Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.786,29
    -93,04 (-0,67%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.636,44
    -48,84 (-1,33%)
     
  • Dow Jones 30

    30.932,37
    -469,64 (-1,50%)
     
  • Gold

    1.733,00
    -42,40 (-2,39%)
     
  • EUR/USD

    1,2088
    -0,0099 (-0,81%)
     
  • BTC-EUR

    39.216,70
    +542,04 (+1,40%)
     
  • CMC Crypto 200

    912,88
    -20,25 (-2,17%)
     
  • Öl (Brent)

    61,66
    -1,87 (-2,94%)
     
  • MDAX

    31.270,86
    -370,00 (-1,17%)
     
  • TecDAX

    3.346,40
    -21,82 (-0,65%)
     
  • SDAX

    15.109,96
    -157,04 (-1,03%)
     
  • Nikkei 225

    28.966,01
    -1.202,26 (-3,99%)
     
  • FTSE 100

    6.483,43
    -168,53 (-2,53%)
     
  • CAC 40

    5.703,22
    -80,67 (-1,39%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.192,35
    +72,92 (+0,56%)
     

Rose-Nachfolger? Ten Hag reagiert auf Gladbach-Gerücht

SPORT1
·Lesedauer: 1 Min.

Noch hat Borussia Mönchengladbach einen hervorragenden Trainer. Weil sich Marco Rose bis jetzt aber noch nicht vollends zu dem Klub bekannte, brodelt die Gerüchteküche.

Der 44-Jährige wird immer wieder mit Borussia Dortmund in Verbindung gebracht, wo Erdin Terzic seinen Posten nach der Saison wohl räumen muss. Deshalb soll Gladbach vor kurzem in Person von Sportdirektor Max Eberl sogar schon bei einem möglichen Nachfolger von Erik ten Hag angerufen haben. Dies berichtete die Bild.

Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Die Rede ist von Erik ten Hag, der derzeit Ajax Amsterdam trainiert. Der Niederländer reagierte nun auf die Meldungen - und stritt jeglichen Kontakt ab: "Nein, das sind Gerüchte. Und wir reagieren nie auf Gerüchte bei Ajax", sagte er bei ESPN. Und weiter: "Wir spielen alle drei Tage ein Spiel und dann beschäftige ich mich nicht mit anderen Dingen. Ich bin total auf Ajax konzentriert."

Gladbachs Mediendirektor Markus Aretz hatte zuvor von Max Eberl, der sich im Januar eine Auszeit nimmt, ebenfalls ausrichten lassen, dass es keinen Kontakt gab. Es ist nicht das erste Mal, dass ten Hag mit einem Bundesligisten in Verbindung gebracht wird. Auch beim FC Bayern, wo er einst die zweite Mannschaft trainierte, war er bereits im Gespräch.

Rose hat bei Gladbach, das in der Tabelle derzeit vor dem BVB positioniert ist, noch einen Vertrag bis 2022.