Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    27.606,46
    -79,01 (-0,29%)
     
  • Dow Jones 30

    33.977,23
    -179,46 (-0,53%)
     
  • BTC-EUR

    21.361,53
    -440,73 (-2,02%)
     
  • CMC Crypto 200

    527,02
    -9,87 (-1,84%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.929,08
    -184,70 (-1,52%)
     
  • S&P 500

    4.122,95
    -41,05 (-0,99%)
     

RevBio startet ein Experiment für sein regeneratives Biomaterial auf der Internationalen Raumstation

In diesem Experiment wird die Fähigkeit von TETRANITE untersucht, Knochen im Zustand der Mikrogravitation zu regenerieren, mit der Osteoporose simuliert wird.

KENNEDY SPACE CENTER, Florida, December 10, 2022--(BUSINESS WIRE)--RevBio, Inc. gibt bekannt, dass ein Experiment zur Untersuchung von Tetranite®, dem regenerativen knochenklebenden Biomaterial des Unternehmens, an Bord der Internationalen Raumstation (ISS) erfolgreich gestartet wurde. Am Samstag, dem 26. November 2022, wurden die Studienmaterialien im Rahmen der 26. Mission der kommerziellen Versorgungsdienste (SpaceX CRS-26) von SpaceX, die vom ISS National Laboratory gesponsert wurde, zur Raumstation gebracht. Mit dieser In-vivo-Forschung, die in den nächsten beiden Monaten auf der ISS durchgeführt wird, wird die Fähigkeit des Biomaterials untersucht, Knochen zu regenerieren, wenn es in einer Umgebung mit Mikrogravitation verwendet wird, in der die Bedingungen für das Knochenwachstum und die Fähigkeit, neues Knochengewebe zu regenerieren, erheblich beeinträchtigt sind.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20221201005636/de/

RevBio Launches an Experiment for its Regenerative Biomaterial on the International Space Station. This Experiment will Examine TETRANITE’S Ability to Regenerate Bone under the Condition of Microgravity which Simulates Osteoporosis.

Brian Hess, Miterfinder des Materials und CEO von RevBio, sagte: „Dieses Experiment ist einzigartig und wird das ganze Potenzial dieser bahnbrechenden Technologie demonstrieren. Die Ergebnisse werden unsere fortgesetzten Forschungsbemühungen zur Kommerzialisierung von Produkten für mehrere Indikationen bestätigen und weiter motivieren. Wir haben vor, die Behandlungsmöglichkeiten für Osteoporose-Patienten zu revolutionieren, die an schwächenden Frakturen leiden und eine schlechte Prognose für eine Genesung haben."

Giuseppe Intini, DDS, PhD, außerordentlicher Professor für Parodontologie und präventive Zahnheilkunde an der University of Pittsburgh und Fakultätsmitglied am McGowan Institute for Regenerative Medicine, hat das Experiment entworfen und überwacht seine Durchführung. Er wird von seinen Labormitarbeitern unterstützt, darunter Roberta Di Carlo, PhD, eine Postdoktorandin, die eng mit dem RevBio-Team zusammengearbeitet hat, sowie den Mitarbeitern von ISSNL, RevBio und dem ISS National Lab Implementation Partner, der Leidos Innovations Corporation.

Diese Forschung baut auf einem früheren In-vitro-Experiment auf, das das Unternehmen auf der ISS durchgeführt hat und bei dem die Biokompatibilität und Proliferation von Osteoblastenzellen in Gegenwart von Tetranite gemessen wurde. Osteoblastenzellen sind für die Produktion von neuem Knochen im Körper verantwortlich. Als das Unternehmen am Startup-Accelerator-Programm MassChallenge teilnahm, erhielt es für dieses erste Projekt einen Zuschuss durch den Technology in Space Prize, finanziert von Boeing und dem Center for the Advancement of Science in Space, Inc. (CASIS), das das ISS National Lab verwaltet. In diesem neuen In-vivo-Experiment wird der Knochenheilungsprozess an lebenden Nagetieren anhand eines Schädeldachdefektmodells untersucht. Ein Parallelexperiment wird auf der Erde durchgeführt, um die Unterschiede zwischen der Heilung unter Normalbedingungen gegenüber denen unter osteoporotischen Bedingungen zu untersuchen, die durch die Mikrogravitationsumgebung des Weltraums hervorgerufen werden. Bis Anfang 2023 sollen zusätzliche ISS-Versorgungsmissionen alle experimentellen Proben zur Erde zurückbringen, wo Computertomographie, Gewebehistologie und Genexpressionsanalysen durchgeführt werden, um die Knochenregeneration zu bewerten. Dr. Intini und RevBio werden voraussichtlich bis Ende nächsten Jahres die vollständigen Ergebnisse des Experiments veröffentlichen.

Die Forschung wird sich direkt auf die Kommerzialisierungsbemühungen von RevBio bei der Entwicklung einer Reihe von Produkten zur Behandlung von Knochenbrüchen und -defekten auswirken. Zusätzlich zur Finanzierung dieser weltraumgestützten Experimente erhielt RevBio beträchtliche Zuschüsse vom National Institute on Aging (2R44AG060881, 1R43AG079741), dem National Institute of Neurological Disorders and Stroke (1R44NS115386) und einen Subaward vom Michigan-Pittsburgh-Wyss Regenerative Medicine Resource Center, finanziert vom National Institute of Dental and Craniofacial Research (U24-DE029462).

Über RevBio, Inc.

RevBio, Inc., ist ein mit der klinischen Phase der Entwicklung befasstes Medizinprodukte-Unternehmen, das sich mit der Entwicklung und Vermarktung eines patentierten, synthetischen, injizierbaren, selbsthärtenden und osteokonduktiven, knochenklebenden Biomaterials namens Tetranite® befasst. Das Unternehmen entwickelt diese Technologie zunächst für die Bereiche Zahnmedizin, kraniale und allgemeine Orthopädie sowie Veterinärmedizin. Die Tetranite-Technologie von RevBio ist noch nicht für den Handel zugelassen.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20221201005636/de/

Contacts

Michael Tiedemann
mtiedemann@revbio.com