Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 6 Minuten

RBB: Wolf als Aufsichtsratschef von Tochter RBB Media zurückgetreten

BERLIN (dpa-AFX) - Der in der RBB-Affäre in die Kritik geratene Senderkontrolleur Wolf-Dieter Wolf hat seinen Rücktritt als Aufsichtsratschef bei der Sender-Werbetochter RBB Media erklärt. Das teilte ein Sprecher des öffentlich-rechtlichen Senders am Dienstag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. Zu seinem Posten als Verwaltungsratschef beim Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB), der derzeit während einer externen Untersuchung zu Vorwürfen ruht, wurde kein neuer Stand bekannt.

Zuvor hatte die Senatsverwaltung für Wirtschaft der dpa mitgeteilt, dass Wolf auch sein Aufsichtsratsmandat bei der Messe Berlin und damit den Vorsitz im Aufsichtsrat mit sofortiger Wirkung niederlege, "um einen möglichen Schaden zu Lasten der Messe Berlin GmbH zu vermeiden und auch die laufenden Untersuchungen nicht zu belasten".

Das Online-Medium "Business Insider" hatte die RBB-Affäre ins Rollen gebracht. Zusammengefasst steht die Frage im Raum, ob Wolf und die inzwischen zurückgetretene ARD-Chefin und RBB-Intendantin Patricia Schlesinger einen zu laxen Umgang mit möglichen Interessenskollisionen etwa bei der Vergabe von Berateraufträgen für ein Sender-Bauprojekt gepflegt haben könnten.

Von der Messe Berlin erhielt zudem ihr Ehemann Aufträge. Schlesinger und Wolf wiesen die Vorwürfe zurück. Derzeit laufen in beiden Häusern Untersuchungen, Ergebnisse liegen noch nicht vor. Die Staatsanwaltschaft ermittelt auch von Amts wegen gegen Schlesinger, ihren Ehemann und Wolf.