Suchen Sie eine neue Position?

Rettung der Siag Nordseewerke mit hohem Job-Abbau verbunden

AKTUELLER KURS

SymbolKursVeränderung
IVSBF40,500,00

Emden (dapd-nrd). Das monatelange Tauziehen hat ein Ende: Die DSD Steel Group aus Saarlouis übernimmt die insolventen Siag Nordseewerke in Emden. Der Geschäftsbetrieb des Zulieferers für Offshore-Windkraftanlagen gehe zum 17. Februar auf DSD über und werde unter dem neuen Namen Nordseewerke weitergeführt, sagte eine Unternehmenssprecherin am Donnerstag in Emden. Übernommen werden, wie zuvor angekündigt, nur 240 der etwa 700 Beschäftigten. Alle anderen können in eine Transfergesellschaft wechseln.

Der bereits in der vergangenen Woche geschlossene Kaufvertrag sei zuvor vom Gläubigerausschuss genehmigt worden, hieß es. Die Veräußerung umfasse sowohl Grundstück und Gebäude als auch die Maschinen. DSD kündigte an, die Fertigung von Offshore-Komponenten am Standort Emden fortzuführen und durch neue Produkte zu ergänzen. Mit DSD Steel sei ein "langfristiger strategischer Investor (Other OTC: IVSBF - Nachrichten) " gefunden worden, sagte der Chef der Siag Nordseewerke, Tomas Marutz.

Der 1. Bevollmächtigte der IG Metall Emden, Wilfried Alberts, sprach trotz der Investorenlösung von einem "harten Schlag für die Region" durch den Verlust von etwa 450 Arbeitsplätzen. Zudem kritisierte er die "unzureichenden finanziellen Rahmenbedingungen" für die Transfergesellschaft. Die zur Verfügung stehenden Mittel reichten "maximal für vier Monate". Von der neuen rot-grünen Landesregierung in Hannover erhofft sich Alberts eine Aufstockung der Mittel.

In der früheren Werft werden seit zweieinhalb Jahren Türme, Fundamente und Umspannwerke für Windparks auf hoher See gefertigt. Im November hatte das Unternehmen einen Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung gestellt. Seitdem rangen Geschäftsleitung, Mitarbeiter, Gläubiger, Investor und die niedersächsische Landesregierung um einen Fortbestand des Unternehmens.

DSD Steel ist nach eigenen Angaben als Stahlbauunternehmen unter anderem in den Bereichen Hoch-, Brücken- und Wasserbau tätig.

dapd

Meistgelesene Artikel - Yahoo Finanzen

  • War nur ein Pilot im Cockpit des Germanwings-Airbus?
    Erste Absturz-Opfer geborgen dpa - vor 21 Stunden
    War nur ein Pilot im Cockpit des Germanwings-Airbus?

    les-Alpes (dpa) - Langsam kommen die Bergungskräfte an der Absturzstelle des Germanwings-Flugzeugs voran. Doch die Suche nach Informationen zur Katastrophe und ihren Opfern ist schwierig.

  • Hintergrund: Wie Cockpit-Türen gesichert sind
    Hintergrund: Wie Cockpit-Türen gesichert sind

    Nach den Terror-Anschlägen vom 11. September 2001 sind in Flugzeugen die Cockpittüren besonders gesichert worden, um unerlaubtes Eindringen zu verhindern.

  • Rund 48 Stunden nach dem Absturz des deutschen Germanwings-Airbus in den französischen Alpen scheint das Unglaubliche festzustehen: Eine absichtliche Tat des Co-Piloten riss nach Erkenntnisse der Blackbox-Auswertung 150 Menschen in den Tod.

  • Bordcomputer sagt Nein: Cockpit-Elektronik ist Fluch und Segen
    Bordcomputer sagt Nein: Cockpit-Elektronik ist Fluch und Segen

    Fliegen wird immer sicherer - auch dank laufend verbesserter Technik. Die weltgrößten Flugzeugbauer Boeing und Airbus feilen beständig an den Feinheiten ihrer Modelle: Immer zuverlässiger sollen sie werden - und die Statistik gibt ihnen Recht.

  • Woher stammten die Opfer? dpa - vor 23 Stunden

    An Bord der verunglückten Germanwings-Maschine vom Typ Airbus A320 waren 150 Menschen - 144 Passagiere sowie sechs Crew-Mitglieder.

 
  • Finanzglossar

    Finanzglossar

    Möchten Sie einen Finanzbegriff nachschlagen? Das Yahoo Finanzglossar hat die Antwort! … Mehr »