Deutsche Märkte schließen in 45 Minuten
  • DAX

    15.396,37
    +296,24 (+1,96%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.151,70
    +88,64 (+2,18%)
     
  • Dow Jones 30

    34.863,20
    +379,48 (+1,10%)
     
  • Gold

    1.790,50
    +14,00 (+0,79%)
     
  • EUR/USD

    1,1348
    +0,0009 (+0,08%)
     
  • BTC-EUR

    51.584,86
    -443,56 (-0,85%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.492,07
    +22,99 (+1,56%)
     
  • Öl (Brent)

    68,07
    +1,89 (+2,86%)
     
  • MDAX

    34.225,32
    +334,57 (+0,99%)
     
  • TecDAX

    3.858,92
    +20,37 (+0,53%)
     
  • SDAX

    16.528,20
    +300,33 (+1,85%)
     
  • Nikkei 225

    27.935,62
    +113,86 (+0,41%)
     
  • FTSE 100

    7.137,73
    +78,28 (+1,11%)
     
  • CAC 40

    6.842,06
    +120,90 (+1,80%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.726,64
    +188,95 (+1,22%)
     

Richtig reich werden mit ETF: Du hast nur eine Chance

·Lesedauer: 2 Min.
Euro
Euro

Möchtest du richtig reich werden mit einem ETF? Oder vielleicht auch mit zweien? Eigentlich ist das einerlei. Für viele gilt schließlich, dass sie einem marktüblichen Ansatz folgen. Dabei ist es eigentlich weitgehend unerheblich, über wie viele Indizes man seine Mittel streut. Zumindest mit Blick auf die Rendite.

Das führt uns heute zu einem etwas anderen Betrachtungswinkel, zugegeben zu einem etwas dramatischeren. Allerdings hat man im Endeffekt wirklich nur eine Chance, wenn man mit einem ETF reich werden möchte. Das liegt wiederum an einer Besonderheit, auf die man sich einlassen muss. Der passive Ansatz reduziert nämlich die Anzahl der Hebel, die du als Investor zur Verfügung hast.

Reich werden mit ETF: Du hast nur diese Chance

Viele gängige Rechenbeispiele zeigen zwar, dass man mit einem ETF reich werden kann. Millionär werden ist über viele Jahre hinweg möglich. Es gibt jedoch eine bedeutende Einschränkung, die du kennen musst: Nämlich die Rendite.

Im Endeffekt besitzen passive Investoren nämlich nicht den Hebel, hier deutlich variieren zu können. Zwar haben verschiedene Indizes unterschiedliche Renditen in der Vergangenheit gebracht. Nicht umsonst gibt es daher eine Spannbreite zwischen 7 und 9 % p. a., auf die für gewöhnlich verwiesen wird. Aber: Viel mehr dürfte es auf absehbare Zeit nicht werden. Oder anders ausgedrückt: Eine höhere Rendite anzustreben kann dir nicht helfen, mit diesem Vehikel reich zu werden.

Wer daher reich mit einem ETF werden möchte, der muss die anderen Hebel ausspielen. Zum einen ist das die Zeit: Als passiver Investor solltest du möglichst frühzeitig mit dem Investieren starten, um die Zeit und den Zinseszinseffekt mit der marktüblichen Rendite bestmöglich zu deinem Vorteil zu nutzen. Aber auch die Zeit ist entsprechend begrenzt und je nach Alter haben wir mehr oder weniger davon.

Die eigentliche Chance, mit einem ETF reich zu werden, ist daher der persönliche Einsatz. Wer es als passiver Investor schafft, möglichst frühzeitig möglichst viel Geld in die kostengünstigen Indexfonds zu investieren, der erhöht seine Chance. In erster Linie weil der Zinseszinseffekt mit einem höheren Einsatz dazu neigt, bessere Resultate über Jahre und Jahrzehnte zu erzielen.

Nutzt du diese Möglichkeiten …?

Wenn du daher mit einem ETF reich werden möchtest, solltest du drei Dinge bedenken: Zum einen, dass du die Rendite nicht beeinflussen kannst und sie weitgehend in Stein oder in den breiten Markt gemeißelt ist. Sowie zum anderen, dass Zeit ein kostbares, aber wenig zu beeinflussendes Gut ist. Und zu guter Letzt, dass dein Einsatz möglicherweise die von dir am besten zu beeinflussende Variable ist. Wobei Geld bei den meisten natürlich nicht unbegrenzt vorhanden ist.

Trotzdem ist es wichtig, diese Faktoren entsprechend zu würdigen und, wenn die Rendite nicht reicht, entweder seine Ziele anzupassen oder aber zu versuchen, andere und marktschlagende Wege einzuschlagen, auch wenn sie mehr Aufwand erfordern.

Der Artikel Richtig reich werden mit ETF: Du hast nur eine Chance ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.