Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 9 Minuten
  • Nikkei 225

    29.554,75
    -108,75 (-0,37%)
     
  • Dow Jones 30

    31.535,51
    +603,14 (+1,95%)
     
  • BTC-EUR

    41.228,96
    +2.359,05 (+6,07%)
     
  • CMC Crypto 200

    994,10
    +65,87 (+7,10%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.588,83
    +396,48 (+3,01%)
     
  • S&P 500

    3.901,82
    +90,67 (+2,38%)
     

RKI: Knapp 16.000 Corona-Neuinfektionen und mehr als 1000 Todesopfer

·Lesedauer: 1 Min.
Eingang von Intensivstation in Stuttgart

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert-Koch-Institut (RKI) fast 16.000 Corona-Neuinfektionen und mehr als tausend weitere Todesopfer gemeldet. Wie das RKI am Mittwochmorgen mitteilte, stieg die Zahl der Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus binnen 24 Stunden um 15.974 auf 2.068.002 Fälle. Die Zahl der Corona-Toten stieg um 1148 auf 48.770 Fälle.

Von den mehr als zwei Millionen Menschen, bei denen in Deutschland eine Corona-Infektion nachgewiesen wurde, sind laut RKI inzwischen etwa 1.741.800 genesen. Die Sieben-Tage-Inzidenz betrug 123,5 Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner. Ziel der Bundesregierung ist es, die Inzidenz auf unter 50 zu drücken.

Angesichts der weiterhin hohen Fallzahlen einigten sich die Spitzen von Bund und Ländern am Dienstag auf eine Verlängerung des Corona-Lockdowns. Die bislang schon geltenden Maßnahmen sollten bis zum 14. Februar fortgesetzt werden. Im Nahverkehr und in Geschäften soll künftig eine Pflicht zum Tragen von medizinischen Masken gelten. Schulen und Kitas bleiben weitgehend geschlossen.

gap/pw