Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 10 Minuten

Sind REITs etwa immer die besten Dividendenaktien?

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Wenn es um das Thema Dividendenaktien geht, können sogenannte „Real Estate Investment Trusts“ eine interessante Wahl sein. Diese spezielle Mischform aus Fonds und Unternehmen, die immer irgendwelche Anknüpfungspunkte zum Immobilienbereich haben, sind schließlich aufgrund steuerlicher Privilegien zu hohen Ausschüttungen verpflichtet. Das stellt quasi hohe Dividenden sicher, was hier eine interessante Basis sein kann.

Sind solche REITs, wie die Real Estate Investment Trusts auch in Kurzform genannt werden, jedoch immer die besseren Dividendenaktien? Eine interessante Frage, die an dieser Stelle etwas mehr Kontext verdient hat.

Das Geschäftsmodell

Einerseits können REITs durchaus über interessante Ansätze verfügen. Das grundsätzliche Geschäftsmodell als Immobilienunternehmen fußt schließlich regelmäßig auf einem soliden Fundament. Man könnte auch sagen: Es ist hart wie Betongold.

Nichtsdestoweniger sollte man an dieser Stelle etwas differenziert auf die jeweiligen Geschäftsmodelle blicken. Nicht alle dieser speziellen Gesellschaften sind schließlich Unternehmen, die Immobilien kaufen und von den Erlösen profitieren. Es existieren auch sogenannte Hypotheken-REITs, die möglicherweise über ein etwas volatileres Geschäftsmodell verfügen und zu weniger stabilen Erträgen neigen.

Außerdem sollten Investoren darauf achten, in welchen Bereichen ein Real Estate Investment Trust aktiv ist. Gewisse Bereiche wie beispielsweise der Einzelhandel oder auch Wohnimmobilien könnten entweder durch Neuerungen wie den E-Commerce wenig Zukunft besitzen. Oder sie können sehr teuer bewertet sein, was hier selbst bei dem Dividenden-Pur-Paket für vergleichsweise geringe Ausschüttungen sorgt – und langfristig womöglich für geringe Renditen.

Nicht jeder REIT hält daher ein interessantes Gesamtpaket bereit und nicht jeder dieser Vertreter ist immer eine gute Wahl. Wobei das Immobiliengeschäft mit geringen Leerstandsquoten, langfristigen Mietverträgen und einer sinnvollen Fokussierung prinzipiell eine spannende und verlässliche Basis sein kann. Und somit durchaus eine attraktive Dividendenaktie.

Die Bewertung

Ein zweiter Blickwinkel, der hier ein gewisses Maß an Aufmerksamkeit verdient hat, ist zudem die Bewertung. Auch hier kann man als Investor allerdings wenige allgemeingültige Aussagen treffen, auch weil es verschiedene REITs und ihre jeweiligen Anteilsscheine gibt, die über differenzierte Bewertungsmaßstäbe verfügen.

Grundsätzlich ist im Bereich der REITs allerdings vieles möglich. Mit Tanger Factory Outlet existiert so beispielsweise ein zuverlässiger Real Estate Investment Trust mit einer Bewertung im mittleren einstelligen Prozentbereich und einer fast zweistelligen Dividendenrendite, die außerdem bereits aristokratisch ist. Allerdings wird der bekannte monatliche Ausschütter Realty Income mit einem deutlich zweistelligen Kurs-FFO-Verhältnis und einer Dividendenrendite bepreist, die irgendwo im Bereich von 3,5 % liegt. Allerdings ist er ebenfalls ein Mitglied im Kreis der Dividendenaristokraten.

Die Bewertung ist daher prinzipiell wie bei jeder Aktie. Je nach Gesamtpaket ist sie mal niedrig und mal hoch. Dabei ist die Dividendenrendite häufig höher, weil ein wesentlicher Fokus dieser speziellen Aktiengattung eben auf den Ausschüttungen liegt.

Die Diversifikation

Ein dritter wichtiger Betrachtungswinkel könnte außerdem die Diversifikation sein. Viele REITs bieten schließlich Zugang zu vielen verschiedenen Immobilien, teilweise auch regional und über verschiedene Branchen verteilt. Im Vergleich zur Möglichkeit einer direkten Investition in Immobilien ist das daher eine sehr breite Basis für ein passives Einkommen, das zudem auf stabilem Betongold basiert.

Allerdings gelten auch hier gewisse börsenübliche Einschränkungen. Auch andere Immobilien-Aktien bieten so beispielsweise stabile und verlässliche Erträge (auch ohne REIT-Status) und weisen ebenfalls ein starkes Portfolio mit vielen Immobilien auf. Es muss daher nicht zwingend ein Real Estate Investment Trust sein, um eine solche diversifizierte Möglichkeit im Immobilien-Bereich zu bekommen.

Allerdings wissen Investoren bei REITs selbstredend, was sie erhalten. Womöglich ist das ein gewisser Vorteil, den diese vier Buchstaben hier repräsentieren. Denn hohe Ausschüttungen, Diversifikation und Immobilien sind hier regelmäßig Programm.

Es müssen nicht zwingend REITs sein, aber …

Wie wir unterm Strich sehen können, sind REITs daher nicht unbedingt die besten Dividendenaktien. Sie besitzen zwar ihre Vorzüge wie beispielsweise ein stabiles, verlässliches Geschäftsmodell und stets hohe Ausschüttungen gemessen am Gewinn. Ein Mix, der jedoch auch unabhängig von dieser speziellen Eingruppierung möglich ist.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Realty Income und Tanger Factory Outlet. The Motley Fool empfiehlt Tanger Factory Outlet Centers.

Motley Fool Deutschland 2019