Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 49 Minuten

Reich werden mit Aktien: Beim Kaufen, Halten oder Verkaufen?

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.
Nachdenkender Mann mit Fragezeichen um den Kopf Wann Aktien kaufen Welche Aktien kaufen extreme gier
Nachdenkender Mann mit Fragezeichen um den Kopf Wann Aktien kaufen Welche Aktien kaufen extreme gier

Reich werden mit Aktie, ja, das ist möglich. Wenn du als Investor mit hohen Einsätzen eine hohe Rendite generierst, so kannst auch du es schaffen. Wobei das Kaufen einer Aktie ein erster, wichtiger Schlüssel ist. Aber lass uns beim Kaufen bleiben, denn grundsätzlich ist das natürlich nicht alles, worauf es ankommt.

Es gibt außerdem noch die Möglichkeiten zum Halten einer Aktie. Sowie auch das Verkaufen einer Aktie, alles gehört irgendwie zum Prozess des Investierens und zum Reichwerden mit Aktien dazu.

Aber wie wird man als Investor denn eigentlich reich? Beim Kaufen, beim Verkaufen oder sogar beim Halten? Das soll uns im Folgenden ein wenig näher beschäftigen.

Reich werden mit Aktien: Beim Kaufen!

Es gibt grundsätzlich die Meinung, dass man als Investor beim Kaufen einer Aktie das Fundament für seinen zukünftigen Reichtum legt. Das hängt damit zusammen, dass man hier die Konditionen für seine Investition gewissermaßen festlegt. Ein Verbraucher spart ja schließlich auch beim Einkauf, wenn er beispielsweise seine Socken günstiger erwirbt.

Das Kaufen günstiger, unterbewerteter Aktien ist definitiv ein wichtiger Schlüssel ist, wenn es um das Reichwerden mit Aktien geht. Hier bestimmt sich auch, welche Rendite man als Investor langfristig erhalten kann. Und wenn es bloß die Dividendenrendite ist, die das sehr deutlich zeigt.

Seinen Fokus auf das Kaufen zu legen ist daher wichtig. Aber ist es alles? Ich bin überzeugt: Nein, zumindest ein zweiter Faktor gehört definitiv dazu. Nämlich das Halten einer Aktie, was möglicherweise entscheidend ist. Und zugleich eine Herausforderung.

Reich werden mit Aktien durch Halten

Schon Warren Buffetts rechte Hand Charlie Munger hat das sehr treffend formuliert. Sinngemäß sagte dieses zweite Orakel von Omaha, dass man als Investor weder reich mit Aktien durch das Kaufen wird noch durch das Verkaufen. Seiner Ansicht nach ist das Halten der Schlüssel zum Erfolg.

Warum ist das Halten so wichtig? Ganz einfach: Als Investor lässt man seinen Investitionen Raum zum Wachsen. Sowie dem Zinseszinseffekt die notwendige Zeit, außerordentliche Renditen zu generieren. Durch das Kaufen wird das zwar erst ermöglicht. Das Halten ist jedoch der Grundpfeiler eines Buy-and-Hold-Ansatzes.

Halten ist eigentlich sehr simpel und trotzdem schwierig. Im Endeffekt muss man als Investor eigentlich nichts tun, solange die Investitionsthese intakt ist. Trotzdem spürt man regelmäßig den Druck, etwas zu tun. Dem zu entgehen ist möglicherweise die halbe Miete. Vor allem, wenn die Börsen korrigieren oder sogar crashen.

Das Verkaufen als Notwendigkeit

Durch das Verkaufen einer Aktie wird man letztlich eigentlich gar nicht reich mit Aktien. Das, was zählt, ist eigentlich schon im Vorfeld gelaufen. Durch den Verkauf streicht man möglicherweise Gewinne ein. Oder begrenzt Verluste. Gleichzeitig nimmt man sich dadurch allerdings die Möglichkeit, weiter von einer Aktie zu profitieren.

Ich sehe das Verkaufen daher eher als Werkzeug an, das ich lediglich in Ausnahmefällen nutze. Eigentlich ist es jedoch das Kaufen und das Halten, das dich reich mit Aktien werden lässt. Vielleicht sollten sich gerade Foolishe Investoren darauf konzentrieren.

The post Reich werden mit Aktien: Beim Kaufen, Halten oder Verkaufen? appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2021