Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    17.930,32
    -24,16 (-0,13%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.955,01
    -11,67 (-0,23%)
     
  • Dow Jones 30

    37.983,24
    -475,84 (-1,24%)
     
  • Gold

    2.360,20
    -12,50 (-0,53%)
     
  • EUR/USD

    1,0646
    -0,0085 (-0,79%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.181,65
    -3.286,12 (-4,94%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    85,45
    +0,43 (+0,51%)
     
  • MDAX

    26.576,83
    -126,35 (-0,47%)
     
  • TecDAX

    3.326,26
    -28,04 (-0,84%)
     
  • SDAX

    14.348,47
    -153,01 (-1,06%)
     
  • Nikkei 225

    39.523,55
    +80,92 (+0,21%)
     
  • FTSE 100

    7.995,58
    +71,78 (+0,91%)
     
  • CAC 40

    8.010,83
    -12,91 (-0,16%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.175,09
    -267,10 (-1,62%)
     

Riesiger Ölteppich bedroht Hotspot der Artenvielfalt

MANILA (dpa-AFX) -Ein Ölteppich vor den Philippinen hat sich auf eine Fläche von rund 10 000 Quadratkilometern ausgeweitet und bedroht einen der artenreichsten marinen Lebensräume der Welt. Das schwarze Öl sei inzwischen in Teilen der Isla Verde (Grüne Insel) an Land gespült worden, teilte die Küstenwache der Provinz Batanga am Montag mit. Es seien Einheiten auf die Insel geschickt worden, um die Umweltschäden durch das Öl einzudämmen, hieß es. Isla Verde liegt in einer Meerenge zwischen den Inseln Mindoro und Luzon mit der Hauptstadt Manila. Die Isla-Verde-Straße gilt als einer der artenreichsten marinen Lebensräume überhaupt.

Das Öl tritt aus dem Schiff "Princess Empress" aus, das Ende Februar mit 800 000 Litern Industrie-Öl an Bord etwa 160 Kilometer südlich von Manila gesunken war. Neben der Isla Verde seien Teile der weiter südlich gelegenen Provinzen Oriental Mindoro, Antique und Palawan betroffen, teilte die Meeresschutzorganisation Oceana Philippines mit. Das Öl bedrohe die Lebensgrundlage und die Gesundheit von rund 150 000 Menschen und verursache große Umweltschäden.