Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 22 Minuten
  • DAX

    15.553,96
    +9,57 (+0,06%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.109,71
    +20,41 (+0,50%)
     
  • Dow Jones 30

    34.935,47
    -149,03 (-0,42%)
     
  • Gold

    1.814,10
    -3,10 (-0,17%)
     
  • EUR/USD

    1,1889
    +0,0014 (+0,12%)
     
  • BTC-EUR

    33.353,71
    -1.943,28 (-5,51%)
     
  • CMC Crypto 200

    966,73
    +16,83 (+1,77%)
     
  • Öl (Brent)

    72,98
    -0,97 (-1,31%)
     
  • MDAX

    35.207,34
    +60,43 (+0,17%)
     
  • TecDAX

    3.678,46
    -2,91 (-0,08%)
     
  • SDAX

    16.532,71
    +1,55 (+0,01%)
     
  • Nikkei 225

    27.781,02
    +497,43 (+1,82%)
     
  • FTSE 100

    7.076,36
    +44,06 (+0,63%)
     
  • CAC 40

    6.657,28
    +44,52 (+0,67%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.672,68
    -105,62 (-0,71%)
     

Renditegiganten im Duell: Ist Shopify oder Square jetzt der bessere Kauf?

·Lesedauer: 4 Min.
E-Commerce-Aktien

Im Laufe der Jahre sind sich Shopify (WKN: A14TJP) und Square (WKN: A143D6) immer ähnlicher geworden, wobei sie sich demselben Markt aus unterschiedlichen Blickwinkeln nähern.

Shopify konzentrierte sich zunächst auf die Ermöglichung von E-Commerce und ging dann zu Point-of-Sale (POS)-Lösungen für physische Einzelhändler über. Square ging den umgekehrten Weg und brachte zunächst mobile Kartenlesegeräte für stationäre Händler auf den Markt, um dann in den Onlinehandel einzusteigen.

Trotz ihrer unterschiedlichen Ursprünge haben sich beide Unternehmen als lohnende Investitionen erwiesen. Die Aktien von Shopify und Square sind in den letzten drei Jahren um 900 bzw. 295 % gestiegen. Aber welche Aktie ist heute der bessere Kauf?

Shopify

Im Jahr 2004 machten sich Tobias Lütke und Scott Lake daran, einen Online-Snowboard-Shop aufzubauen. Die Erfahrung war jedoch frustrierend, und da es an benutzerfreundlichen Tools mangelte, waren sie letztlich mit dem Ergebnis unzufrieden. Doch diese Enttäuschung wurde zur Inspiration für eine bessere Idee: Shopify.

Lütke und Lake gründeten Shopify, um E-Commerce einfacher zu machen. Angetrieben von dieser Mission ist die cloudbasierte Software des Unternehmens eine umfassende Lösung, die es Verkäufern ermöglicht, ihre Geschäfte über physische und digitale Kanäle zu starten, zu betreiben und zu erweitern.

Shopify bietet außerdem Händlerservices wie Zahlungsabwicklung, vergünstigten Versand und Finanzierung an, die alle darauf abzielen, den Handel einfacher zu machen. Das Unternehmen hat von der starken Nachfrage profitiert – und heute ist Shopify das Einzelhandelsbetriebssystem für 1,7 Millionen Händler auf der ganzen Welt.

Darüber hinaus hat Shopify trotz der Konkurrenz von Unternehmen wie Amazon (WKN: 906866) und Walmart (WKN: 860853) die Erwartungen der Wall Street immer wieder übertroffen und wie ein Uhrwerk beeindruckende Finanzergebnisse veröffentlicht.

in Mio. USD

2017

Q2/2020–Q1/2021

Wachstumsrate (CAGR)

Umsatz

673

3.400

65 %

Freier Cashflow

-16,3

615,4

Tabelle erstellt vom Autor auf Basis der bei der SEC hinterlegten Finanzberichte

Das Management schätzt die Marktchancen von Shopify derzeit auf 153 Mrd. US-Dollar, aber diese Zahl berücksichtigt nicht die großen Unternehmen (über 500 Mitarbeiter). Das bedeutet, dass Shopify Plus – eine anpassbare Handelsplattform, die für Unternehmenskunden entwickelt wurde – die wahren Marktchancen des Unternehmens noch größer macht.

Das ist besonders bemerkenswert, weil Shopify Plus anscheinend an Zugkraft gewinnt. Derzeit werden über 10.000 Unternehmen unterstützt, darunter Fortune-500-Unternehmen wie General Electric (WKN: 851144), Nestle (WKN: A0Q4DC) und PepsiCo (WKN: 851995). Wenn diese Dynamik anhält, denke ich, dass Shopify bis 2030 ein Billionen-Dollar-Unternehmen sein könnte.

Square

Wie Shopify begann auch Square mit der Lösung eines Problems. Im Jahr 2009 stellten die Mitbegründer Jack Dorsey und Jim McKelvey das inzwischen berühmte mobile Kartenlesegerät vor, einen kleinen Dongle, der es Händlern ermöglichte, ihre Smartphones als Point-of-Sale-Systeme und Zahlungsabwicklungsgeräte zu nutzen.

Seitdem hat Square zwei weitere Geschäftsfelder aufgebaut: das Verkäufer-Ökosystem und das Cash-App-Ökosystem, die beide von der zunehmenden Popularität des digitalen Zahlungsverkehrs und des E-Commerce profitiert haben.

in Mio. USD

2017

Q2/2020–Q1/2021

Wachstumsrate (CAGR)

Umsatz

839

3.200

50 %

Freier Cashflow

101,6

16,5

Tabelle erstellt vom Autor auf Basis der bei der SEC hinterlegten Finanzberichte

Das Verkäufer-Ökosystem von Square umfasst eine Reihe von Hardware, Software und Dienstleistungen, die Händlern helfen, alle Aspekte ihres Geschäfts zu verwalten, von der Zahlungsabwicklung und dem Inventar bis hin zu Lohnabrechnung und Marketing. Das Unternehmen hat kürzlich Square Online eingeführt, mit dem Händler Onlineshops erstellen können, die automatisch mit den physischen Einzelhandelsstandorten synchronisiert werden.

Auf der anderen Seite zielt das Cash-App-Ökosystem auf die Verbraucher ab und ermöglicht es den Nutzern, Geld zu senden, auszugeben und zu investieren. Square hat 2018 Bitcoin in die Cash App integriert, um die Kundenbindung zu erhöhen. Und letztes Jahr übernahm das Unternehmen Credit Karma Tax und fügte der Cash App eine mobile Lösung für die Steuererklärung hinzu.

Finanziell hat Square in den letzten Jahren beeindruckende Ergebnisse geliefert, obwohl Investoren beachten sollten, dass die Umsatzzahlen durch die margenschwachen Bitcoin-Verkäufe verzerrt sind. Aus diesem Grund ist es sinnvoller, den Bruttogewinn zu betrachten.

Das Management schätzt die Marktchancen von Square derzeit auf 160 Mrd. US-Dollar, was erheblichen Spielraum für zukünftiges Wachstum lässt. Bemerkenswert ist, dass Square vor Kurzem seine Verkäuferplattform in Irland eingeführt hat, was bedeutet, dass seine Dienste nun in sechs Ländern (einschließlich den USA, Großbritannien, Kanada, Japan und Australien) verfügbar sind. Da sich der Handel weiter entwickelt, erwarte ich, dass beide Ökosysteme von Square schnell wachsen werden.

Das Urteil

Ich möchte vorausschicken, dass ich sowohl Square als auch Shopify besitze. Tatsächlich sind sie zwei meiner größten Beteiligungen und ich bin sehr optimistisch, was die Zukunft beider Unternehmen angeht.

Allerdings gewinnt Shopify diesen Wettbewerb. Das Unternehmen wächst schneller und es hat sich in 175 Ländern etabliert, weit mehr als Square. In der Gesamtbetrachtung denke ich, dass das mehr Potenzial für Investoren bietet.

Der Artikel Renditegiganten im Duell: Ist Shopify oder Square jetzt der bessere Kauf? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Trevor Jennewine auf Englisch verfasst und am 01.07.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Amazon-Tochtergesellschaft, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Trevor Jennewine besitzt Aktien von Amazon, Shopify und Square. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon, Shopify und Square. The Motley Fool empfiehlt Nestle

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.