Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    16.221,73
    -29,40 (-0,18%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.383,70
    -17,11 (-0,39%)
     
  • Dow Jones 30

    35.870,95
    -60,10 (-0,17%)
     
  • Gold

    1.861,20
    -0,20 (-0,01%)
     
  • EUR/USD

    1,1369
    -0,0006 (-0,0568%)
     
  • BTC-EUR

    47.906,93
    -622,56 (-1,28%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.402,14
    -65,80 (-4,48%)
     
  • MDAX

    35.967,63
    -142,54 (-0,39%)
     
  • TecDAX

    3.966,75
    +16,69 (+0,42%)
     
  • SDAX

    17.071,64
    -135,03 (-0,78%)
     
  • Nikkei 225

    29.683,09
    +84,43 (+0,29%)
     
  • FTSE 100

    7.255,96
    -35,24 (-0,48%)
     
  • CAC 40

    7.141,98
    -14,87 (-0,21%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.993,71
    +72,14 (+0,45%)
     

Queen Elizabeth II.: Ihr Terminkalender soll massiv ausgedünnt werden

·Lesedauer: 1 Min.
Queen Elizabeth II. soll deutlich kürzer treten. (Bild: ALPR/AdMedia/ImageCollect)
Queen Elizabeth II. soll deutlich kürzer treten. (Bild: ALPR/AdMedia/ImageCollect)
Queen Elizabeth II. soll deutlich kürzer treten. (Bild: ALPR/AdMedia/ImageCollect)

Trotz ihrer 95 Jahre hat Queen Elizabeth II. einen randvollen Terminkalender. Aufgrund ihrer gesundheitlichen Probleme in den letzten Tagen soll dieser allerdings nun massiv ausgedünnt werden. Laut der "Daily Mail" arbeiten zur Stunde hochrangige Mitarbeiter des Buckingham Palastes daran, eine Strategie für die kommenden Wochen und Monate auszuarbeiten. Im Kern geht es darum, wichtige von unwichtigen Terminen zu unterscheiden, damit die Arbeitsbelastung für die Queen reduziert werden kann.

Sir Edward Young, der Privatsekretär der Königin, soll intern hart kritisiert worden sein. So habe er rücksichtlos den Kalender der Queen mit Terminen belegt, die nicht unmittelbar mit ihrer Rolle als Staatsoberhaupt zu tun hätten. Die Beamten wollen nun eine Kernliste erarbeiten, in denen Schlüsselereignisse der nächsten zwölf Monate aufgelistet werden. 

Prinz Charles oder Prinz William immer mit dabei

Hierbei wird außerdem berücksichtigt, dass bei den wichtigsten Terminen immer Sohn Prinz Charles (72) oder Enkel Prinz William (39) mit von der Partie sein sollen. So könne verhindert werden, dass bei einem kurzfristigen Ausfall der Queen kein hohes Mitglied der royalen Familie vor Ort sein könne. Dies sei aber laut "Sunday Telegraph" schon vor einiger Zeit beschlossen worden.

VIDEO: Queen verbringt Nacht im Krankenhaus

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.