Deutsche Märkte geschlossen

Queen Elizabeth II. betet für Menschen in Tonga

·Lesedauer: 1 Min.
Queen Elizabeth II. ist in Gedanken und im Gebet bei den Menschen Tongas. (Bild: Alessia Pierdomenico/Shutterstock)
Queen Elizabeth II. ist in Gedanken und im Gebet bei den Menschen Tongas. (Bild: Alessia Pierdomenico/Shutterstock)

Ein Vulkanausbruch in der Nähe von Tonga am Wochenende ist laut des Premierministers Siaosi Sovaleni (51) eine "noch nie dagewesene Katastrophe". Auch Queen Elizabeth II. (95) hat sich nun öffentlich zu dem Ausbruch des Unterseevulkans geäußert.

Auf Instagram und Twitter teilt der Palast die Nachricht der Anteilnahme der Queen an König Tupou VI. (62): "Ich bin schockiert und traurig über die Auswirkungen der Eruption und des Tsunami in Tonga." In ihren Gedanken und im Gebet sei sie bei den Menschen von Tonga, die nun zusammenarbeiten um sich von dem verursachten Schaden zu erholen.

Von der Welt abgeschnitten

"Es muss unglaublich schwierig sein für diejenigen, die keinen Kontakt mit ihren Freunden und ihrer Familie aufnehmen können während die Kommunikation unterbrochen ist und ich hoffe, dass dies schnell behoben wird", erklärt die Queen weiter.

Bei der Eruption wurde das einzige Kabel, das die Inseln mit den Daten- und Telefonnetzen der Welt verbindet, beschädigt. Eine Reparatur des unter Wasser gelegenen Kabels soll voraussichtlich mindestens einen Monat dauern, wie die neuseeländische Regierung mitgeteilt hat.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.