Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 14 Minuten

Putin will mehr Investitionen im Osten Russlands

·Lesedauer: 1 Min.

WLADIWOSTOK (dpa-AFX) - Russlands Staatschef Wladimir Putin will mehr Investoren in den Osten des Landes locken. Die Entwicklung der Region habe oberste Priorität, sagte der Präsident am Freitag bei einem Wirtschaftsforum in Wladiwostok an der Grenze zu China. Für die von Japan beanspruchte Pazifik-Inselgruppe der Kurilen kündigte er ein "beispielloses Paket" mit Vorteilen und Anreizen für Unternehmen für die nächsten zehn Jahre an. Es beinhalte etwa eine Befreiung von der Einkommens- und Grundsteuer. Dies gilt Putin zufolge auch für ausländische Firmen. Der 68-Jährige will so mehr Investitionen in den Tourismus und die für die Insel wichtige Fischverarbeitung erreichen.

Der Archipel liegt zwischen Russlands Halbinsel Kamtschatka und Japans Insel Hokkaido. Japan hatte die Inseln nach der Kapitulation im Zweiten Weltkrieg an die Sowjetunion verloren - und fordert seit Jahrzehnten deren Rückgabe. Russland lehnt dies als Rechtsnachfolger der Sowjetunion ab. Der Streit verhindert seit langem den Abschluss eines Friedensvertrags zwischen Russland und Japan.

Die russische Regierung versucht seit längerem, den äußersten Osten des Landes für Unternehmen attraktiver zu machen, um so auch eine Abwanderung von Fachkräften zu stoppen. Die Großstädte Chabarowsk und Wladiwostok liegen mehr als 6000 Kilometer von Moskau entfernt. Die ausländischen Investitionen dort seien zuletzt deutlich gestiegen, sagte Putin. Die Entwicklung des Ostens sei eine Aufgabe für die nächsten Jahrhunderte. Firmen könnten sich Putin zufolge auf die Produktion "grüner" Treibstoffe wie Wasserstoff konzentrieren.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.