Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    17.419,33
    +48,88 (+0,28%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.872,57
    +17,21 (+0,35%)
     
  • Dow Jones 30

    39.131,53
    +62,42 (+0,16%)
     
  • Gold

    2.045,80
    +15,10 (+0,74%)
     
  • EUR/USD

    1,0823
    -0,0005 (-0,0433%)
     
  • BTC-EUR

    47.405,07
    +175,65 (+0,37%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    76,57
    -2,04 (-2,60%)
     
  • MDAX

    25.999,48
    -100,28 (-0,38%)
     
  • TecDAX

    3.394,36
    -10,65 (-0,31%)
     
  • SDAX

    13.765,66
    -59,10 (-0,43%)
     
  • Nikkei 225

    39.098,68
    +836,48 (+2,19%)
     
  • FTSE 100

    7.706,28
    +21,79 (+0,28%)
     
  • CAC 40

    7.966,68
    +55,08 (+0,70%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.996,82
    -44,80 (-0,28%)
     

Putin schenkte Biden $12.000-Schreibset - Monate vor Invasion

(Bloomberg) -- Russlands Präsident Wladimir Putin schenkte Joe Biden bei ihrem ersten Gipfeltreffen in Genf im Jahr 2021 einen 12.000 Dollar (11.300 Euro) teuren Füller mit dekorativem Schreibset. Das Tauwetter in den Beziehungen endete acht Monate später mit Putins Einmarsch in der Ukraine.

Weitere Artikel von Bloomberg auf Deutsch:

Das Schreibset war das teuerste Geschenk, das Biden in jenem Jahr von einem ausländischen Staatsoberhaupt erhielt. Im Jahresbericht des Büros des Protokollchefs des Außenministeriums wurde es als “Cholui Lack Miniatur Schreibset und Stift” beschrieben.

Der Austausch der Geschenke fand während eines zweieinhalbstündigen Gipfeltreffens in Genf im Juni 2021 statt, das heute als Zwischenhoch in den amerikanisch-russischen Beziehungen gilt, die sich dann im Vorfeld von Putins Invasion in der Ukraine vor einem Jahr verschlechterten.

Das Weiße Haus teilte damals mit, Biden habe Putin eine Fliegersonnenbrille — sein Markenzeichen — und eine Glasskulptur eines amerikanischen Bisons geschenkt, doch weder das Weiße Haus noch der Kreml machten Putins Geschenk zum damaligen Zeitpunkt publik.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj schenkte Biden im Jahr 2021 eine US-Flagge im Wert von schätzungsweise 700 Dollar, heißt es in dem Bericht, in dem Geschenke ausländischer Regierungen an Bundesbedienstete detailliert aufgeführt sind.

Der Austausch persönlicher Geschenke kann ein aufschlussreicher Teil der internationalen Staatskunst sein, bei dem oft die Persönlichkeit des Gebers und des Empfängers zur Geltung kommt. Während der Amtszeit von Donald Trump umgarnten ausländische Staatsoberhäupter den Präsidenten mit Geschenken wie einer Louis Vuitton-Golftasche des französischen Präsidenten Emmanuel Macron und einem in Gold gerahmten Porträt von Trump selbst vom damaligen vietnamesischen Premierminister Nguyen Xuan Phuc.

Zu den Geschenken, die in Bidens erstem Bericht genannt werden, gehören ein Dupont-Füllfederhalter von Macron, eine Solar-Armbanduhr des ehemaligen Schweizer Bundespräsidenten Guy Parmelin und eine Federzeichnung von Bidens Elternhaus von der damaligen Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Die verstorbene Königin Elizabeth II. schenkte Biden ein Porträt von sich selbst.

Der ehemalige britische Premierminister Boris Johnson war wohl Bidens eifrigster Gönner: Er schenkte Biden zwei Hundenäpfe, zwei Wolldecken, eine Keramiktasse und ein Becherset, einen Füllfederhalter mit einem Fläschchen blauer Oxford-Tinte und ein Foto eines Frederick-Douglass-Wandgemäldes in Edinburgh.

Da die Geschenke der US-Regierung und nicht dem Empfänger gehören, werden die meisten an die National Archives and Records Administration zur sicheren Aufbewahrung übergeben. Aber es gibt auch Ausnahmen: Außenminister Antony Blinken zahlte der Regierung 1.457 Dollar, um Geschenke zu erwerben, die er von Papst Franziskus erhalten hatte, darunter ein Flachrelief, das eine Migrantenmutter mit Kind zeigt.

Überschrift des Artikels im Original:Putin Gave Biden $12,000 Pen Set Months Before Ukraine Invasion

(Wiederholung vom Vortag)

©2023 Bloomberg L.P.