Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 21 Minuten

Roku wächst und wächst und wächst im Bereich Connected-TV-Werbung

Adam Levy, The Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Roku (WKN: A2DW4X) konnte in den vergangenen Jahren sein Werbegeschäft schnell ausbauen. Man hat mit der Plattform in den vergangenen zwölf Monaten über 630 Millionen USD Umsatz gemacht und ist im letzten Quartal um 79 % gegenüber dem Vorjahr gewachsen. Das Management hat gesagt, dass die Werbung in einigen Quartalen bis zu 75 % des Umsatzes der Plattform ausmacht. In diesem Jahr wird Roku nach einer Schätzung von Mark Mahaney von RBC Capital etwa 600 Millionen USD an Werbeeinnahmen generieren.

Die Werbeeinnahmen werden in den kommenden Jahren um das 2,5-Fache wachsen und im Jahr 2022 auf rund 1,5 Milliarden USD steigt, sagte Mahaney. In der Zwischenzeit werden die Ausgaben für TV-Werbung in den USA nur etwa halb so schnell wachsen, wie eine Prognose von eMarketer besagt.

Trotz des verstärkten Wettbewerbs in der Connected-TV-Werbung durch Amazon (WKN: 906866) sowie neuer Konkurrenten in dem Bereich schafft es Roku, seinen Anteil am neu entstehenden Anzeigenmarkt zu steigern.

Das größte Publikum

Es ist schon beeindruckend, welchen Anteil Roku kontrolliert. Man hat 32,3 Millionen aktive Nutzerkonten, die durchschnittlich über 3,5 Stunden pro Tag auf der Plattform verbringen. Immer mehr dieser Nutzer nutzen einen von Rokus Smart TVs – etwa jeder dritte verkaufte Smart TV in den USA nutzt Roku.

Via Roku kommen 44 % aller Streaming-Stunden in den Vereinigten Staaten aus. Der nächstplatzierte Wettbewerber, Amazon, kommt nur auf 20 % aller Streaming-Stunden, und das, obwohl Amazon weit mehr Nutzer hat als Roku.

So schafft es Roku, relativ hohe Preise für die Werbung zu verlangen. Berichten zufolge erzielt das Unternehmen 30 USD pro 1.000 Clicks, was eine der höchsten Raten in der Medienbranche ist.

Rokus Anzeigenpreise werden weiter steigen, da man die Anzeigentechnologie verbessert. Das Unternehmen hat vor kurzem Dataxu erworben, eine Plattform für digitale Videowerbung. Die Integration dieser Plattform in die Technologie sowie weitere Innovationen bei Technologie und Werbeformaten dürften zu steigenden Preisen führen. Rokus Smart TVs sammeln besonders nützliche Daten der Nutzer. Viele Werbemöglichkeiten hat Roku noch gar nicht vollständig ausgelotet.

Rokus Konkurrenz will aufholen

Roku ist auf dem Weg, die Werbeeinnahmen in kurzer Zeit mehr als zu verdoppeln, aber die Konkurrenz schläft nicht. An erster Stelle steht Amazon, das eine wachsende Anzahl von Display-Werbeformaten für den Fire Home-TV sowie einen wachsenden Anteil an werbefinanziertem Streaming hat. Amazon hat im vergangenen Jahr erhöhte Nachfrage nach Werbung im Streaming-Bereich erkannt und dann Anfang 2019 einen eigenen werbefinanzierten Streaming-Dienst, IMDb TV, eingeführt.

Inzwischen vertreiben Comcast (WKN: 157484) und AT&T (WKN: A0HL9Z) ihre eigenen TV-Boxen mit dem Schwerpunkt Streaming. Comcasts Xfinity Flex ist jetzt kostenlos für die Internetkunden des Kabelunternehmens verfügbar. Flex bietet Zugang zu ausgewählten Premiumdiensten sowie zu Tausenden von kostenlosen On-Demand-Titeln.

AT&T wird ab Februar AT&T TV sowie seine Android-Box bewerben. AT&T TV integriert Live-TV in große Streaming-Plattformen und unterstützt laut eigenen Angaben „Tausende von Apps“. AT&T TV soll ab dem kommenden Jahr den Großteil seiner TV-Abonnenten ausmachen, sodass der Bedarf an Roku-Geräten sinken könnte.

Alle drei Unternehmen haben ein bedeutendes Werbegeschäft. Amazon ist bereits das drittgrößte digitale Werbeunternehmen in den USA. Comcast und AT&T kennen sich bereits bestens mit traditioneller TV-Werbung aus, und Comcasts Freewheel ist eine der führenden TV-Werbeplattformen. Dennoch hängen sie alle noch hinter Roku her, das Zuschauerzahl und Interaktion von Quartal zu Quartal hat steigern können.

Gleichzeitig weist Rokus CEO Anthony Wood darauf hin, dass die Werbekunden nach wie vor noch etwa 70 Milliarden USD für herkömmliche TV-Werbung ausgeben. Da ist also noch viel Luft zum Wachsen für Roku – und die Konkurrenz findet ebenfalls Platz in der Sparte.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon und Roku und empfiehlt Aktien von Comcast. Adam Levy besitzt Aktien von Amazon.

Dieser Artikel erschien am 19.12.19 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2019