Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 2 Minuten
  • Nikkei 225

    27.578,10
    -202,92 (-0,73%)
     
  • Dow Jones 30

    34.838,16
    -97,31 (-0,28%)
     
  • BTC-EUR

    32.538,18
    -1.250,47 (-3,70%)
     
  • CMC Crypto 200

    941,67
    -19,23 (-2,00%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.681,07
    +8,39 (+0,06%)
     
  • S&P 500

    4.387,16
    -8,10 (-0,18%)
     

REITs als Beispiele für mehr Gleichgültigkeit: Steigende und fallende Aktienkurse positiv!

·Lesedauer: 2 Min.

Gleichgültig zu sein ist für viele Investoren ein wichtiges Merkmal, um langfristig orientiert erfolgreich zu sein. Das bedeutet natürlich nicht, dass dir dein Geld vollkommen egal sein sollte. Nein, ganz im Gegenteil. Aber dass dir die tägliche Performance und selbst die über einige Wochen und Monate hinweg egal sein sollte.

Das impliziert auch, dass man weiß, was man tut und langfristig orientiert seinem Ansatz und den Aktien in seinem Depot vertraut. Beziehungsweise sich selbst vertraut, dass man richtige Entscheidungen über Jahre und Jahrzehnte hinweg treffen kann. Mit einem solchen starken Ansatz kann man sich Gleichgültigkeit natürlich leisten.

Real Estate Investment Trusts, kurz REITs, können eine ideale Anknüpfung sein, um dieses Maß an Gleichgültigkeit zu lernen. Wie das funktioniert? Das wollen wir uns heute etwas näher ansehen.

REITs als ideales Beispiel für mehr Gleichgültigkeit

Vielleicht fragst du dich gerade: Warum sind REITs so ideal, um mehr Gleichgültigkeit zu erreichen? Ganz einfach: Weil man eine Parallele ziehen kann. Im Endeffekt geht es schließlich darum, dass man auf Fondsbasis Anteile an einer Menge Häuser kauft. Die Quintessenz ist, dass es hier darum geht, über Jahre und Jahrzehnte hinweg von der Performance verschiedener Immobilien zu profitieren.

Fallende Kurse sind entsprechend etwas Positives. Als Investor, der in Immobilien investiert, wollen wir schließlich möglichst günstig ein Haus kaufen. Beziehungsweise viele verschiedene Immobilien erwerben. Im Kontext der REITs ist das nichts anderes. Steigende Kurse sind hingegen ebenfalls positiv. Es zeigt, dass der Markt intakt ist und auch wenn die Renditen durch Mieterlöse (Dividendenrenditen) sinken: Preissteigerungen besitzen ebenfalls einen Vorteil.

Gleichgültigkeit kann man für mich daher mit Real Estate Investment Trusts ideal lernen. Zu günstigeren Kursen steigen deine Renditen, zumindest wenn du zukaufst. Steigen die Kurse, erhältst du eine positive Rendite. Für mich ist das sehr naheliegend, um gleichgültiger an der Börse zu werden.

Das Prinzip auf andere Aktien abstrahieren

Mit Gleichgültigkeit kann man erfolgreicher investieren, davon bin ich überzeugt. Real Estate Investment Trusts könnten für viele Investoren ein erster Weg sein, um Zugang zu einem Ansatz zu haben, der sowohl steigende als auch fallende Aktienkurse positiv bewertet. Im Endeffekt ist das so, als ob man ein Haus kaufen möchte.

Vielleicht könntest du dieses Prinzip auch auf andere Aktienkäufe abstrahieren. Wenn du mit Real Estate Investment Trusts dieses Erfolgsprinzip jedoch verinnerlichst und dabei an den Kauf von Immobilien denkst, könntest du es lernen, bis du es verinnerlichst.

Der Artikel REITs als Beispiele für mehr Gleichgültigkeit: Steigende und fallende Aktienkurse positiv! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.