Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 54 Minuten

Historische Gala! Brady brilliert wie zu Glanzzeiten

SPORT1
·Lesedauer: 2 Min.

Ein überragender Tom Brady hat die Tampa Bay Buccaneers zu einem souveränen Sieg über die Las Vegas Raiders geführt.

Der 43 Jahre alte Quarterback überzeugte mit 369 Passing-Yards und vier Touchdowns. Damit ist er nun wieder Rekordhalter in der NFL, was die Zahl der Touchdown-Pässe angeht. (Service: Die Ergebnisse der NFL)

Mit 559 übertrumpfte er seinen Rivalen Drew Brees von den New Orleans Saints, der erst am frühen Abend beim Sieg gegen die Carolina Panthers mit zwei Pässen in die Endzone auf insgesamt 558 Touchdown-Pässe kam.

Brady ohne Interception

Brady warf im gesamten Spiel keine Interception und rundete damit seine starke Leistung ab.

Ebenfalls bemerkenswert: Tight End Rob Gronkowski fing wie schon in der vergangenen Woche einen Touchdown-Pass. Mit nun 92 Touchdowns liegt das Duo gleichauf mit Steve Young und Jerry Rice auf Rang zwei der ewigen Bestenliste - nur Peyton Manning und Marvin Harrison haben als Teamkollegen jemals mehr Touchdown-Pässe produziert (114).

Mit ihrem fünften Sieg im siebten Spiel übernahmen die Bucs (5-2) wieder die alleinige Führung in der NFC South und untermauerten ihre Ansprüche auf die Playoffs. Der Super Bowl scheint allmählich realistisch zu werden.

Bell feiert bei Sieg Debüt für Chiefs

Auch die Kansas City Chiefs (6-1), die gegen die Raiders ihre bisher einzige Niederlage hinnehmen mussten, kamen zu einem ungefährdeten Sieg.

Das Team um Superstar Patrick Mahomes gewann bei den Denver Broncos mit 43:16 und führt damit weiterhin souverän die AFC West an.

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Quarterback Mahomes reichte diesmal mit 200 Passing-Yards und einem Touchdown-Pass eine solide Leistung zum Sieg.

Auch bei Running Back Le'Veon Bell blieb bei seinem Debüt für den Super-Bowl-Champion noch ein wenig Luft nach oben.

Der 28-Jährige verbuchte gegen die Broncos sechs Läufe für 39 Yards.