Deutsche Märkte geschlossen

Wie Roku von den Streaming-Kriegen profitieren wird

Motley Fool Investmentanalyst

Die Streaming-TV-Plattform Roku (WKN:A2DW4X) meldete letzte Woche ihre Ergebnisse für das dritte Quartal und dieser November ist ein wichtiger Monat für den Bereich des Video-Streamings. Apple hat Apple TV+ Anfang des Monats auf den Markt gebracht und Disneys Disney+ wird am 12. November in Nordamerika verfügbar sein. Das sind zwei hochkarätige Marktstarts von Services, bei denen Roku hofft mitzuprofitieren. Die Aktien sind im September gestiegen, als Apple seine aggressive Preispolitik mit nur 5 US-Dollar pro Monat für Apple TV+ ankündigte.

Während der Telefonkonferenz gab das Management einen ausführlichen Kommentar zu den Streaming-Kriegen ab und erläuterte seine Einschätzung, wie die neuen Dienste zu Rokus Geschäft beitragen werden.

Für jeden etwas dabei

Der Cannonball-Research-Analyst Vasily Karasyov fragte, ob Dienste wie Apple TV+ oder Disney+ dem Anzeigengeschäft schaden könnten, da sie das Interesse an Abonnementdiensten anstelle von werbegestützten Kanälen wie dem Roku Channel steigern könnten, der für die steigenden Werbeeinnahmen des Unternehmens entscheidend war.

CEO Anthony Wood wies die Bedenken zurück und sagte, dass alles, was das Gesamtengagement auf Rokus Plattform beeinflusst, gut sei, zumal mehr Streaming-Dienste die anhaltende Verschiebung von Aufmerksamkeit – und Werbebudgets – vom linearen Fernsehen auf Over-the-Top-Plattformen (OTT) beschleunigen sollten. Wood stellte fest:

„Wir denken, dass letztendlich das gesamte Fernsehen gestreamt werden wird und dass der Einstieg all dieser neuen Dienste dazu beiträgt, diesen Übergang zu fördern. Wir haben also einerseits Kunden, die bezahlte Premiumdienste sehen wollen, und wir haben andererseits Kunden, die kostenlose Inhalte ansehen möchten. Und drittens haben wir Kunden, die beides wollen. Deshalb denken wir, dass all diese Geschäftsmodelle auf unserer Plattform funktionieren werden. Wir monetarisieren all diese Geschäftsmodelle. Wir sehen, dass die Werbung am schnellsten wächst, aber alle diese Entwicklungen sind im Allgemeinen gut für unser Geschäft.“

Plattformchef Scott Rosenberg fügte hinzu, dass die eigentliche Aufgabe darin bestehe, Werbung vom TV abzuziehen und sie in Richtung OTT zu lenken.

Drei Möglichkeiten, um zu profitieren

Der RBC-Capital-Markets-Analyst Mark Mahaney fragte, wie sich Investoren den Prozess, wie Roku Dienstleistungen von Drittanbietern monetarisiert, vorstellen könnten. Der Analyst wies auf drei große Umsatzkategorien hin: die Steigerung von Kundengewinnung und Werbeeinnahmen, Abonnementumsatzanteil und Werbeeinnahmenanteil. Mahaney fragte: „Was glauben Sie, in welchem dieser drei Eimer die Auswirkungen der Streaming-Kriege für Sie am ehesten zu sehen sein werden?“

„Für uns geht es letztendlich darum, den Verbrauchern noch mehr Möglichkeiten bei OTT zu bieten, und wir arbeiten sehr eng mit diesen Unternehmen zusammen, um sie bei der Einführung dieser Dienste zu unterstützen, Abonnenten zu gewinnen und das Engagement voranzutreiben“, antwortete Rosenberg, ohne direkt auf die Frage nach den Ertragskategorien einzugehen. „Und ich werde nicht auf das Wirtschaftsmodell eines bestimmten Partners eingehen, außer dass ich sage, dass unsere Beziehungen vielfältig sind.“

Wood bemerkte, dass Roku eine Reihe von Tools für Unternehmen anbiete, um ihre Dienste zu bewerben und Abonnenten zu gewinnen, und nicht nur an den Stückzahlen der Premiumabonnements verdiene, die über die Plattform verkauft werden:

„Es gibt einen Umsatzanteil für Kunden, die sich über uns anmelden, und der wird weiter wachsen. Aber es gibt auch eine Menge Marketingmöglichkeiten und Möglichkeiten für Dienste, ihre Abonnentenzahl aufzubauen, und sie sind sehr effektiv, effektiver wahrscheinlich als jede andere Art, wie unsere Partner ihre Marketing-Dollars ausgeben können. Das ist der wesentliche Weg, wie wir Geld für neue Content-Partner verdienen können.“

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Evan Niu auf Englisch verfasst und am 08.11.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt Aktien von Apple, Roku und Walt Disney und empfiehlt die folgenden Optionen: Long Januar 2020 $150 Calls auf Apple, Short Januar 2020 $155 Calls auf Apple, Long Januar 2021 $60 Calls auf Walt Disney und Short Januar 2020 $130 Calls auf Walt Disney.

Motley Fool Deutschland 2019