Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.298,96
    +46,10 (+0,35%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.539,27
    +22,17 (+0,63%)
     
  • Dow Jones 30

    30.218,26
    +248,74 (+0,83%)
     
  • Gold

    1.842,00
    +0,90 (+0,05%)
     
  • EUR/USD

    1,2127
    -0,0022 (-0,18%)
     
  • BTC-EUR

    15.739,65
    +23,87 (+0,15%)
     
  • CMC Crypto 200

    365,19
    -14,05 (-3,71%)
     
  • Öl (Brent)

    46,09
    +0,45 (+0,99%)
     
  • MDAX

    29.517,75
    +230,57 (+0,79%)
     
  • TecDAX

    3.117,66
    +32,33 (+1,05%)
     
  • SDAX

    13.969,70
    +127,08 (+0,92%)
     
  • Nikkei 225

    26.751,24
    -58,13 (-0,22%)
     
  • FTSE 100

    6.550,23
    +59,96 (+0,92%)
     
  • CAC 40

    5.609,15
    +34,79 (+0,62%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.464,23
    +87,05 (+0,70%)
     

Regierung plant für November wieder Überbrückungshilfen für Studenten

·Lesedauer: 1 Min.
Studentinnen auf dem Weg zum Corona-Test
Studentinnen auf dem Weg zum Corona-Test

Wegen der neuen Einschränkungen im Kampf gegen die Corona-Pandemie plant die Bundesregierung zusätzliche Hilfen für Studentinnen und Studenten. "Die Überbrückungshilfe soll für November wieder eingesetzt werden", sagte eine Sprecherin des Bundesbildungsministeriums am Freitag in Berlin. Diese solle "möglichst schnell wieder aktiviert werden".

Derartige Hilfen gab es bereits in den Monaten Juni bis September. Rund 135.000 Studierende hatten diese in Anspruch genommen. Zielgruppe waren Studentinnen und Studenten, die wegen der Pandemie ihre Jobs zum Beispiel in der Gastronomie verloren hatten oder infolge der Krise keine Unterstützung der Familie mehr erhielten.

Dieses System habe sich bewährt, sagte dazu die Ministeriumssprecherin. Daher solle es für den November erneut angewandt werden. Gegen die Einstellung der Hilfen hatte es zuvor Kritik und Proteste gegeben sowie laut Ministerium daraufhin auch Gespräche mit Vertreterinnen und Vertretern der Studierenden.

bk/cha