser Start wegen 'katastrophaler' Jobdaten

    NEW YORK (dpa-AFX) - Düstere Signale vom US-Arbeitsmarkt in Zeiten der Viruskrise haben am Donnerstag an der Wall Street weiter für Nervosität gesorgt. Dramatisch gestiegene wöchentliche Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe wurden zu einem Bremsklotz für den vorbörslich eigentlich noch erholt erwarteten