Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    16.397,52
    +182,09 (+1,12%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.418,51
    +36,04 (+0,82%)
     
  • Dow Jones 30

    36.245,50
    +294,61 (+0,82%)
     
  • Gold

    2.091,70
    +34,50 (+1,68%)
     
  • EUR/USD

    1,0885
    -0,0008 (-0,08%)
     
  • Bitcoin EUR

    36.512,63
    +861,31 (+2,42%)
     
  • CMC Crypto 200

    802,76
    +11,20 (+1,41%)
     
  • Öl (Brent)

    74,38
    -1,58 (-2,08%)
     
  • MDAX

    26.492,49
    +309,07 (+1,18%)
     
  • TecDAX

    3.209,04
    +12,46 (+0,39%)
     
  • SDAX

    13.189,87
    +105,13 (+0,80%)
     
  • Nikkei 225

    33.431,51
    -55,38 (-0,17%)
     
  • FTSE 100

    7.529,35
    +75,60 (+1,01%)
     
  • CAC 40

    7.346,15
    +35,38 (+0,48%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.305,03
    +78,81 (+0,55%)
     

RAG-Stiftung will neue Evonik-Wandelanleihen ausgeben und dafür alte zurückhaben

ESSEN (dpa-AFX) -Die Evonik-Mehrheitseignerin DE000EVNK013 RAG Stiftung plant die Ausgabe von Wandelanleihen, die in Aktien des Spezialchemiekonzerns umgetauscht werden können. Der Gesamtnennbetrag für die bei großen Investoren zu platzierenden neuen Papiere liegt bei 500 Millionen Euro, wie die RAG Stiftung am Dienstag in Essen mitteilte. Die Laufzeit soll bis 2030 reichen. Gleichzeitig will sie im Umlauf befindende Anleihen mit verschiedenen Fälligkeiten über insgesamt bis zu 500 Millionen Euro zurückkaufen. Die Stiftung hält 53 Prozent der Evonik-Anteile.

Der Erlös aus dem Verkauf der neuen Anleihen soll demnach in den Rückkauf von bestehenden Papiere fließen. Bis 2024 laufende unverzinsliche Papiere sollen im Umfang von bis zu 450 Millionen Euro zurückgekauft werden. Die RAG-Stiftung bietet den Besitzern 97 Prozent des Nennbetrages an. Von den bis 2026 laufenden ebenfalls unverzinslichen Anleihen will die Stiftung bis zu 50 Millionen Euro zurückkaufen, wofür sie 94 Prozent des Nennbetrages anbietet.