Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    12.813,03
    +29,26 (+0,23%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.448,31
    -6,55 (-0,19%)
     
  • Dow Jones 30

    31.097,26
    +321,83 (+1,05%)
     
  • Gold

    1.812,90
    +5,60 (+0,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0426
    -0,0057 (-0,54%)
     
  • BTC-EUR

    18.339,65
    -511,60 (-2,71%)
     
  • CMC Crypto 200

    420,84
    +0,70 (+0,17%)
     
  • Öl (Brent)

    108,46
    +2,70 (+2,55%)
     
  • MDAX

    25.837,25
    +13,80 (+0,05%)
     
  • TecDAX

    2.894,52
    +8,90 (+0,31%)
     
  • SDAX

    11.930,60
    +49,41 (+0,42%)
     
  • Nikkei 225

    25.935,62
    -457,42 (-1,73%)
     
  • FTSE 100

    7.168,65
    -0,63 (-0,01%)
     
  • CAC 40

    5.931,06
    +8,20 (+0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.127,84
    +99,11 (+0,90%)
     

Nach Raffinerie-Unfall gibt Österreich staatliche Reserven frei

WIEN (dpa-AFX) - Nach einem Zwischenfall in Österreichs einziger Ölraffinerie gibt die österreichische Regierung Treibstoff-Reserven frei. Um den Ausfall der Raffinerie Schwechat bei Wien zu überbrücken, werden für die kommenden Tage 112 000 Tonnen Diesel und 56 000 Tonnen Benzin zur Verfügung gestellt, wie die Regierung am Samstag ankündigte.

Die Hauptdestillationsanlage des teilstaatlichen Energiekonzerns OMV <AT0000743059> wurde am Freitag während einer Wartungsphase beschädigt. Zwei Personen wurden dabei leicht verletzt. Wann die Raffinerie wieder anläuft, ist derzeit noch unklar.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.