Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 5 Minuten

Rekordwerte bei Corona-Neuinfektionen in Lettland und Estland

·Lesedauer: 1 Min.

RIGA/TALLINN (dpa-AFX) - Die Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Lettland und Estland haben Rekordwerte erreicht. In beiden baltischen Staaten wurden nach Angaben der Gesundheitsbehörden in Riga und Tallinn am Mittwoch so viele neue Fälle registriert wie noch nie seit Beginn der Pandemie. In Lettland wurden demnach 313 positive Tests innerhalb von 24 Stunden verzeichnet, in Estland waren es 208. Die bisherigen Höchstwerte lagen bei 284 und 134.

Angesichts der steigenden Infektionszahlen erwägt die Regierung in Riga, erneut einen Corona-Notstand in Lettland zu verhängen. Damit würde das Kabinett rechtlich mehr Vollmachten erlangen, um Maßnahmen gegen die Ausbreitung ergreifen zu können. Eine Entscheidung soll am Freitag getroffen werden.

Staatspräsident Egils Levits unterstützt das Vorhaben. "Ich glaube, dass der Notstand notwendig ist", sagte er am Mittwoch nach einem Treffen mit Regierungschef Krisjanis Karins. "Wie wir im Frühjahr gesehen haben, wird sich, wenn die Beschränkungen eingehalten werden, in ein paar Wochen ein positives Resultat einstellen".

In Estland will die Regierung am Donnerstag mögliche Einschränkungen diskutieren. Die Ausrufung eines Ausnahmezustands liege aber noch nicht auf dem Tisch, sagte Regierungschef Jüri Ratas im Rundfunk.

Die beiden Baltenstaaten im Nordosten Europas standen bislang in der Corona-Krise durchaus gut da. Im internationalen Vergleich waren die Infektionszahlen eher gering. Zuletzt haben sie aber teils deutlich zugenommen - es wurde aber auch mehr getestet. Nach Angaben der EU-Behörde ECDC ist die Entwicklung in den beiden kleinen Ländern aktuell besser als in Deutschland.