Deutsche Märkte geschlossen

Raser-Unfall: Bezirksbürgermeister Naumann: „Kudamm braucht mehr Blitzer“

·Lesedauer: 1 Min.

Nach dem schweren Raser-Unfall auf dem Kurfürstendamm fordert Reinhard Naumann (SPD), Bürgermeister von Charlottenburg-Wilmersdorf, moderne Blitzer auf der Strecke. Dies könne jedoch nicht die einzige Lösung sein, sagte er im Gespräch mit der Morgenpost.

Herr Naumann, was muss aus Ihrer Sicht bezüglich der Problematik illegaler Autorennen am Kudamm geschehen?

Reinhard Naumann: Mir ist wichtig festzuhalten, dass die Polizei wirklich intensiv Kontrollmessungen vornimmt. Das waren von Januar bis Juni fast 29.000 Fahrzeuge, und die mobilen Messungen haben ergeben, dass Geschwindigkeitsüberschreitungen deutlich unter einem Prozent gelegen haben. Mit anderen Worten: Mehr als 99 Prozent dieser Messungen waren nicht zu beanstanden. Das ist erst einmal eine wichtige Information der Polizei, wobei klar ist, dass die Polizei damit natürlich nicht rund um die Uhr unterwegs ein kann.

Demgegenüber gibt es eine Wahrnehmung der Nachbarschaft und der Geschäftsleute, die immer wieder von illegalen Autorennen auf dem Kudamm und dem Tauentzien berichten. Es betrifft ja auch andere Hauptverkehrsstraßen wie die Kantstraße - bevor der Pop-up-Radweg da war - oder auch die Magistrale Kaiserdamm/Bismarckstraße. Und aus anderen Bezirken wie Steglitz-Zehlendorf hören wir beispielsweise ja auch ähnliche Beobachtungen vom Hindenburgdamm. Das heißt, es ist nicht allein ein Problem für uns am besonders prominenten Kudamm und seiner Umgebung. Die Wahrnehmungen der Menschen in der City West und eben auch der neu...

Lesen Sie hier weiter!