Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 26 Minuten
  • Nikkei 225

    27.376,22
    +49,11 (+0,18%)
     
  • Dow Jones 30

    34.086,04
    +368,95 (+1,09%)
     
  • BTC-EUR

    21.262,53
    +48,79 (+0,23%)
     
  • CMC Crypto 200

    524,33
    +5,54 (+1,07%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.584,55
    +190,74 (+1,67%)
     
  • S&P 500

    4.076,60
    +58,83 (+1,46%)
     

Realty Income hat den 1,7-Mrd.-US-Dollar-Deal abgeschlossen: Was bedeutet das?

Realty Income (WKN: 899744) hat Anfang Dezember verkündet, einen Deal im Umfang von 1,7 Mrd. US-Dollar abgeschlossen zu haben. Dabei geht es um das Encore Boston Harbor (Encore) Resort and Casino von Wynn Resorts. Ein Zukauf, der für Foolishe Investoren gewiss nicht neu ist.

Allerdings konnte das Management bei dieser doch recht großen Transaktion nun die finalen Bedingungen aushandeln. Seit Anfang Dezember gehört damit das Encore Boston Harbor (Encore) Resort and Casino zu dem Real Estate Investment Trust. Gleichzeitig hat es eine Wiedervermietung an den vorherigen Eigentümer gegeben. Das ist schließlich das Geschäftsmodell von Realty Income.

Im Endeffekt könnten wir es auch heute dabei belassen, dass der US-REIT damit auf Wachstumskurs ist. Aber der Deal ist so viel mehr. Sehen wir uns das etwas näher an.

Realty Income: Eine große, rare Gelegenheit?

Weiterhin bleibt es dabei, dass dieser Zukauf der erste Ausflug für Realty Income in die Welt des Glücksspiels ist. Wobei auch der Real Estate Investment Trust voraussichtlich auf der Siegerseite steht. Im Rahmen eines langfristigen Mietvertrages dürfte es stabile Umsätze und Funds from Operations und damit neues Wachstum geben. So weit zu den Basics. Wobei Wachstum der Schlüssel ist. Diese Immobilie steht mit ihrem Zukaufswert von 1,7 Mrd. US-Dollar für einen spürbaren Effekt auf das Zahlenwerk des REITs.

Auch ein moderates Wachstum im einstelligen Prozentbereich ist ein relevanter Faktor. Der eigentliche Clou ist jedoch, dass Realty Income überhaupt zu dieser Transaktion in der Lage ist. Der REIT besitzt die Finanzkraft, um eine Immobilie für 1,7 Mrd. US-Dollar zu kaufen. Viele kleinere Real Estate Investment Trusts besitzen teilweise Börsenbewertungen, die sich auf einem solchen Niveau bewegen. Selbst mit 10 Mrd. US-Dollar Marktkapitalisierung dürften sie kaum die Finanzkraft haben. Oder ein derart großes Portfolio, dass sie sich ein solches Klumpenrisiko aufladen wollen.

Aufgrund der Größe von Realty Income mit 11.700 Einheiten ist das hier ein vertretbares, kalkulierbares Risiko. Zudem deuten viele Anzeichen auf Investment-Grade hin. Das macht eine solche Finanzierung in diesem großen Fall möglich. Aber es bedeutet zukünftig auch, dass wir die 11.700 Immobilieneinheiten deutlich differenzierter betrachten müssen. Immobilie ist eben nicht mehr gleich Immobilie.

Ein Zeichen der Größe!

Realty Income schafft es, ein Casino als Ganzes zu kaufen und per langfristigem Triple-Net-Lease-Mietvertrag wieder zu vermieten. Das ist die eigentliche Botschaft. Sie ist sehr vielseitig. Es geht um neue Wachstumsmöglichkeiten im Bereich großer Immobilien, aber auch um das Herausstellen der eigenen Größe.

Es könnte eine Zäsur für The Monthly Dividend Company sein. Jedoch nicht (nur), weil man damit im Bereich der Glücksspielstätten investiert hat.

Der Artikel Realty Income hat den 1,7-Mrd.-US-Dollar-Deal abgeschlossen: Was bedeutet das? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Realty Income. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2022