Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 10 Minuten
  • Nikkei 225

    28.818,30
    +362,70 (+1,27%)
     
  • Dow Jones 30

    35.719,43
    +492,40 (+1,40%)
     
  • BTC-EUR

    44.527,34
    -850,38 (-1,87%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.301,34
    -19,94 (-1,51%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.686,92
    +461,76 (+3,03%)
     
  • S&P 500

    4.686,75
    +95,08 (+2,07%)
     

Regisseur und Produzent Eberhard Hauff ist tot

·Lesedauer: 1 Min.
Eberhard Hauff leitete viele Jahre das Filmfest München. (Bild: imago images/Peter Homann)
Eberhard Hauff leitete viele Jahre das Filmfest München. (Bild: imago images/Peter Homann)

Der Autor, Regisseur und Produzent Eberhard Hauff (1932-2021) ist gestorben, wie das Filmfest München mitteilt. Er starb bereits am 13. Oktober und wurde 89 Jahre alt. Hauff gründete 1983 das Filmfest München und war bis 2003 dessen Leiter. Darüber hinaus engagierte er sich in vielen Gremien und Verbänden. Hauff initiierte unter anderem in den 1950er Jahren das Deutsche Institut für Film und Fernsehen und war in den 70er Jahren Gründungsmitglied des Bundesverbands Regie. "Wir denken mit großer Dankbarkeit an Eberhard Hauff als einen Ermöglicher und Kämpfer für den Film als Kulturgut", wird Diana Iljine (57), die heutige Leiterin des Filmfests München, zitiert.

"Wir werden ihn in dankbarer und lebendiger Erinnerung behalten", heißt es in der Mitteilung weiter. Das Mitgefühl gelte seinem Bruder, Regisseur Reinhard Hauff (82), sowie seiner Familie und seinen Freunden. Auch die bayerische Digitalministerin Judith Gerlach (35) würdigte Eberhard Hauff in einem Statement. Er habe mit dem Filmfest München "ein Vorzeigefestival des Kulturlands Bayern geschaffen". Sein Einsatz für den deutschen Film und die bayerische Filmbranche sei "ein großer Gewinn" gewesen. "Mit großer Trauer nehmen wir die Nachricht seines Todes auf. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren", führte Gerlach weiter aus.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.