Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.416,64
    +216,96 (+1,43%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.017,44
    +64,99 (+1,64%)
     
  • Dow Jones 30

    34.382,13
    +360,68 (+1,06%)
     
  • Gold

    1.844,00
    +20,00 (+1,10%)
     
  • EUR/USD

    1,2146
    +0,0062 (+0,51%)
     
  • BTC-EUR

    41.230,62
    +346,46 (+0,85%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.398,33
    +39,77 (+2,93%)
     
  • Öl (Brent)

    65,51
    +1,69 (+2,65%)
     
  • MDAX

    32.141,17
    +445,60 (+1,41%)
     
  • TecDAX

    3.327,80
    +43,22 (+1,32%)
     
  • SDAX

    15.642,43
    +189,34 (+1,23%)
     
  • Nikkei 225

    28.084,47
    +636,46 (+2,32%)
     
  • FTSE 100

    7.043,61
    +80,28 (+1,15%)
     
  • CAC 40

    6.385,14
    +96,81 (+1,54%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.429,98
    +304,99 (+2,32%)
     

Rauchen schmälert den Geldbeutel? Sicher nicht, wenn man diese beiden Tabakaktien besitzt!

Andre Kulpa, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 4 Min.
Tabakkonzerne Tabakaktien

Wir Menschen sind schon eine komische Spezies. Denn fast alle von uns machen regelmäßig Dinge, die nicht unbedingt gut für das Wohlbefinden sind. Damit sind die sogenannten Laster gemeint, von denen die meisten ihr Leben lang wohl nicht wieder loskommen. Und dabei ist es egal, ob es sich beispielsweise um hohen Kaffee- oder Alkoholkonsum oder das Rauchen handelt.

Gerade das Letztere kann mittlerweile mächtig ins Geld gehen. Solch einen Umstand kann man sich als Investor allerdings durchaus zunutze machen. Denn die Vorliebe zum Zigarettenrauchen kommt letztendlich ja den Tabakkonzernen zugute. Schauen wir heute deshalb einmal auf zwei Tabakaktien, die dir das Geld nicht aus der Tasche ziehen, sondern über ihre Dividenden einen tollen passiven Geldstrom für dich erzeugen könnten.

British American Tobacco (BAT)

Auf eines können sich die Investoren des englischen Tabakunternehmens British American Tobacco (WKN: 916018) schon seit Langem verlassen. Nämlich auf die äußerst aktionärsfreundliche Dividendenpolitik des Konzerns. Denn BAT, wie das Unternehmen auch genannt wird, schraubt seine Ausschüttung schon seit vielen Jahren recht konstant nach oben.

Die letzte Erhöhung wurde gerade erst im Februar bekannt gegeben. Die Anteilseigner können sich demnach über eine Anhebung der Dividende um 2,5 % auf 215,60 GB-Pence je Aktie freuen. An vier Terminen in den nächsten zwölf Monaten bekommen die Aktionäre so je Anteilsschein 53,90 GB-Pence auf ihr Konto überwiesen. Und schaut man auf die letzten zehn Jahre, so kann man hier insgesamt einen Dividendenanstieg um 81 % erkennen.

Blicken wir auf die Geschäftsergebnisse für das letzte Jahr, liefert BAT eine durchaus als grundsolide zu bezeichnende Bilanz ab. Der bereinigte operative Gewinn konnte nämlich um 4,8 % erhöht werden. Und beim bereinigten verwässerten Ergebnis je Aktie (EPS) lässt sich sogar ein Anstieg von 5,5 % auf 331,70 GB-Pence erkennen. Mit diesen Zahlen können wir eine für einen Tabakkonzern recht niedrige Ausschüttungsquote von 65 % ermitteln.

Man kann leider noch nicht erkennen, dass die BAT-Aktie nach über zwei Jahren der Lethargie deutliche Anzeichen macht, wieder in eine längere Aufwärtsbewegung überzugehen. Aktuell notiert sie mit 2.885,00 GB-Pence (16.04.2021) immer noch fast 50 % unter ihrem absoluten Höchststand vom Juni 2017. Hier könnte also noch eine Menge Aufholpotenzial vorhanden sein. Zusätzlich bieten die Papiere mit 7,47 % derzeit eine attraktive Dividendenrendite. Anleger, die vom anhaltenden Tabakkonsum profitieren wollen, könnten bei der BAT-Aktie also unter Umständen einmal etwas genauer hinschauen.

Altria

Auch mit dem US-amerikanischen Unternehmen Altria (WKN: 200417) im Depot könnte man sich ein Stück vom großen Kuchen des Tabakmarktes sichern. Denn der Zigarettenhersteller gehört zu den sogenannten Dividendenaristokraten. Bereits seit dem Jahr 1928 zahlt Altria schon eine Ausschüttung und seit 1969 wird diese nun schon in schöner Regelmäßigkeit angehoben.

Derzeit können sich die Aktionäre alle drei Monate über eine Dividendenzahlung von 0,86 US-Dollar je Aktie freuen. Vor zehn Jahren stand an dieser Stelle allerdings noch der Wert von 0,38 US-Dollar je Anteilsschein. Dies lässt erkennen, dass die Quartalsausschüttung in diesem Zeitraum um insgesamt 126 % erhöht wurde. Und dieser Umstand ist eventuell für Einkommensinvestoren durchaus ein Kriterium, das für Altria sprechen könnte.

Und seine großzügige Dividendenpolitik kann sich der Tabakkonzern durchaus leisten. Alleine die Zigarettenmarke Marlboro kommt in den USA auf einen hohen Marktanteil von über 40 %. Die Zahl der insgesamt verkauften Zigaretten geht zwar schon seit Jahren um rund 4 % pro Jahr zurück, aber gleichzeitig konnte man Preiserhöhungen von circa 5 % pro Jahr durchsetzen.

Mit dieser Konstellation kann sich natürlich sowohl der Umsatz als auch der Gewinn von Altria immer weiter erhöhen. Im vergangenen Geschäftsjahr war so beim Nettoumsatz ein Anstieg von 4,2 % erkennbar. Und beim operativen Gewinn sehen wir gegenüber dem Vorjahreswert sogar ein Plus von 5,3 %.

So ist es natürlich nachvollziehbar, dass die Aktie von Altria in diesem Jahr bisher überzeugen konnte. Derzeit notiert sie mit 52,31 US-Dollar (16.04.2021) bereits 28 % höher als noch Anfang Januar. Doch trotz des Kursanstiegs befindet sich die Dividendenrendite mit 6,58 % immer noch auf einem attraktiv hohen Niveau. Doch dies muss nicht so bleiben, denn die Aktie könnte in meinen Augen durchaus noch weiteres Kurspotenzial haben. Interessierte Investoren könnten sich also durchaus einmal etwas genauer mit der Altria-Aktie beschäftigen.

Der Artikel Rauchen schmälert den Geldbeutel? Sicher nicht, wenn man diese beiden Tabakaktien besitzt! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Andre Kulpa besitzt Aktien von British American Tobacco. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021