Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.399,65
    +202,91 (+1,34%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.034,25
    +34,81 (+0,87%)
     
  • Dow Jones 30

    34.777,76
    +229,23 (+0,66%)
     
  • Gold

    1.832,00
    +16,30 (+0,90%)
     
  • EUR/USD

    1,2167
    +0,0098 (+0,82%)
     
  • BTC-EUR

    48.549,17
    +858,62 (+1,80%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.480,07
    +44,28 (+3,08%)
     
  • Öl (Brent)

    64,82
    +0,11 (+0,17%)
     
  • MDAX

    32.665,02
    +364,65 (+1,13%)
     
  • TecDAX

    3.427,58
    +42,51 (+1,26%)
     
  • SDAX

    16.042,00
    +171,69 (+1,08%)
     
  • Nikkei 225

    29.357,82
    +26,45 (+0,09%)
     
  • FTSE 100

    7.129,71
    +53,54 (+0,76%)
     
  • CAC 40

    6.385,51
    +28,42 (+0,45%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.752,24
    +119,39 (+0,88%)
     

Repsol kehrt in die Gewinnzone zurück - Ölpreiserholung stützt

·Lesedauer: 1 Min.

MADRID (dpa-AFX) - Der spanische Ölkonzern Repsol <ES0173516115> hat im ersten Quartal von wieder gestiegenen Ölpreisen profitiert und ist in die Gewinnzone zurückgekehrt. Der Nettogewinn betrug 648 Millionen Euro, nach einem Verlust von 487 Millionen Euro im Vorjahr, wie das Unternehmen am Donnerstag in Madrid mitteilte. In den Monaten Januar bis März diesen Jahres erholte sich der Brent-Preis den Angaben zufolge im Schnitt auf 61 US-Dollar je Barrel verglichen mit rund 50 Dollar im Vorjahresquartal. Im vergangenen Jahr waren die Ölpreise im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie eingebrochen - auf bis zu 15 US-Dollar pro Barrel im vergangenen April, mit einem Durchschnittspreis von 41 Dollar für das Jahr 2020.

Das operative Ergebnis (Ebitda) stieg auf gut 1,8 Milliarden Euro, was mehr als fünfmal soviel wie im Vorjahr bedeutete. Die Produktion blieb jedoch weiter hinter dem Vorjahr zurück, die Fördermenge von Öl und Gas sank um 10 Prozent.