Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 36 Minuten
  • DAX

    15.368,00
    -0,39 (-0,00%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.010,70
    -9,21 (-0,23%)
     
  • Dow Jones 30

    34.077,63
    -123,04 (-0,36%)
     
  • Gold

    1.773,90
    +3,30 (+0,19%)
     
  • EUR/USD

    1,2077
    +0,0036 (+0,30%)
     
  • BTC-EUR

    44.895,79
    -2.476,76 (-5,23%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.220,62
    -78,33 (-6,03%)
     
  • Öl (Brent)

    64,04
    +0,66 (+1,04%)
     
  • MDAX

    33.103,32
    +4,86 (+0,01%)
     
  • TecDAX

    3.507,31
    -4,08 (-0,12%)
     
  • SDAX

    16.020,67
    +93,30 (+0,59%)
     
  • Nikkei 225

    29.100,38
    -584,99 (-1,97%)
     
  • FTSE 100

    6.989,21
    -10,87 (-0,16%)
     
  • CAC 40

    6.269,94
    -26,75 (-0,42%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.914,77
    -137,58 (-0,98%)
     

Nadal sagt für nächstes Turnier ab

SID
·Lesedauer: 1 Min.
Nadal sagt für nächstes Turnier ab
Nadal sagt für nächstes Turnier ab

Der 20-malige Grand-Slam-Sieger Rafael Nadal hat wegen anhaltender Rückenprobleme auch seine Teilnahme am ATP-Turnier in Acapulco (15. bis 20. März) abgesagt. (SERVICE: Alles zum Tennis)

"Es ist ein schwieriges Jahr für alle und in meinem derzeitigen Gesundheitszustand, ist es unmöglich, eine so lange Reise zu machen", schrieb Nadal auf Twitter: "Ich liebe Acapulco, ich habe die vergangenen vier Jahre dort gespielt, aber dieses Jahr ist es nicht möglich. Hoffentlich im Jahr 2022!"

Bereits am Donnerstag hatte der Mallorquiner für das am Montag beginnende Turnier in Rotterdam abgesagt. (SERVICE: Der Turnierkalender im Tennis)

Schon vor den Australian Open hatte die Blessur den Weltranglistenzweiten geplagt.

Der neue Tennis-Podcast "Cross Court" ist ab sofort auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App sowie auf den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Google Podcast, Amazon Music, Deezer und Podigee abrufbar

In Melbourne habe er dann in der zweiten Turnierwoche schmerzfrei spielen können, schrieb der 34-Jährige. Dennoch scheiterte er im Viertelfinale am Griechen Stefanos Tsitsipas.

Im Gegensatz zu Nadal wird der deutsche Spitzenspieler Alexander Zverev in Rotterdam mit einer Wild Card an den Start gehen.

Nadal könnte in der kommenden Woche seine Weltranglisten-Position zwei an den Russen Daniil Medwedew verlieren, sollte der Australian-Open-Finalist das Endspiel in Rotterdam erreichen.