Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 34 Minuten
  • Nikkei 225

    28.738,57
    -13,05 (-0,05%)
     
  • Dow Jones 30

    34.899,34
    -905,06 (-2,53%)
     
  • BTC-EUR

    51.035,32
    +2.539,50 (+5,24%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.436,78
    -18,63 (-1,28%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.491,66
    -353,54 (-2,23%)
     
  • S&P 500

    4.594,62
    -106,84 (-2,27%)
     

Rivian-Aktie gegen Lucid-Aktie: Welchen Elektroauto-Highflyer ich jetzt kaufen würde!

·Lesedauer: 3 Min.
Camping mit dem Rivian R1T
Camping mit dem Rivian R1T

Elektroauto-Aktien wie die Rivian-Aktie (WKN: A3C47B) oder die Lucid-Aktie (WKN: A3CVXG) erleben derzeit eine beispiellose Sonderkonjunktur. Die Aktienkurse schießen auf immer neue Rekordhochs, und die beiden Start-ups sind nun jeweils mehr wert als viele etablierte Autohersteller. Da kann man sich schon mal verwundert die Augen reiben.

In der aktuellen Situation halte ich von beiden Aktien vor allem eins: Abstand. Aber was, wenn ich mich für eine der beiden entscheiden müsste? In diesem Fall wäre mein klarer Sieger die Lucid-Aktie. Warum, das erfährst du in diesem Artikel.

1. Die Lucid-Aktie ist günstiger als die Rivian-Aktie

Ein schneller Vergleich der Marktkapitalisierungen der beiden Unternehmen (Stand aller Angaben: 16. November 2021) offenbart den ersten Grund, warum ich die Lucid-Aktie der Rivian-Aktie vorziehen würde: Während Rivians Eigenkapital von der Börse mit 152 Mrd. US-Dollar bewertet wird, ist die Lucid Group „nur“ 90 Mrd. US-Dollar wert – und das bei sehr ähnlichen Geschäftsaussichten.

Aus diesem Vergleich lässt sich kein Investmenttipp à la „Kaufe die Lucid-Aktie, da sie noch auf 152 Mrd. US-Dollar Marktwert steigen könnte“ ableiten. Dennoch ist es interessant zu sehen, wie unterschiedlich der Aktienmarkt die beiden jungen Autohersteller bewertet.

2. Die Lucid-Aktie hat die besseren Gewinnaussichten

Beide Unternehmen bedienen den wachsenden Elektroauto-Markt, haben sich aber auf verschiedene Nischen spezialisiert. Rivian zielt auf Abenteurer, die ihr Fahrzeug im Gelände und beim Camping nutzen möchten. Das Start-up steht im direkten Wettbewerb mit Ford, Stellantis und Tesla, die zeitnah elektrische Pick-ups anbieten werden.

Lucid dagegen positioniert sich als lupenreine Luxusmarke und hat bislang nicht viel Konkurrenz. Daher halte ich es für wahrscheinlich, dass das Unternehmen in Zukunft bessere Gewinnmargen und Kapitalrenditen erzielen können wird. Damit könnte die Lucid-Aktie langfristig eine höhere Bewertung verdienen als die Rivian-Aktie.

3. Lucid scheint einen technologischen Vorteil zu haben

Bisher war Tesla der König der Effizienz – also bei der Frage, wie viel Reichweite ein Auto aus einer Kilowattstunde Batteriekapazität ziehen kann. Doch nun hat Lucid Tesla den Rang abgelaufen. Wer hier führend ist, braucht weniger Batteriezellen als die Konkurrenz, um seinen Autos eine bestimmte Reichweite zu verleihen. Ein klarer Wettbewerbsvorteil.

Lucids CEO Peter Rawlinson gibt an, dass der Lucid Air um ganze 17 % effizienter ist als das nächste Konkurrenzmodell. Damit dürfte das Tesla Model S gemeint sein. Das liegt an der Windschnittigkeit des Fahrzeugs, dem besonders energieeffizienten Antriebsstrang, der 900-Volt-Architektur und vielen anderen ingenieurstechnischen Kniffen. Bei Lucid scheint man zu wissen, was man tut.

Warum ich die Lucid-Aktie trotzdem nicht kaufe

Die Lucid Group scheint mir in vielerlei Hinsicht ein großartiges Unternehmen zu sein. Doch bevor ich in die Lucid-Aktie investiere, möchte ich sehen, wie sich das Start-up unter Stress beweist. Ebendiesen Stress dürften die nächsten Monate bringen: Hier wird sich zeigen, ob die Ingenieure in der Lage sind, den Lucid Air in die Massenproduktion zu bringen.

Weiterhin ist mir die Bewertung aktuell zu heiß. Eine Abkühlung bei Elektroauto-Titeln wie der Lucid- und der Rivian-Aktie erscheint mir unausweichlich. Wenn sich der Kurs der Lucid-Aktie wieder normalisiert hat, dann können wir weitersehen.

Der Artikel Rivian-Aktie gegen Lucid-Aktie: Welchen Elektroauto-Highflyer ich jetzt kaufen würde! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Christoph Gössel besitzt Aktien von Tesla. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Tesla.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.