Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 58 Minute
  • Nikkei 225

    28.797,65
    -457,90 (-1,57%)
     
  • Dow Jones 30

    35.609,34
    +152,03 (+0,43%)
     
  • BTC-EUR

    55.816,55
    +437,70 (+0,79%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.534,27
    +53,47 (+3,61%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.121,68
    -7,41 (-0,05%)
     
  • S&P 500

    4.536,19
    +16,56 (+0,37%)
     

Was, wenn die Roku-Aktie um die Hälfte korrigiert?

·Lesedauer: 3 Min.

Kann die Roku-Aktie (WKN: A2DW4X) um die Hälfte korrigieren? Und falls ja, was wäre dann? Ordnen wir die Aktie vielleicht erst einmal in den dann relevanten Kontext ein. Gemessen an einem aktuellen Aktienkurs von 271,00 Euro hieße das, dass die Anteilsscheine bis auf 135,50 Euro fallen würden. Ein Aktienkursniveau, das wir zuletzt irgendwann im Jahre 2020 gesehen haben.

Natürlich zeigt die Roku-Aktie mit Blick auf die aktuelle Volatilität, dass eine Korrektur grundsätzlich eine Option sein könnte. Immerhin hat es lediglich zwei Monate benötigt, damit die Anteilsscheine des Streamers von über 410 Euro auf das derzeitige Niveau gefallen sind. Ein Minus von fast 35 % in einem kurzen Zeitraum.

Alleine das könnte es natürlich weniger wahrscheinlich machen, dass die Aktie erneut um die Hälfte korrigiert. Aber wenn das passieren könnte, würde das möglicherweise eine wirklich günstige, trendstarke Chance kreieren.

Roku-Aktie: Hälfte günstiger, ziemlich interessant

Natürlich stellt sich auch mir die Frage: Was müsste passieren, damit die Roku-Aktie jetzt erneut die Hälfte ihres Börsenwertes verliert? Ein wirklich langsames Wachstum? Ja, möglicherweise. Immerhin hat es zuletzt ein schwächeres operatives Wachstum gegeben, wobei insbesondere die Anzahl der Neu-Streamer und die gestreamten Stunden zu wünschen übrig ließen. Ob das ausreichend wäre? Für mich zumindest fraglich.

Aber blicken wir heute darauf, was das im Endeffekt bedeuten würde. Die Roku-Aktie käme dann jedenfalls bei einer erneut hälftigen Korrektur auf eine Marktkapitalisierung in Höhe von 21,6 Mrd. US-Dollar. Möglicherweise ein günstiger Wert. Sowie einer, dem ein Quartalsumsatz in Höhe von 645 Mio. US-Dollar gegenüberstünde. Das Kurs-Umsatz-Verhältnis würde sich dann wiederum auf einen Wert von ca. 8,4 belaufen. Für mich wäre das eine wirklich günstige fundamentale Ausgangslage. Zumal Roku zuletzt auf ein Umsatzwachstum in Höhe von 81 % gekommen ist, wobei das Plattform-Wachstum sogar bei 117 % gelegen hat. Die schwachen Hardware-Erlöse mit einem Wachstum von lediglich einem mickrigen Prozent sind eine Bremse gewesen.

Zudem dürfte die Roku-Aktie noch Potenzial besitzen, was für die fundamentale Bewertung natürlich überaus relevant ist. Die derzeitigen 55,1 Mio. Streamer dürften nicht die Spitze des Eisbergs sein. Auch bei der Monetarisierung kann das Management mit digitaler Werbung und selbst bei einem durchschnittlichen Umsatz je Nutzer von zuletzt 36,46 US-Dollar noch etwas drauflegen. Rein regional expandiert das Management außerdem in Richtung Europa und Deutschland, was einen neuen Streaming-Markt öffnen dürfte.

Es wäre attraktiv …

Die Roku-Aktie könnte bei einer hälftigen Korrektur daher gewiss sehr günstig sein. Zumal auch der Peer-Vergleich mit anderen Streamern zeigt: Bewertungspotenzial könnte selbst gemessen an einer heutigen Marktkapitalisierung von 43,2 Mrd. US-Dollar definitiv noch vorhanden sein. Das Streaming ist schließlich gekommen, um zu bleiben.

Im Endeffekt erscheint mir daher zumindest fraglich, ob die Roku-Aktie jemals noch so günstig zu haben sein wird. Vielleicht auch eine Art Sicherheitsmarge, die hier inzwischen vorhanden ist. Und die die Anteilsscheine jetzt möglicherweise schon attraktiv erscheinen lässt.

Der Artikel Was, wenn die Roku-Aktie um die Hälfte korrigiert? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Roku. The Motley Fool besitzt und empfehlt Aktien von Roku.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.