Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 33 Minuten
  • DAX

    15.423,95
    +27,33 (+0,18%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.014,07
    +7,23 (+0,18%)
     
  • Dow Jones 30

    34.327,79
    -54,34 (-0,16%)
     
  • Gold

    1.869,40
    +1,80 (+0,10%)
     
  • EUR/USD

    1,2222
    +0,0065 (+0,54%)
     
  • BTC-EUR

    37.285,39
    -379,63 (-1,01%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.272,76
    +74,84 (+6,25%)
     
  • Öl (Brent)

    66,60
    +0,33 (+0,50%)
     
  • MDAX

    32.253,48
    +129,25 (+0,40%)
     
  • TecDAX

    3.326,10
    -10,31 (-0,31%)
     
  • SDAX

    15.831,08
    +100,31 (+0,64%)
     
  • Nikkei 225

    28.406,84
    +582,01 (+2,09%)
     
  • FTSE 100

    7.060,01
    +27,16 (+0,39%)
     
  • CAC 40

    6.373,84
    +6,49 (+0,10%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.379,05
    -50,93 (-0,38%)
     

Regierungskreise: NRW will Bundes-Notbremse nicht aufhalten

·Lesedauer: 1 Min.

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Nordrhein-Westfalen wird das Infektionsschutzgesetz mit der umstrittenen Bundes-Notbremse in dieser Woche voraussichtlich im Bundesrat passieren lassen. Wie die Deutsche Presse-Agentur in Düsseldorf am Dienstag aus Regierungskreisen erfuhr, will NRW keinen Antrag auf ein Vermittlungsverfahren stellen, falls die Novelle doch nicht als Einspruchs-, sondern als Zustimmungsgesetz beraten werden sollte. Offiziell äußert sich die NRW-Regierung grundsätzlich nicht zu ihrem Abstimmungsverhalten im Bundesrat.

Sollte das Gesetz in der Länderkammer beraten werden, ist mit einer Enthaltung der CDU-FDP-Koalition Nordrhein-Westfalens zu rechnen. Die FDP will nicht für pauschale Ausgangssperren stimmen. In solchen Fällen sieht der Koalitionsvertrag Enthaltung vor.