Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    28.875,23
    +0,34 (+0,00%)
     
  • Dow Jones 30

    34.194,99
    +320,75 (+0,95%)
     
  • BTC-EUR

    29.205,39
    +1.384,80 (+4,98%)
     
  • CMC Crypto 200

    838,81
    +52,19 (+6,63%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.367,50
    +95,76 (+0,67%)
     
  • S&P 500

    4.266,17
    +24,33 (+0,57%)
     

Rätselraten um Restaurant-Dreh: Hatten Robert und Carmen Geiss eine Genehmigung?

·Lesedauer: 2 Min.

Restaurants sind zurzeit wegen der Corona-Auflagen geschlossen — das gilt auch für Promis wie Robert (57) und Carmen Geiss (56). Dennoch öffnete ein Italiener in der Kölner Innenstadt vergangenen Donnerstag (6. Mai) für das TV-Glamour-Paar ('Die Geissens – Eine schrecklich glamouröse Familie'). Der Grund: Man wollte dort drehen. Daraus wurde allerdings nichts, denn das Ordnungsamt rückte an, löste den Dreh auf. Seitdem überschlagen sich die Ereignisse.

Robert Geiss kündigt Nachspiel an

Das Problem: Jeder der Beteiligten präsentiert seine Version der Ereignisse. Zunächst hieß es, das Ordnungsamt habe den Dreh rechtswidrig unterbrochen, denn eine Drehgenehmigung für das La Piazetta sei eingeholt worden. Gegenüber 'RTL' zeigte sich Robert Geiss verärgert. Es sei eine Story geplant gewesen, bei der er und Carmen beim Mittagessen gefilmt werden. Der Wirt des Lokals, ein Freund der Familie, erklärte sich bereit, sein Restaurant zur Verfügung zu stellen. "Dann kam das Ordnungsamt, weil die Nachbarn in Deutschland natürlich perfekt auf Zack sind." Das will er nicht so hinnehmen: "Das Ganze hat natürlich noch ein Nachspiel, weil unser Dreh ist versaut worden." Immerhin: Die Crew konnte den Dreh zwei Tage später an einer anderen Location nachholen.

Das Ordnungsamt sah keine Kameras

Jetzt hat sich allerdings das Ordnungsamt zu Wort gemeldet. Es überrascht nicht, dass man den Vorfall dort anders sieht. Stadtsprecher Robert Baumanns wird von 'Bild' mit den Worten zitiert: "Die Mitarbeitenden des Ordnungsdienstes haben bei dieser Kontrolle weder Dreharbeiten noch deren Vorbereitung festgestellt. Die Mitarbeitenden konnten auch keine TV-Kameras oder Beleuchtungseinrichtungen vorfinden." Eine Drehgenehmigung oder andere entsprechende Dokumente habe zu dem Zeitpunkt niemand vorlegen können.

Für eine Partei könnte der Zwischenfall schmerzliche Konsequenzen haben: Sollte das Ordnungsamt recht behalten, so droht eine empfindliche Geldstrafe. Ob Robert und Carmen Geiss dann aushelfen?

Bild: Mandoga Media/picture-alliance/Cover Images

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.