Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 29 Minuten
  • DAX

    12.651,19
    -352,16 (-2,71%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.422,66
    -91,66 (-2,61%)
     
  • Dow Jones 30

    31.029,31
    +82,32 (+0,27%)
     
  • Gold

    1.810,80
    -6,70 (-0,37%)
     
  • EUR/USD

    1,0400
    -0,0043 (-0,42%)
     
  • BTC-EUR

    18.326,18
    -1.133,16 (-5,82%)
     
  • CMC Crypto 200

    407,18
    -32,48 (-7,39%)
     
  • Öl (Brent)

    109,13
    -0,65 (-0,59%)
     
  • MDAX

    25.638,53
    -742,32 (-2,81%)
     
  • TecDAX

    2.846,33
    -61,49 (-2,11%)
     
  • SDAX

    11.766,14
    -309,44 (-2,56%)
     
  • Nikkei 225

    26.393,04
    -411,56 (-1,54%)
     
  • FTSE 100

    7.168,15
    -144,17 (-1,97%)
     
  • CAC 40

    5.866,45
    -165,03 (-2,74%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.177,89
    -3,65 (-0,03%)
     

Regierung will bei strittigen Infrastrukturvorhaben vorankommen

BERLIN (dpa-AFX) - Die Bundesregierung will bei bisher strittigen Gesetzesvorhaben zum Ausbau der Infrastruktur vorankommen. Dafür hätten die Ressortspitzen der beteiligten Ministerien Lösungen gefunden, hieß es am Samstag aus Regierungskreisen. Unter anderem sei damit der Weg für weitere Schritte beim Masterplan Ladeinfrastruktur geebnet, um das Stromladenetz für Elektroautos auszubauen - sowie auch für eine zügige Kabinettsbefassung zum Windkraftausbau.

Aus den Kreisen hieß es weiter, Verkehrsminister Volker Wissing (FDP) und Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) wollten zudem eine Planungsbeschleunigung als Hebel auch für andere Vorhaben bei der Infrastruktur hinbekommen. Dabei gehe es vor allem um Schienen, Glasfaser und Ersatzneubauten maroder Bauwerke. Ziel sei, zügig einen Fahrplan und einen Rahmen dafür zwischen den beteiligten Ressorts zu erarbeiten.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.