Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 42 Minuten
  • Nikkei 225

    28.608,59
    -909,71 (-3,08%)
     
  • Dow Jones 30

    34.269,16
    -473,66 (-1,36%)
     
  • BTC-EUR

    46.394,12
    +24,41 (+0,05%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.513,93
    +1.271,26 (+523,84%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.389,43
    -12,43 (-0,09%)
     
  • S&P 500

    4.152,10
    -36,33 (-0,87%)
     

Realty Income ist eine meiner Lieblingsdividendenaktien: 3 Gründe, warum ich nicht All-in gehe

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.
Immobilien Aroundtown Aktie

Ja, die Aktie von Realty Income (WKN: 899744) ist zugegebenermaßen eine meiner Lieblingsdividendenaktien. Mit Blick auf die derzeitige Dividendenrendite von über 4 %, einem defensiven Geschäftsmodell und einer bemerkenswerten Historie gibt es auch Anlass genug dazu. Die Bewertung könnte etwas moderat bis teuer sein, zumindest auf die Watchlist gehört die Aktie jedoch allemal.

Trotzdem gehe ich nicht All-in in die Aktie von Realty Income. Das wiederum hängt mit drei verschiedenen Faktoren zusammen, die nicht einmal unternehmensspezifisch sind. Nein, sondern mit meinem Ansatz als Einkommensinvestor.

Nicht nur Realty Income: Diversifikation ist wichtig

Ein erster Grund, warum ich bei einer meiner Lieblingsdividendenaktien wie Realty Income niemals All-in gehen würde, hängt mit der Diversifikation zusammen. Gerade in meinem Einkommensdepot möchte ich lieber auf Nummer sicher gehen und mein passives Einkommen auf mehrere Schultern (beziehungsweise Aktien) verteilen. Das schafft, selbst im Falle einer Kürzung der Dividende, ein höheres Maß an Sicherheit.

Natürlich spielt die Allokation eine wichtige Rolle. In meinem Einkommensdepot ist Realty Income auch entsprechend gewichtet, damit würdige ich bereits die defensive Qualität und das Einkommenspotenzial. Für Investoren, die auf ein zuverlässiges Einkommen zumindest in Teilen aus sind, ist Diversifikation und Risikostreuung jedoch ein wichtiger Schlüssel zu einem sorgenfreieren Leben mit dem Einkommen.

Ich kann nie zu 100 % sicher sein

Ein zweiter Grund, warum ich selbst bei solchen Qualitätsaktien wie Realty Income nicht voll investiert sein möchte, hängt mit dem Einzelrisiko an. Das ist natürlich eng verknüpft mit der Diversifikation. Aber auch unternehmensorientiert wird man als Investor niemals absolute Sicherheit erhalten können.

Es könnte vieles geben, was eine Aktie belastet. Ein höherer Leerstand bei REITs oder aber Fehlentscheidungen des Managements. Selbst eigentlich unmögliche Dinge wie ein Skandal lassen sich niemals so richtig ausschließen. Wobei ich Realty Income definitiv nichts ankreiden möchte, die Historie des Unternehmens ist schließlich bemerkenswert zuverlässig und tadellos.

Trotzdem: Ein Einzelrisiko gilt es als Foolisher Investor stets zu meiden. Wir blicken immer von außen auf ein Unternehmen und eine Aktie und kennen das Innenleben bloß begrenzt. Auch aus diesem Grund ist Streuung wichtig.

Es gibt andere Chancen als Realty Income

Zu guter Letzt würde ich außerdem niemals in eine Aktie wie Realty Income investieren, weil ich auch andere Chancen wahren möchte. Dieser spezielle REIT ist zugegebenermaßen sehr stabil und beständig. Aber auch ein höheres Risiko oder ein deutlich stärkeres Dividendenwachstum darf und muss in meinem Portfolio einen Platz finden können.

Es geht natürlich langfristig orientiert als Einkommensinvestor um stabile passive Einkünfte. Der Weg dahin kann langfristig orientiert jedoch verschiedene Facetten besitzen. Das möchte ich ebenfalls würdigen, indem ich auch in andere Aktien als Realty Income investiere. Oder eben auch in Aktien, die nicht bloß konservativ sind.

Der Artikel Realty Income ist eine meiner Lieblingsdividendenaktien: 3 Gründe, warum ich nicht All-in gehe ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Realty Income. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021