Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.920,69
    -135,65 (-0,97%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.669,54
    -35,31 (-0,95%)
     
  • Dow Jones 30

    31.496,30
    +572,16 (+1,85%)
     
  • Gold

    1.698,20
    -2,50 (-0,15%)
     
  • EUR/USD

    1,1916
    -0,0063 (-0,52%)
     
  • BTC-EUR

    42.636,42
    +1.467,24 (+3,56%)
     
  • CMC Crypto 200

    982,93
    +39,75 (+4,21%)
     
  • Öl (Brent)

    66,28
    +2,45 (+3,84%)
     
  • MDAX

    30.716,51
    -592,70 (-1,89%)
     
  • TecDAX

    3.220,26
    -50,32 (-1,54%)
     
  • SDAX

    14.708,13
    -288,21 (-1,92%)
     
  • Nikkei 225

    28.864,32
    -65,78 (-0,23%)
     
  • FTSE 100

    6.630,52
    -20,36 (-0,31%)
     
  • CAC 40

    5.782,65
    -48,00 (-0,82%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.920,15
    +196,68 (+1,55%)
     

Rihannas Modelinie Fenty vorerst gestoppt

·Lesedauer: 1 Min.
Rihanna wollte mit Fenty ganz groß durchstarten

Eigentlich sollte es der ganz große Welterfolg werden, doch nun ist Rihannas Modelinie vorerst gestoppt. Die 2019 aus der Taufe gehobene Linie Fenty werde "bis zum Eintritt besserer Bedingungen" ausgesetzt, teilte am Mittwoch der französische Luxusgüterkonzern LVMH mit, mit dem die Sängerin zusammenarbeitet. Im Gegenzug wolle man sich auf Rihannas Kosmetik- und Unterwäsche-Angebot unter dem gleichen Markennamen konzentrieren.

LVMH, zu dem Modelabel wie Dior und Louis Vuitton gehören, hatte die Modelinie Fenty 2019 mit Rihanna aus der Taufe gehoben. Der Name kommt vom bürgerlichen Namen der aus Barbados stammenden Sängerin: Robyn Rihanna Fenty. Es war die erste von LVMH aus dem Nichts heraus geschaffene großangelegte Modemarke seit der Gründung von Christian Lacroix 1987.

Seit ihrem weltweiten Durchbruch mit der Single "Umbrella" (Regenschirm) im Jahr 2008 ist Rihanna eine der Größen im internationalen Pop-Geschäft. Die Sängerin sollte dem Traditionshaus LVMH neue, jüngere Kundinnen bescheren.

jes/bfi