Werbung
Deutsche Märkte schließen in 23 Minuten
  • DAX

    18.653,57
    -37,75 (-0,20%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.029,25
    -8,35 (-0,17%)
     
  • Dow Jones 30

    39.178,62
    +113,36 (+0,29%)
     
  • Gold

    2.338,30
    +1,10 (+0,05%)
     
  • EUR/USD

    1,0855
    +0,0038 (+0,35%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.783,91
    +215,30 (+0,34%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.424,34
    -43,76 (-2,99%)
     
  • Öl (Brent)

    77,49
    +0,62 (+0,81%)
     
  • MDAX

    27.085,03
    -108,82 (-0,40%)
     
  • TecDAX

    3.427,24
    -22,72 (-0,66%)
     
  • SDAX

    15.149,23
    +46,94 (+0,31%)
     
  • Nikkei 225

    38.646,11
    -457,11 (-1,17%)
     
  • FTSE 100

    8.325,09
    -14,14 (-0,17%)
     
  • CAC 40

    8.086,82
    -15,51 (-0,19%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.906,04
    +170,01 (+1,02%)
     

Rekord-Dividenden trotz sinkender Gewinne: Dax-Konzerne zahlen 53,8 Milliarden Euro an Aktionäre

Angesichts der unsicheren Konjunkturaussichten sei jedoch unklar, wie lange der Dividendenboom noch anhalten werde. - Copyright: picture alliance/dpa | Andreas Arnold
Angesichts der unsicheren Konjunkturaussichten sei jedoch unklar, wie lange der Dividendenboom noch anhalten werde. - Copyright: picture alliance/dpa | Andreas Arnold

Trotz sinkender Gewinne schütten die Dax-Konzerne in diesem Jahr einer EY-Auswertung zufolge eine Rekordsumme an Aktionäre aus. Die Gesamtsumme beläuft sich auf 53,8 Milliarden Euro, 2,4 Prozent mehr als im Vorjahr. Das ist der höchste Wert seit Beginn der Analyse im Jahr 2012. Von den 40 Dax-Konzernen erhöhen in diesem Jahr 23 ihre Ausschüttungssumme.

Größter Zahler ist laut EY der Autobauer Mercedes-Benz mit 5,5 Milliarden Euro, trotz eines leichten Rückgangs der Ausschüttung um 0,7 Prozent. Knapp dahinter folgt der Münchner Versicherungskonzern Allianz mit einem Plus von 18 Prozent auf 5,4 Milliarden Euro. Den dritten Platz belegt Volkswagen mit 4,5 Milliarden Euro, nachdem die Ausschüttung um drei Prozent erhöht wurde. Die Dividenden für das abgelaufene Geschäftsjahr werden jeweils nach den Hauptversammlungen ausgezahlt.

Besonders kräftig steigt die Ausschüttung der Porsche AG um 129 Prozent auf 2,1 Milliarden Euro. Bei neun Unternehmen erhalten die Anteilseigner weniger als im Vorjahr, bei fünf Unternehmen gar keine Dividende. Die übrigen Dax-Konzerne haben ihre Ausschüttungspolitik nicht verändert.

Immer mehr Dax-Konzerne kündigten harte Sparprogramme an

Der Anstieg der Dividendensumme steht im Kontrast zu den insgesamt gesunkenen Konzernergebnissen der Dax-Unternehmen im vergangenen Jahr, die um sechs Prozent auf 120,9 Milliarden Euro zurückgingen. Dennoch bleibt die Ausschüttungsquote mit 44,5 Prozent unter dem Fünfjahresdurchschnitt von 47,6 Prozent und wird daher von EY als solide und vertretbar bewertet, wie EY-Partner Mathieu Meyer erklärte.

Dividenden-Auschüttung der der Dax-Unternehmen seit 2012. - Copyright: picture alliance/dpa/dpa Grafik | dpa-infografik GmbH
Dividenden-Auschüttung der der Dax-Unternehmen seit 2012. - Copyright: picture alliance/dpa/dpa Grafik | dpa-infografik GmbH

Angesichts der unsicheren Konjunkturaussichten sei jedoch unklar, wie lange der Dividendenboom noch anhalten werde. "Die konjunkturelle Lage ist düster, sowohl die wirtschaftlichen als auch die politischen Risiken werden eher größer als kleiner", sagte Meyer. Angesichts sinkender Quartalsgewinne kündigten immer mehr Dax-Konzerne harte Sparprogramme an. "Sollte der Druck auf die Gewinne in diesem Jahr anhalten, werden wohl auch die Dividendenausschüttungen auf den Prüfstand gestellt werden."

Die Analyse von Anfang April berücksichtige alle Hauptversammlungseinladungen mit Dividendenankündigungen der Dax-Konzerne, so EY.

dpa/AA