Deutsche Märkte geschlossen

Reisen in Corona-Zeiten: Das solltet ihr beachten

Antonia Wallner
Freie Autorin

Reisen ist in Corona-Zeiten ein schwieriges Thema. Obwohl die Tourismusbranche langsam wieder anläuft, bleibt bei vielen Urlaubern eine große Unsicherheit. Was jetzt in Bahn und Flugzeug gilt und wie man sicher unterwegs ist.

Reisen ist in Corona-Zeiten eine Herausforderung. (Bild: Getty Images)

Der Sommer steht vor der Tür und zahlreiche Urlauber fragen sich, ob Strand und Meer dieses Jahr überhaupt möglich sind. Zum Glück gibt es langsam Licht am Ende des Corona-Tunnels: Zum 15. Juni sollen europaweit die Reisewarnungen für insgesamt 31 Länder aufgehoben werden, darunter auch beliebte Ziele wie Italien, Spanien und Griechenland.

Doch die Sorge vor einer Ansteckung ist noch längst nicht vom Tisch. Wer nicht mit dem Auto fahren kann, muss entweder auf Bahn oder Flugzeug ausweichen. Und da geht es bekanntermaßen ziemlich eng zu. Wie lassen sich da die Hygiene-Maßnahmen einhalten?

Hotel ohne Fenster: Ist das gut für die Gesundheit?

Reisen mit der Bahn

Die Deutsche Bahn hat eine generelle Mundschutzpflicht in allen Nah- und Fernverkehrszügen eingeführt. Auch auf den Bahnhöfen und an den Haltestellen müssen Mund und Nase bedeckt sein. Ausgenommen sind nur Kinder unter sechs Jahren und Menschen, die gerade essen oder trinken. Da das Abstandsgebot nicht immer im Zug eingehalten werden kann, setzt die Bahn verstärkt auf eine bessere Belüftung und Reinigung. Fahrgäste sollen sich außerdem möglichst im gesamten Zug verteilen und am besten nicht zu Stoßzeiten fahren. Auf den Toiletten gibt es zusätzlich Desinfektionsspender. Die Fahrkartenkontrolle erfolgt nur noch auf Sicht, das Ticket wird vom Zugbegleiter nicht mehr in die Hand genommen.

Reisen mit dem Flugzeug

Im Juni rollt auch langsam der Flugverkehr wieder an. Je nach Airlines kann es unterschiedliche Hygieneregeln geben. Viele Anbieter haben aber eine Maskenpflicht festgelegt, die am Boden und in der Luft gilt. Beim Einchecken und bei den Sitzgelegenheiten am Flughafen gibt es Markierungen, die den Mindestabstand von 1,5 Metern anzeigen. An Bord müssen sich Reisende auf weniger Komfort als sonst einstellen: Der übliche Bordservice mit Snacks und Getränken ist in der Form nicht mehr zulässig.

Die Airlines lösen das Problem unterschiedlich, bei der Lufthansa wird etwa nur noch Wasser in Flaschen ausgegeben. Was die Mahlzeiten auf Langstrecken angeht, so ist im Gespräch, diese vorher verpackt an die Passagiere auszugeben. Im Flieger herrscht ein gutes Belüftungssystem, das sogar ähnlich wie im Krankenhaus funktioniert. Je nach Auslastung wird natürlich versucht, die Passagiere mit genügend Abstand zueinander zu platzieren.

Verrückte Ideen: Lässt sich so die Strandsaison retten?

Tipps für sicheres Reisen

1.     So wenig wie möglich anfassen. Ein Desinfektionstuch hilft bei Zweifeln.

2.     Regelmäßig Hände waschen und desinfizieren.

3.     Ersatzmasken einpacken. Entweder Einwegmasken oder frisch gereinigte Stoffvarianten.

4.     Eigenes Kissen mitbringen. Für genug eigenes Essen und Trinken sorgen.

5.     Kann helfen: Die Nase regelmäßig mit einem Salinspray reinigen.

6.     Möglichst einen Platz am Fenster wählen. Hier ist das Infektionsrisiko tendenziell etwas niedriger.

VIDEO: Wann kann ich wohin reisen?