Deutsche Märkte geschlossen

"Der richtige Zeitpunkt": Frank Plasberg verlässt "hart aber fair"

Ende November wird Journalist Frank Plasberg seinen Posten als Moderator bei "hart aber fair" abgeben. Das teilte der WDR am Mittwoch mit. Ein Nachfolger steht bereits fest.

Nach 22 Jahren und 750 Sendungen ist Schluss: Journalist Frank Plasberg gibt seinen Posten als Moderator bei
Nach 22 Jahren und 750 Sendungen ist Schluss: Journalist Frank Plasberg gibt seinen Posten als Moderator bei "hart aber fair" ab. (Bild: WDR/Stephan Pick)

"Wenn man so lange mit einer Sendung gereist ist, will man auch, dass sie sich weiter entwickelt. Und dafür ist jetzt der richtige Zeitpunkt", erklärt Frank Plasberg. Seit knapp 22 Jahre moderiert der Journalist den ARD-Polittalk "hart aber fair". Doch nun soll Schluss sein: Nach 750 Sendungen wird er seinen Posten als Moderator abgeben und Ende November zum letzten Mal für die Sendung vor der Kamera stehen.

Die Nachfolge von Frank Plasberg übernimmt Louis Klamroth (links), ab Januar 2023 wird er
Die Nachfolge von Frank Plasberg übernimmt Louis Klamroth (links), ab Januar 2023 wird er "hart aber fair" präsentieren. (Bild: WDR/Ansager & Schnipselmann/Julia Feldhagen)

"Welch ein Glück für mich, über 20 Jahre lang 'hart aber fair' moderieren zu dürfen", wird Plasberg in einer Pressemitteilung des WDR zitiert. "Dafür gilt mein großer Dank der ARD und meinem Heimatsender WDR, einem tollen Team und natürlich den vielen Gästen, ohne deren Bereitschaft, in der Sache hart aber fair zu streiten, die Sendung nicht möglich wäre." Erfreut sei er auch über seinen Nachfolger Louis Klamroth, der ab Januar 2023 "hart aber fair" moderieren wird. "Ich bin jedenfalls montagsabends weiter begeistert dabei - als Zuschauer."

ARD-Programmdirektorin würdigt Plasberg

"'hart aber fair' ist eines der etabliertesten Formate im deutschen Fernsehen und ich freue mich sehr, diese Sendung auf diesem prominenten Sendeplatz als Moderator ab nächstem Jahr mitzugestalten und in die Zukunft führen zu dürfen", so der 32-jährige Louis Klamroth. "Ich bin überzeugt, dass ein starker und verantwortungsbewusster öffentlich-rechtlicher Rundfunk gerade in diesen Zeiten unabdingbar ist."

ARD-Programmdirektorin Christine Strobl würdigt den scheidenden Moderator: "Frank Plasberg hat 'hart aber fair' mit seinem Team selbst entwickelt und 22 Jahre lang geprägt. Journalistisches Gespür und Angriffslust, Reaktionsschnelligkeit und Witz kennzeichnen seinen unverwechselbaren Moderationsstil", so Strobl. Und auch für seinen Nachfolger gibt es wohlwollende Worte. "Louis Klamroth ist Vollblut-Journalist, hat sich schon in jungen Jahren einen Namen gemacht und wurde 2018 für seine Talk-Moderation mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet. Wir sind überzeugt, dass er 'hart aber fair' in eine erfolgreiche Zukunft führen kann."

VIDEO: Plasberg, Illner, Will und Co.: Das wussten Sie nicht über unsere Polittalker