Deutsche Märkte geschlossen

DHDL: Ralf Dümmel lässt Deal mit Reiter-Tool Stallzauber platzen

In der TV-Show "Die Höhle der Löwen" wollte Ralf Dümmel in das Reiter*innen-Tool Stallzauber investieren. Doch daraus wurde im im Nachhinein doch nichts.

Ralf Dümmel (l.) bewertete das Pferdegadget von Alexandra Knabbe (r.) und Tochter Kadia mit 150.000 Euro.
Ralf Dümmel (l.) bewertete das Pferdegadget von Alexandra Knabbe (r.) und Tochter Kadia mit 150.000 Euro. (Bild: RTL)

Bei "Die Höhle der Löwen“ stellte die 53-jährige Alexandra Knabbe den Investoren ihr Nebenprojekt vor: Als die Corona-Pandemie ihre Reitschule in eine Zwangspause schickte, entwickelte Knabbe ein Tool, das Reiter*innen zu einer aufrechten Haltung verhelfen sollte. Der sogenannte Zauberstab, ein glitzernder, leichter Stab mit großem Herz in der Mitte, wird zwischen die Hände genommen und soll die Zügel in Balance halten. Der Artikel ist vor allem für Trainingszwecke gedacht, soll als Effekt aber auch das Gebiss der Pferde weniger belasten.

Für Stallzauber, wie auch der Name der Reitschule lautet, verlangte die Unternehmerin in der TV-Show 50.000 Euro für 25 Prozent. Nur mit Hilfe eines Geldgebers könnte sie die Produktion skalieren, sagte die Pferdeliebhaberhin bei ihrem Pitch. Ralf Dümmel bot Knabbe als einziger einen Deal an und verlangte 33 Prozent. Die norddeutsche Gründerin stimmte zu.

"Unterschiedliche strategische Ausrichtungen"

Wie Gründerszene erfahren hat, gingen Stallzauber und der Handelsunternehmer am Ende jedoch getrennte Wege. "Leider ist der Deal mit Stallzauber im Nachgang nicht zustande gekommen", heißt es von Dümmel. "Ich bedauere sehr, dass wir den Deal nicht closen konnten, da wir unterschiedliche strategische Ausrichtungen hatten." Wie diese aussahen, möchte der TV-Juror jedoch nicht kommentieren. Für ihn ist der geplatzte Deal der erste in dieser Staffel.

Reitlehrerin Alexandra Knabbe hat ihre Firma auch ohne das Kapital von Ralf Dümmel weitergeführt. Einen externen Investor hat sie laut Handelsregisterangaben nicht gefunden. Aber zumindest konnte sie die Fertigung skalieren und damit den Verkaufspreis deutlich sinken. Zum Markstart im Spätsommer 2020 verkaufte sie ihre Zügelhalter für rund 65 Euro. Mittlerweile sind die Zauberstäbe im Onlineshop für 49 Euro erhältlich.

Im Video: DHDL-Gründer bringen Ralf Dümmel auf die Palme - "Habt Ihr die Bewertung gewürfelt?"

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.